News

Der nächste Gegner: Hannover 96 ll

Nach dem Hamburger SV ll gibt nun der Nachwuchs des Zweitligisten von Hannover 96 seine Visitenkarte im Stadion an der Ammerke ab. Beide Teams gehen gestärkt in das erste Regionsderby. Die Reserve der Roten konnte das erste Heimspiel gegen Hildesheim gewinnen und die Germanen landeten den ersten Dreier in der Fremde beim SV Eichede.

Die Punkteteilungen gegen Weiche Flensburg und beim BSV Rehden waren keine schlechten Ergebnisse für die 96-Reserve. Doch so richtig zufrieden war Trainer Mike Barten mit der letzten Punkteteilung in Rehden nicht. „Das Remis geht in Ordnung, weil der Gegner einfach mehr investiert hat“, meinte der Trainer nach dem ersten Punktverlust auf fremden Platz.

Am letzten Spieltag gelang den Roten im fünften Anlauf der erste Heimsieg. Gegen den VfV Hildesheim haben sie somit den Heimfluch überwunden, dank eines Treffers von Elias Huth, der in dieser Woche einen Profivertrag unterschrieben hat. „Die Jungs haben wirklich alles reingehauen“, lobte der Trainer die Leistungssteigerung seines Teams. Nach dem 10. Spieltag belegt Hannover 96 mit 19 Punkten und einem Torverhältnis von 17:11 Platz 3 in der Tabelle. Mehr auf fussball.de.

Eine eindrucksvolle Serie hat 96 in den Auswärtsbegegnungen hingelegt. Mit 4 Siegen und einem Unentschieden ist Hannover die beste Mannschaft in der Ferne. Die einzige Niederlage im heimischen Beekestadion kassierten sie gegen den Mitaufsteiger von Germania mit 1:4 gegen Lupo Wolfsburg. Reist die Serie der Roten auf fremden Platz und kann ein weiterer Aufsteiger der 96-Reserve ein Bein stellen?

Die Reserve der Roten zählt Trainer Jan Zimmermann zu den spielstärksten Teams der Liga: „Die sind schwer zu spielen, weil sie technisch richtig gut sind. Sie spielen einen sauberen Ball und haben immer eine handvoll Jungs mit Profiverträgen an Bord.“ Wichtig sei es, den Hannoveranern keinen Platz zu lassen, „denn wenn man ihnen Raum gibt, wissen sie auch damit umzugehen“.

Personell ist gegen Hannover 96 alles an Bord, der Coach hat die Qual der Wahl. „Gegen Eichede war Hendrik Weydandt noch nicht bei 100%, deshalb wollten wir kein Risiko eingehen. Das sieht jetzt anders aus“, freut sich der Trainer über eine weitere Offensivoption. „Aufgrund von Trainingseindrücken und einer anderen taktischen Spielweise als zum letzten Spiel sind Wechsel in der Startformation möglich.“

Die Begegnung wird am Sonntag, 09.10.2016 um 15:00 Uhr im Stadion an der Ammerke in Egestorf angepfiffen.