News

Der nächste Gegner: Hamburger SV U21

Ein Hauch von Bundesliga an der Ammerke. Der FC Germania trifft auf den Nachwuchs des Bundesligadinos, der sein Nachwuchsfördersystem im Sommer entscheidend verändert hat. So ging die zweite Mannschaft des Hamburger SV nicht mehr wie zuvor als U23, sondern erstmals als U21 in die neue Regionalligasaison.

Das Ziel dieser Veränderung ist eine systematische Erhöhung der Übernahmequote von Spielern aus den U17- und U19-Mannschaften. Zwei bis drei ältere Spieler sollen die Achse der U21 bilden, die einen der wesentlichen Bestandteile des Nachwuchskonzeptes des Hamburger SV darstellt. Sie sollen die Hierarchie prägen, junge Spieler führen und die Trainingsqualität verbessen. So soll den starken, leistungsorientierten Jugendspielern, gemeinsam mit dem neuen Trainer Dirk Kunert, die Möglichkeit gegeben werden, eine entwicklungsgerechte Förderung zu schaffen.

Die U21 des Hamburger SV soll letztlich dazu dienen, talentierte Nachwuchsspieler über einen kurzen Zeitraum die entscheidenden sportlichen und sozialen Kompetenzen für den Sprung, ggf. in die Profimannschaft, zu vermitteln. Der bisherige Saisonverlauf zeigt, dass die Verjüngung der Mannschaft nicht mit einem auffälligen Leistungsabfall einhergeht. Es scheint so, als würden sich die Spieler von Trainer Kunert in der Liga etablieren.

 

Herzlichen Willkommen zur Abschluss-Pressekonferenz für das bevorstehende Heimspiel gegen die U21 des Hamburger SV. Heute ist neben unserem Trainer Jan Zimmermann unsere Nr. 33 Kevin Schumacher zu Gast!
#1fcgel #gelhsv #ks33

Posted by 1.FC Germania Egestorf/Langreder on Donnerstag, 22. September 2016

 

Nach dem 8. Spieltag belegt der Hamburger SV mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 15:11 Platz 7 in der Tabelle. Der Auftaktniederlage in Havelse (0:3) und der darauffolgenden Heimpleite gegen den Aufsteiger SV Eichede (2:3), folgten 4 Siege, 1 Niederlage und ein Unentschieden gegen Hannover 96 II (1:1).

„In der Regel sind es in dieser Liga enge Spiele, und jetzt müssen wir es eben schaffen, solche auch für uns zu entscheiden“, fordert Germanen-Trainer Jan Zimmermann. Dazu seien zwei Dinge unabdingbar: „Die nötige Konsequenz und auch das nötige Glück.“ Die Hamburger Reserve hält Zimmermann für eine technisch und taktisch gut ausgebildete Mannschaft. Vor allem HSV-Jungprofi Bakery Jatta, der zuletzt in zwei Spielen viermal traf, sei gefährlich. „Der verkörpert absolute Qualität“, weiß der Egestorfer Coach.

Für das Spiel gegen den Hamburger SV wird Sebastian Bönig (Innenbanddehnung) definitiv fehlen. Fragezeichen stehen aufseiten der Germanen aktuell hinter den Einsätzen von Keeper Markus Straten-Wolf, Marco Schikora und Marvin Stieler, die alle angeschlagen sind. „Aber ich hoffe schon, dass nicht alle ausfallen“, sagt der Trainer.

Die Begegnung wird am Sonntag, 25.09.2016 um 15:00 Uhr im Stadion an der Ammerke in Egestorf angepfiffen.