News

Der nächste Gegner: Altona 93

Jetzt gilt es: Relegationsspiel 3/3 und damit das große Finale um den Aufstieg in die Regionalliga Nord steht bevor. Mit einem Sieg ist der 1.FC Germania sicher aufgestiegen. Hoch geht es ebenfalls bei einem Remis, sofern das Fernduell SV Eichede vs. Bremer SV auch Remis endet, aber mit weniger geschossenen Toren. Sprich: Germania spielt 1:1. Eichede vs. Bremen 0:0. Soviel zu den Rechenspielen: Hier die Vorstellung des heutigen Gegners:

Der Altonaer Fußballclub von 1893 war einer der ersten deutschen Fußballvereine und Gründungsmitglied des DFB. Insbesondere der Initiative von Franz Behr ist es zu verdanken, dass der Verein 1903 das Finale um die erste Deutsche Meisterschaft ausrichtete. Berühmtester Spieler sollte ab 1907 der vom SC Union 03 gekommene Adolf Jäger werden. Als der Fußballsport in den 20ern zu einem Massenphänomen wurde, galt Jäger als einer der ersten Stars der deutschen Nationalmannschaft. Neben ihm spielten auch der Torwart Hans Wentorf und Karl Hanssen „international“. In den 50er Jahren war der junge Werner Erb am dichtesten an einem Einsatz im Nationaltrikot, verließ das Spiel in Hamburg jedoch kurz nach der Halbzeit per Taxi, da Sepp Herberger ihn nicht, wie verabredet, eingewechselt hatte.

Altona 93 spielte insgesamt 64 Jahren erstklassig und gewann zweimal die Norddeutsche Meisterschaft (1909,1914). Ebenfalls je zweimal gelang der Einzug in das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft (1903, 1909) und des DFB-Pokals (1955, 1964). Seit Einführung der Bundesliga im Jahr 1963 spielte Altona 93 noch fünf Jahre zweitklassig und pendelt seitdem durch die Ligen drei bis fünf. Die letzte Saison in der Viertklassigkeit brachte 2008/09 die weitesten Auswärtsligaspiele der Vereinsgeschichte (u.a. VFC Plauen) mit sich. Inzwischen ist die Regionalliga auf die Ausmaße der alten Oberliga Nord zurück geschrumpft und der AFC würde sich gern wieder mit den alten Bekannten und neu erstarkten Clubs aus dieser Region messen. Der beste Torschütze der laufenden Saison ist Felix Brügmann, der für die nächste Saison bei Lok Leipzig unterschrieben hat. Acht seiner insgesamt 15 Tore schoss er allerdings gegen den abgeschlagenen Letzten SV Lurup. Stützen des Teams sind zudem der Afghanische Nationalspieler Mustafa Hadid, die Routiniers und Publikumslieblinge Benny Lipke und Jakob Sachs sowie der Youngster Laurel Aug. Trainiert wird das Team von dem ehemaligen Spieler Berkan Algan. Der Altonaer Gastronom und Motivationsexperte hatte die Mannschaft nach vier Niederlagen in den ersten vier Ligaspielen von dem Konzepttrainer Oliver Dittberner übernommen. Nach zwei weiteren Niederlagen gelang ihm eine beeindruckende Serie von 14 ungeschlagenen Ligaspielen in Folge, die erst endete als klar war, dass der AFC der einzige Verein aus Hamburg sein würde, der für die Regionalliga meldet. Am 28. Mai kämpfte der Traditionsverein im Finale des Hamburger Verbandspokales gegen den 1. SC Norderstedt um den ersten Einzug in den DFB-Pokal seit 1994.

Jan Stöver // Der Autor ist Herausgeber des Altona 93-Fanzine „All to nah“