News

Im Viertelfinale geht es zum SSV Jeddeloh

Beim SSV Jeddeloh, einem alten Bekannten aus Oberligazeiten, geht es für unsere Germanen am Mittwoch, 16.08.2017 um den Einzug in das Halbfinale des Niedersachsenpokals. Beide Mannschaften stiegen 2012 in die Oberliga Niedersachsen auf und trafen dort achtmal aufeinander.

Der SSV Jeddeloh II wurde am 15. Juni 1951 als reiner Fußballverein gegründet. Jahrzehntelang spielte die erste Mannschaft auf Kreisebene, ehe im Jahre 1991 erstmals der Aufstieg in die Bezirksklasse gelang. Vier Jahre später ging es zurück in die Kreisliga. Erst im Jahre 2004 gelang der Wiederaufstieg in die Bezirksklasse, dem zwei Jahre später der erstmalige Aufstieg in die Bezirksliga folgte.

Den Jeddelohern gelang auf Anhieb der Durchmarsch in die Bezirksoberliga Weser/Ems. Nach dem Abstieg im Jahre 2008 gelang die sofortige Rückkehr in die Bezirksoberliga, die im Jahre 2010 in Landesliga Weser/Ems umbenannt wurde. Nachdem die Jeddeloher in der Saison 2010/11 noch Vizemeister hinter dem SV Holthausen/Biene wurden, gelang ein Jahr später vorzeitig der Aufstieg in die Oberliga Niedersachsen.

In der Saison 2014/15 sicherte sich der SSV Jeddeloh die Herbstmeisterschaft, verzichtete dennoch auf einen Lizenzantrag für die Regionalliga Nord. Grund für den Verzicht war das unüberschaubare finanzielle Risiko eines Regionalligaaufstiegs. Zwei Jahre später sicherte sich der SSV Jeddeloh vorzeitig die Meisterschaft und schaffte damit den Aufstieg in die Regionalliga Nord.

Warum eigentlich SSV Jeddeloh II? Die Erklärung für die etwas ungewöhnliche Namensgebung ist relativ einfach. Die Blau-Weißen aus dem Oldenburger Umland stammen aus der Gemeinde Edewecht, zu deren 16 Ortsteilen auch die Bauernschaften Jeddeloh I und Jeddeloh II gehören. Der Aufsteiger ist im 1300-Seelen-Ortsteil Jeddeloh II beheimatet.

Heimspielstätte des Vereins ist die 53acht-Arena mit einer Kapazität von ca. 1.500 Plätzen.  Das Stadion verfügt über keine Tribüne. Für so genannte Risikospiele in der Regionalliga wird der Verein in das Marschwegstadion in Oldenburg ausweichen.

Die Bilanz aus acht Begegnungen in der Oberliga Niedersachen:  vier Siege für den SSV, drei Mal trennte man sich mit einem Unentschieden und ein Sieg für Germania vor heimischer Kulisse mit 1:0 im März 2015. Die Bilder zu unserem Vorbericht stammen aus der torreichsten Partie und dem letzten Aufeinandertreffen beider Vereine. Im April 2016 endete die Begegnung 4:4.

Der Weg des SSV bis ins Viertelfinale: VfL Oldenburg (Oberliga Niedersachsen) vs. SSV Jeddelow 5:6 n. E. (1:1) und im Achtelfinale gewannen die Jeddeloher mit 4:1 beim VfL Oythe (Landesliga Weser/Ems). Mit dem Saisonauftakt in der RLN ist der SSV recht zufrieden. Nach dem 2:2 gegen Drochtersen/Assel 2:2 und einer knappen 3:4 Niederlage beim VfL Wolfsburg, wurde der Mitaufsteiger aus Eutin mit 4:1 regelgerecht aus der 53acht-Arena geschossen.

Am Mittwoch, 16.08.2017 geht es für unsere Germanen um den Einzug in das Halbfinale des Niedersachsenpokals. Das Spiel beim SSV Jeddeloh wird um 19:30 Uhr in der 53acht Arena, Wischenstr. 46, in 26188 Edewecht angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unser Team auf dem weiteren Weg im Niedersachsenpokal.