News

Reaktionen auf den DFB-Pokal Einzug

So langsam realisieren die Spieler, Verantwortlichen und Fans des 1.FC Germania Egestorf/Langreder, was sie gemeinsam am Mittwoch erreicht haben. Der DFB-Pokal Einzug des Oberligisten schlug hohe Wellen. Nicht nur die bekannten regionalen Medien berichteten über die Sensation – auch Welt, Kicker, Bild, Focus und das Amateurfußballportal FUSSBALL.DE berichteten und beglückwünschten den Verein aus den Stadtteilen Barsinghausens. Für euch haben wir eine Auswahl zusammengefasst:

Sportbuzzer Hannover: „Was für eine Sensation! Amateurteam Germania Egestorf/Langreder spielt im DFB-Pokal. Der Oberligist gewann im Landespokal-Halbfinale gegen Drittligist Osnabrück 6:4 nach Elfmeterschießen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen. […] Wie lange haben die Germanen gefeiert?“


Hannoversche Allgemeine Zeitung: „Der famose Torwart Markus Straten-Wolf hatte vorher gegen den vierten VfL-Schützen Marcel Kandziora abgewehrt. Danach brach der Jubel auf dem Platz und auf der Tribüne aus: Die Egestorfer stehen nicht nur im Finale des Landespokals, sondern sie sind – und das ist viel wichtiger – zugleich für die 1. Runde des DFB-Pokals qualifiziert.“


Neue Osnabrücker Zeitung: „Dann spielte Marvin Stieler einen erstklassigen Pass durch die Abwehr in die Spitze, Sebastian Bönig hatte freie Bahn und blieb im Duell mit Marvin Schwäbe cool. Die Gastgeber hatten sich nach dem Rückstand nicht zurückgezogen und wurden so mit dem Ausgleich belohnt.“


Focus online: „Im Halbfinale des Niedersachsen-Pokals setzte sich das Team aus der fünften Liga überraschend mit 5:3 im Elfmeterschießen gegen den Drittligaclub VfL Osnabrück durch.“


Deister Journal: „Die Lila-Weißen gaben ihre Favoritenrolle aus der Hand, zeigten keinerlei Spielwitz im Spielaufbau, jede Menge Ungenauigkeiten sowie kaum zwingende individuelle Klasse. Ein komplett enttäuschender Auftritt. Anders die Germanen, die eine sattelfeste Defensive, ein überaus kompaktes Mittelfeld und ein bärenstarkes Anlaufen des Gegners in der Offensive an den Tag legten. Das 1:1 nach 90plus x Minuten war absolut verdient.“


Deister-Echo: „Der VfL Osnabrück hätte gewarnt sein müssen. Auf dem Weg ins Halbfinale hatte der 1. FC Germania Egestorf-Langreder im Achtelfinale mit dem TSV Havelse (3:1) und im Viertelfinale mit dem SV Meppen (4:1) bereits zwei Regionalligisten alt aussehen lassen.“


CON: „90 Minuten auf Augenhöhe“