News

Das Trainingslager: Belek 2017

Bei den Verantwortlichen von Germania tut man wirklich alles, um optimale Bedingungen zu schaffen. Um in den ausstehenden 15 Spielen die nötige Punktzahl für den Klassenerhalt zu sammeln, müssen die Spieler Top-Form haben. „Deshalb fliegen wir in die Türkei, um uns im Trainingslager in Belek den Feinschliff zu holen“, sagt Coach Jan Zimmermann, der selbst schon häufiger in Belek war. Das Team ist heute (14.01.2017) um ca. 13:00 Uhr in der Türkei angekommen und wird sich intensiv bis zum 19. Januar auf die Aufgabe ‚Klassenerhalt‘ vorbereiten.

„Weil bislang erst zwei oder drei Spieler im Kader so einen Auslandstrip mitgemacht haben, wird das eine interessante und intensive Erfahrung, von der sie lange zehren werden“, prognostiziert Trainer Jan Zimmermann. „Ich bin mir sicher, dass das den Jungs noch mal einen richtigen Schub geben wird.“ Mithilfe dessen die Germanen ihren großen Traum verwirklichen und den sofortigen Wiederabstieg verhindern wollen. Aktuell liegen die Germanen zwar auf dem vorletzten Platz, doch der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt nur drei Zähler.

Aus dem 28-Mann-Kader haben 21 Spieler die Reise an die türkische Riviera angetreten, darunter mit Yannick Oelmann und Sascha Derr zwei, die sich im Aufbautraining befinden. „Christoph Raum, Andreas Baranek, Sebastian Ratzsch, Marc Bodenburg und Sebastian Baar können leider nicht mit und werden bei der U 19 mittrainieren.“ Verletzt passen müssen Alexander Hessel und Delil Sincar. Das Funktionsteam ist dagegen eher knapp bemessen: Außer Coach Zimmermann und Co-Trainer Jens Jansen sind noch ein Physiotherapeut und ein Zeugwart mit von der Partie.

Die Bedingungen vor Ort sind sehr gut. „Ich war früher selbst häufig da. Überhaupt wird Belek seit vielen Jahren von vielen Bundesligisten genutzt. Der Platz ist top, das Hotel und die Verpflegung sind gut, also optimale Rahmenbedingungen.“

Da die Spieler ihre Hausaufgaben gemacht hätten und gut vorbereitet zum Trainingsauftakt erschienen seien, befände sich das Team läuferisch schon jetzt auf einem guten Niveau. Deshalb stünde in Belek die Arbeit im taktischen Bereich im Mittelpunkt. „Da werden wir einiges verfeinern.“ Die Grundordnung, das Anlaufen, das Umschaltspiel, Rhythmuswechsel, Verhalten bei Standards und vieles mehr. „Geplant ist auch ein Testspiel gegen die U-21-Nationalmannschaft von Aserbaidschan“, so Zimmermann. Es werde ein Erlebnis. „Trotz aller Anstrengungen – ich bin mir sicher, dass die Jungs es genießen werden.“