News

Gefälliges Spiel, keine Punkte

Der 1.FC Germania Egestorf/Langreder unterliegt zuhause gegen den SSV Jeddeloh mit 0:2. Beide Tore fielen durch Elfmeter. Der Fokus liegt nun auf dem Pokalspiel gegen den VfL Osnabrück.

Seit Mai letzten Jahres ist der 1.FC Germania an der heimischen Ammerke wettbewerbsübergreifend ungeschlagen. Heute nahm diese Serie gegen eine diszipliniert spielende Jeddeloher-Elf ein Ende. Lediglich 2 Mal schossen die Germanen auf das Tor der Gäste und prüften deren Schlussmann. Die Gäste hatten eine ähnliche Torschussqote: Zwei Elfmeter in der 78. und 85. Spielminute sollten das Spiel entscheiden. Beim ersten Elfmeterpfiff foulte Marvin Stieler den Jeddeloher Bennert, allerdings vor den Strafraum. Der Schiri pfiff, der Linienrichter verlegte das Foulspiel in den Strafraum, 0:1 für den Gast. „Wäre der Stürmer im Strafraum gewesen, wäre ich nicht so in den Zweikampf gegangen“, ärgert sich Stieler nach dem Spiel.

PKX_6337

Yannick Oelmann überreicht Harald Frehe, dem Gewinner des Ostergewinnspiels, in der Halbzeitpause den Siegerpreis.

Sechs Minuten zuvor eine ähnliche Situation auf der anderen Seite. Der eingewechselte Weydandt wurde in die Tiefe geschickt, der zu langsame Torwart Evers kam zu spät und legte den einschussbereiten Germanen-Stürmer außerhalb des Strafraums. Trotz Fouls vom letzten Mann und der Vereitelung einer klaren Torchance, entschied sich Schiedsrichter Stein für die gelbe Karte. In der 85. Minute dann die Entscheidung, als der Schiedsrichter wieder auf den Punkt zeigte.

Die beiden besagten Germania-Chancen boten sich Mitte der ersten Halbzeit, als Sascha Derr den Ball aus 16 Metern an die Latte zirkelte. In der zweiten Halbzeit war es Weydandt, der kräftig aber zu unplatziert abschloss.

„Wir hätten heute noch eine halbe Stunde weiter spielen können und hätten kein Tor geschossen. Solche Tage gibt es.“

Markus Straten-Wolf

Bis ins letzte Drittel spielten die Germanen wieder einmal gefällig, die Entschlossenheit vor dem Tor ließ man diesmal aber vermissen. Am Mittwoch um 17 Uhr ist der VfL Osnabrück zu Gast. Wir freuen uns auf einen spannenden Pokalfight an der Ammerke! Das Spiel ist bereits ausverkauft.

Aufstellung: 1 Straten-Wolf / 21 Schikora / 3 Gaida / 22 Millard / 17 Dismer / 12 Ratzsch  / 10 Derr / 23 Bönig (64. Engelking) / 15 Beismann (45. 29 Weydandt) / 19 Baar / 20 Siegert (76. 8 Stieler)