News

Der nächste Gegner: BSV SW Rehden

Am Samstag, 06.05.2017 findet für unsere Germanen das letzte Auswärtsspiel in dieser Regionalligasaison beim BSV Rehden statt. Das Hinspiel endete im November 2016 mit einer gerechten Punkteteilung (1:1). Beide Mannschaften standen damals auf einem Abstiegsplatz. Germania konnte sich zwischenzeitlich durch eine Erfolgsserie in der Rückrunde auf Platz 11 verbessern. Unser Gastgeber belegt einen Abstiegsplatz und muss ganz einfach gewinnen, ansonsten ist die Klasse kaum noch zu halten.

Im Hinspiel sahen die Zuschauer zwei recht unterschiedliche Halbzeiten. Nach einem guten Auftakt unserer Germanen übernahmen die Rehdener schnell das Kommando und konnten kurz vor dem Seitenwechsel durch Kresimir Matovina mit 1:0 in Führung gehen.

Viel konzentrierter gingen die Germanen nach der Pause ans Werk und setzen den BSV Rehden immer wieder in deren Hälfte fest. In der 57. Minute wurde Germania für den Einsatz belohnt und Sebastian Baar erzielte den viel umjubelten Ausgleich.

Ein etwas zweifelhafter Elfmeter hätte Germania noch den verdienten Punkt gekostet. Nachdem Markus Straten-Wolf einen Ball nicht festhalten konnte, ging ein BSV-Spieler zu Boden. Die nicht immer sicher agierende Schiedsrichterin Susann Kunkel aus Eichede zeigte auf den Punkt und Marek Waldschmidt zudem die gelbe Karte. Der Germanen-Keeper machte seinen Fehler wett und wehrte den gut geschossenen Ball ab. Am Ende blieb es bei dem leistungsgerechten Unentschieden.

Im Hinspiel trat der 1fcgel in folgender Besetzung an: Markus Straten-Wolf – Mirko Dismer, Marek Waldschmidt, Robin Gaida, Marco Schikora – Torben Engelking, Marvin Stieler, Jannik Oltrogge (75. Jan Baßler), Sebastian Baar – Hendrik Weydandt (87. Kevin Schumacher), Joshua Siegert (40. Christoph Beismann).

Der BSV Rehden spielt seit 2012 in der Regionalliga Nord, hatte bislang mit dem Abstieg so gut wie nie etwas zu tun und belegte am Saisonende immer einen Platz im sicheren Mittelfeld. Doch in diesem Jahr läuft bei den Schwarz-Weißen nicht viel zusammen. Bereits nach dem 10. Spieltag wurde bei den Rehdenern der Trainer entlassen. Mit sofortiger Wirkung hatte man sich von Coach Stephan Ehlers und Co-Trainer Nils Grape getrennt und als neuen Chef-Trainer Stefan Stuckenberg verpflichtet.

Nach der 0:3 Niederlage am 26. Spieltag beim BTSV musste auch Stuckenberg seinen Trainerstuhl räumen. Für ihn übernahm Wolfgang Schütte das Traineramt in Rehden, der große Durchbruch gelang ihm allerdings bislang nicht. Am letzten Spieltag unterlagen die Schwarz-Weißen beim VfV Hildesheim mit 0:3. Zum 32. Spieltag und zur aktuellen Tabelle geht es hier.

Trotz der beeindruckenden Erfolgsserie in den vergangenen Wochen bleibt unser Trainer bescheiden, realistisch und fokussiert. „Wir wissen um die Tabellenkonstellation, und wir wissen, dass wir noch nicht am Ziel sind“, sagt der Germanen-Couch Jan Zimmermann. Und weil in dieser Liga jeder jeden schlagen könne, was seine Mannschaft ja beweise, gelte für die ausstehenden drei Begegnungen nur eine Devise: „Nicht nachlassen.“

Die volle Konzentration liegt jetzt auf der Partie beim Tabellendrittletzten BSV Rehden. „Wenn wir dort gewinnen, hätten wir 40 Punkte und das könnte schon reichen“, sagt der Coach. Diese Marke würde zumindest bedeuten, dass die Germanen nicht mehr auf Rang 16 oder 17 abrutschen könnten.

„Da aber nicht klar ist, ob der SV Meppen am Ende in der Relegation aufsteigt oder in der 3. Liga die zweite Mannschaft von Werder Bremen die Klasse hält, müssen wir vier Teams hinter uns lassen, um absolut sicher zu sein“, erläutert Zimmermann die aktuelle Lage. Das heißt, die Germanen (37 Punkte) haben mit Eintracht Braunschweig II (37), Hannover 96 II (36), VfV 06 Hildesheim (35) und dem Lüneburger SK Hansa (35) noch weitere Konkurrenten im Auge zu behalten. „Bei einer Niederlage wirst du ganz schnell überholt“, warnt der Germanen-Trainer vor verfrühtem Jubel.

Allerdings befürchtet Zimmermann keinerlei Spannungs- oder Konzentrationsabfall. „Wir stehen seit Wochen unter Zugzwang und sind auch bei Niederlagen immer ruhig geblieben. Das hat sich bewährt.“ Inzwischen habe die Mannschaft jedoch durch die vielen starken Leistungen und Siege eine extrem breite Brust: „Die Jungs sind schon sehr selbstbewusst.“ Gerade der jüngste Auftritt beim 3:1 gegen das Top-Team ETSV Weiche Flensburg habe noch einmal einen Schub gegeben.

Zimmermann rechnet mit einer spielstarken und individuell gut besetzten Rehdener Mannschaft. Klar sei, dass die Formkurven beider Teams zuletzt gegensätzlich verliefen. „Der BSV zählt aber spielerisch zu den besten Teams der Liga“, warnt Zimmermann, „wenn man sie kombinieren lässt, sind sie in der Lage, einen Gegner durch präzises Passspiel zu knacken.“ Allerdings stünden die Platzherren mächtig unter Druck. „Die haben sicher nicht damit gerechnet, in diese Situation zu kommen“, glaubt der Coach, dass aus Sicht der Gastgeber auch das Nervenkostüm eine Rolle spielen könnte. Wichtig werde sein, kompakt zu stehen und gut zu verteidigen.

„Wir müssen die Räume eng machen und nah am Mann sein, ihnen damit ihre Stärken nehmen.“ Der eigene Defensivverbund aus Keeper und Viererkette, der konstant starke Leistungen abliefere, sei da eine exzellente Basis und gebe dem Team enorme Sicherheit. Keinesfalls dürfe seine Mannschaft den BSV auf die leichte Schulter nehmen.

Im letzten Auswärtsspiel in dieser Regionalligasaison geht es für unsere Germanen zum BSV Rehden. Die Begegnung wird am Samstag, 06.05.2017 um 15:00 Uhr in Rehden, Waldsportstätten 1 angepfiffen. Der Fan-Bus startet um 13:00 Uhr in Egestorf an der Ernst-Reuter Schule.