News

Der nächste Gegner: SpVgg Drochtersen/Assel

Heute um 15:00 Uhr treffen unsere Germanen auf die SpVgg Drochtersen/Assel. Das Team aus dem Kehdinger Land startete mit zwei Unentschieden und einer Niederlage in die Saison.

So schnell wie möglich 40 Punkte sammeln und die Verteidigung des Pokaltitels – so lauten die Zielvorgaben von Trainer Enrico Maaßen für diese Serie. Hinter dem jungen Coach liegt eine Saison der Superlative: Als Aufsteiger belegten die „Kehdinger Löwen“ auf Anhieb Rang vier und krönten ihre Leistung mit dem erstmaligen Gewinn des niedersächsischen Verbandspokal der Herren, dem Krombacher Niedersachsenpokal. Und nicht zuletzt: Auch Losfee Caroline Siems meinte es gut mit dem Klub aus dem NFV-Kreis Stade, denn bei der Auslosung für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals zog die deutsche U 17- Nationalspielerin niemand Geringeren als Borussia Mönchengladbach.


Pressekonferenz SV Drochtersen/Assel


Der große Trumpf von D/A ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Mit Danny-Torben Kühn und Thomas Johrden (beide Karriereende) verließen die eingespielte Truppe allerdings zwei Spieler, die sowohl auf als auch neben dem Platz absolute Fixpunkte waren. Unter den sechs Neuzugängen ragen Marius Winkelmann (VfB Oldenburg) und Laurens Rogowski (St. Pauli II) heraus. Winkelmann zeichnen ein gutes Pass- und Laufspiel, Kopfballstärke und hohe Flexibilität aus. Der 1,89 Meter große Rogowski soll als Nachfolger von Johrden zum Fels in der Abwehr werden. Beide standen als einzige Neuzugänge sowohl zum Auftakt gegen Rehden (1:1) als auch am 2. Spieltag gegen Hildesheim (0:0) in der Startelf.

Egestorf/Langreder und Drochtersen/Assel trafen zum ersten Mal am 9. September 2012 in einem Pflichtspiel aufeinander. Durch Treffer von Thorben Schierholz, Sascha Derr und Sebastian Ratzsch gewann Germania auf eigener Anlage mit 3:0. Es folgten fünf weitere Duelle in der Oberliga, von denen Egestorf/Langreder eines gewann und drei verlor. Zudem gab es ein Remis.

In die Annalen ging aber vor allem eine Partie ein: Am 28. Mai standen sich beide Teams am „Finaltag der Amateure“ im niedersächsischen Landespokalendspiel gegenüber. In einer deutschlandweiten Konferenzschaltung übertrug die ARD live den 2:0-Sieg der Kehdinger.