News

Der nächste Gegner: SSV Jeddeloh

Am Sonntag kommt mit dem SSV Jeddeloh ein Team an die Ammerke, welches als eines der wenigen Mannschaften im Oberliga-Endspurt weder mit dem Aufstieg noch mit dem Abstieg etwas zu tun haben wird. Anpfiff ist um 15 Uhr. Eventuell stehen Rückläufertickets für das Spiel gegen den VfL Osnabrück an der Tageskasse zur Verfügung.

Das Spiel gegen den VfL Osnabrück wirft seine Schatten voraus, doch für die Zimmermann-Elf geht es am Sonntag erst noch um wichtige Punkte in der Oberliga. Gegen das Team aus der Nähe von Oldenburg haben unsere Germanen eine negative Bilanz. Es ist das einzige Team aus der Oberliga, gegen das die Germanen häufiger verloren als gewannen: Bei insgesamt 7 Spielen konnte man lediglich ein Spiel gewinnen. Drei mal trennte man sich unentschieden und ebenfalls drei mal ging man als Verlierer vom Platz. An der Ammerke gelang dem SSV Jeddeloh allerdings auch noch nie ein Sieg.

Zwei Ab- und zwei Zugänge vermeldete der SSV Jeddeloh in der Winterpause. Kevin Samide (14 Einsätze in der Hinrunde) kehrte zum VfB Oldenburg zurück, von wo Thomas Celik zum SSV wechselte. Ansgar Schnabel (ebenfalls 14 Einsätze) übernahm den Posten des Sportlichen Leiters und durfte als eine seiner ersten Amtshandlungen den 25-jährigen kanadischen Innenverteidiger Jelani Akil Smith als Neuzugang begrüßen. Sowohl Schnabel als auch Samide standen im Hinspiel auf dem Platz, das der Verein aus der Moorkolonie mit 2:1 gewann. In dieser Partie blieben Julian Bennert und Keven Oltmer zwar ohne Treffer, aber ansonsten war auf dieses Duo Verlass. Oltmer erzielte bisher 17 Tore (davon acht Elfmeter), Bennert netzte in 22 Spielen 14 Mal ein.

Alexander Hessel, Yannick Oelmann, Delil Sincar fehlen verletzungbedingt, ansonsten stehen Zimmermann alle Spieler zur Verfügung. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!