News

Im Barne-Stadion immer gut ausgesehen

Im diesjährigen Niedersachsenpokal müssen unsere Germanen bereits in der Qualifikationsrunde beim Oberligisten 1. FC Wunstorf antreten. Zu Oberligazeiten hat Germania alle Begegnungen im Barne-Stadion gewonnen, die letzte Partie am 24.03.2016 mit 5:1.

Bislang gab es in der Landesliga Hannover und der Oberliga Niedersachsen 14 Pflichtspiele zwischen dem 1. FC Wunstorf und dem 1fcgel. In sieben Begegnungen gingen unsere Germanen als Sieger vom Platz. Sechs Unentschieden und ein Sieg der Wunstorfer im Stadion an der Ammerke vervollständigen die Statistik.

Die letzte Partie ging im Aufstiegsjahr von Germania in die Regionalliga-Nord klar an unsere Jungs und der 1. FC Wunstorf wurde regelrecht vorgeführt. Bereits zur Pause stand es 3:0 durch Tore von Hendrik Weydandt, einem Eigentor von Mc Guinnes und Joshua Siegert. Nach Wiederanpfiff erhöhten Sebastian Baar und Marvin Stieler per Foulelfmeter bis zur 75. Minute auf 5:0, ehe Ullmann kurz darauf noch der Ehrentreffer gelang.

Das damaligen Aufgebot: Markus Straten-Wolf, Sebastian Baar (84. Sebastian Bönig), Mirko Dismer, Torben Engelking, Robin Gaida, Jannik Oltrogge (51. Sascha Derr), Marco Schikora, Joshua Siegert (73. Christoph Beismann), Marvin Stieler, Marek Waldschmidt, Hendrik Weydandt.

Für Trainer Jan Zimmermann kommt dieses Spiel zehn Tage zu früh. „Bei uns ist alles auf den Saisonauftakt gegen Eutin am 30. Juli ausgelegt“, erklärt er. Kampflos wollen seine Germanen aber nicht aus dem Wettbewerb ausscheiden. „Der NFV-Pokal ist attraktiv. Mit einigen gewonnenen Spielen kann man sich für den DFB-Pokal qualifizieren. Eine lukrative Sache“

Für diese Partie werden mit Marvin Stieler und Hendrik Weydandt zwei eminent wichtige Spieler fehlen. Torjäger Weydandt weilt studienbedingt noch bis August in Schottland, Stieler plagt sich mit einem Muskelfaserriss herum, den er sich beim Porta-Pokal zugezogen hat. Gespannt sein darf man, ob Neuzugang Niklas Teichgräber in der Startelf stehen wird. Der Linksverteidiger kam in der Sommerpause von Hannover 96 an die Ammerke. In die Karten will der Trainer aber vor dem Spiel noch nicht schauen lassen.

Nicht ganz zufrieden war man mit Testspielergebnisse. Beim Porta-Pokal in Ramlingen setzte es zwei Niederlagen gegen den TSV Havelse und den HSC. Und am Tag des Fußballs, der Barsinghäuser Stadtmeisterschaft, konnte Germania in diesem Jahr den Titel überraschend nicht gewinnen. Auffällig war die magere Torausbeute: es konnten kaum gute kreiert werden. Und wenn die Germanen gefährlich vor das Tor kamen, wurden die Gelegenheiten zu selten genutzt.

„Jetzt haben die Jungs hoffentlich gemerkt, dass wir besser spielen müssen. Wir sind aber auch mitten in der Vorbereitung, einiges kommt daher nicht unerwartet“, erklärt Zimmermann. „In Wunstorf werden wir uns besser präsentieren“, verspricht er. „Es ist ein Pokalspiel unter Flutlicht auf engem Platz. Ich erwarte, dass jeder mit der richtigen Einstellung auf den Platz geht.“

Gelingt unseren Germanen der Einzug in das Achtelfinale, ginge es bereits am kommenden Sonntag zu Lupo Martini Wolfsburg oder zum TSV Havelse. Der MTV Gifhorn und der SSV Jeddeloh haben das Achtelfinale bereits erreicht. Beide Begegnungen wurden im Elfmeterschießen entschieden. Zu den Spielen der Qualifikationsrunde geht es hier

Das Pokalspiel beim 1. FC Wunstorf wird am Mittwoch, 19.07.2017 um 20:00 Uhr in Wunstorf, Rudolf-Harbig-Str. 7 angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt unsere Germanen auf dem Weg in die nächste Runde.