News

Der nächste Gegner: Hamburger SV II

Für Samstag, 18.03.2017 steht das Duell bei der Reserve des Hamburger SV auf dem Spielplan. „Bislang haben wir gegen die spielstarken zweiten Mannschaften der Profivereine gut ausgesehen“, sagt Germanen-Trainer Jan Zimmermann. Die eigenen Qualitäten in der Defensive und im Umschaltspiel sind geradezu prädestiniert, um solche ‚Goliaths‘ zu ärgern. Das Hinspiel gewannen unsere Germanen mit 3:2.  

Der Hamburger SV präsentierte sich im Hinspiel als eine spielstarke Mannschaft, die den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen ließ. Doch die Tore erzielte der 1 FC Germania. Kurz vor der Pause konnte Marek Waldschmidt nach einer Ecke den Ball mustergültig auf Robin Gaida auflegen. Sein Flugkopfball schlug wie ein Torpedo im gegnerischen Gehäuse ein. Der Jubel der 300 Zuschauer war noch nicht verstummt, da erhöhte Joshua Siegert nur zwei Minuten später mit einem Volleyschuss auf 2:0.

Auch nach dem Seitenwechsel boten sich Germania weitere gute Einschussmöglichkeiten, um die Pausenführung auszubauen. Der Hamburger SV war bei seinen Angriffen immer gefährlich und in 87. Minute kamen unsere Gäste zum Anschlusstreffer. Fast in der gleichen Spielminute konnte der HSV sogar noch ausgleichen. Aber Germania kämpfte weiter. Der eingewechselte Kevin Schumacher brachte das Leder von der rechten Außenbahn in den HSV-Strafraum und Torben Engelking schob zum viel umjubelten 3:2 Siegtreffer ein.

Folgende Germanen kamen beim Hinspiel zum Einsatz: Markus Straten-Wolf – Robin Gaida, Marek Waldschmidt, Yannick Oelmann, Marco Schikora – Marvin Stieler, Sebastian Baar (61. Roman Busse) – Jannik Oltrogge, Joshua Siegert (82. Kevin Schumacher) – Torben Engelking, Christoph Beismann (71. Sascha Derr).

Die Hamburger starteten mit einer 3:5-Niederlage in Flensburg ins Jahr 2017, gewannen dann mit 6:0 gegen den BSV Rehden, spielten 1:1 in Hildesheim und legten am Mittwoch mit einem 1:0-Heimsieg gegen Hannover 96 II nach. Mit Talenten wie Törles Knöll (11 Tore), Bakery Jatta (10) und Adel Daouri (5) verfügen die technisch versierten, taktisch gut ausgebildeten Hansestädter über extrem torgefährliche Spieler. „Die sind in der Offensive schwer zu greifen, spielen viele Pässe. Da brauchen wir eine gute Organisation, müssen eng an den Gegnern dran sein und kompakt verschieben. Und wir dürfen nicht so früh aufmachen“, weiß Zimmermann.

Auch wenn die Ergebnisse in den vergangenen drei Spielen nicht so gut gewesen seien, stimmten ihn die Leistungen zuversichtlich: „Die Mannschaft lernt, sie kommt weiter und macht weiter. Die Vielzahl der Chancen ist positiv, auch wenn wir aktuell zu wenige davon nutzen.“ Spieler wie Hendrik Weydandt, Christoph Beismann und Kevin Schumacher hätten die nötige Qualität im Abschluss. „Aber wenn es bei ihnen mal nicht so klappt, müssen eben die anderen einspringen.“ Er sei überzeugt davon, dass seine Mannschaft die gute Form bald wieder in gute Ergebnisse ummünzen kann.

Weil Jannik Oltrogge, Sascha Derr, Jan Baßler und Sebastian Baar wieder fit respektive gesund sind, habe er die Qual der Wahl. „Deshalb gibt es aktuell ein paar Härtefälle“, konstatiert Zimmermann. Akteure wie Sebastian Bönig, Dominik Behnsen und Marvin Schlömer hätten sich aufgrund ihrer Trainingsleistungen und ihres Potenzials durchaus Einsätze in der Startelf verdient. „Es ist super, solche Konkurrenz im Kader zu haben. Ich kann jeden meiner Spieler bedenkenlos bringen“. Zu den Spielen des 26. Spieltages und zur aktuellen Tabelle geht es hier.

Die Begegnung am Samstag, 18.03.2017 wird um 13:00 Uhr im Wolfgang-Meyer-Stadion, Hagenbeckstr. 124, in Hamburg angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unser Team bei der Mission ‚Klassenerhalt‘.