News

Der nächste Gegner: SpVgg Drochtersen/Assel

Das letzte Heimspiel in 2018 steht für unsere Germanen am 21. Spieltag in der Regionalliga-Nord auf dem Programm. Die SpVgg Drochtersen/Assel kommt und konnte zuletzt drei Mal in Folge bei uns gewinnen, so dass es Zeit ist, den Bock mal wieder umzustoßen.

Die SpVgg Drochtersen/Assel kann auf ein sensationelles Jahr 2018 zurückblicken. Nach dem Sieg im niedersächsischen Landespokal (5:1 gegen den SSV Jeddeloh II) bescherte das Los für die erste Runde im DFB-Pokal keinen Geringeren als den FC Bayern München. Gegen das Star-Ensemble von der Isar hielten die Jungs aus dem Kehdinger Land klasse dagegen und musste sich erst in der 81. Minute geschlagen geben, als Robert Lewandowski mit dem Treffer des Tages den Deutschen Rekordmeister erlöste.

Und auch im diesjährigen Wettbewerb sind die Kehdinger noch im Rennen. Nach dem Sieg gegen den Drittligisten Eintracht Braunschweig (5:4 i. E.) geht es Halbfinale wieder gegen eine Mannschaft aus Liga 3. Dann gastiert der VfL Osnabrück im Kehdinger Stadion.

Mit zuletzt vier Siegen und einem Remis befindet sich D/A derzeit in einer starken Verfassung. Dass sich der Verein vorerst im oberen Tabellendrittel festgesetzt hat, ist in Anbetracht der zuletzt zahlreichen Ausfälle durch Verletzungen schon etwas überraschend: „Mit Sven Zöpfgen und Hassan El-Saleh fehlen uns langfristig zwei Schlüsselspieler wegen Kreuzbandrissen“, erklärte Trainer Lars Uder im kicker-sportmagazin.

Uder hatte vor Saisonbeginn das Amt vom langjährigen Erfolgscoach Enrico Maaßen übernommen, der sich dem West-Regionalligisten SV Rödinghausen anschloss. Bisher hat Uders Truppe die Erwartungen bestätigt. Denn als
Saisonziel hatte der Verein die schnelle Sicherung des Klassenerhalts sowie 51 Punkte und Platz sechs ausgegeben.

Der Trainer im kicker: „Momentan sind wir absolut im Soll und müssen in der Winterpause womöglich über eine neue Zielsetzung nachdenken. Wir sind noch nicht satt.“ Auf dem Platz des Gegners konnte seine Mannschaft bereits vier Siege feiern und stellt mit 13 Punkten das viertbeste Auswärtsteam der Liga.

An die Ammerke fahren die Kehdinger übrigens besonders gerne. Denn die letzten drei Auswärtsfahrten nach Egestorf endeten alle mit einem Sieg. 2016 hatte D/A im Endspiel um den Landespokal mit 2:0 die Nase vorn, danach gab es in der Liga einen 1:0-Erfolg (Saison 2016/17) und in der vergangenen Spielzeit sogar ein deutliches 4:1.

Germanen-Trainer Paul Nieber zum nächsten Gegner: „Sie stehen zu Recht so gut da, weil sie kompakt verteidigen und im Offensivbereich überdurchschnittlich viel Qualität auf den Rasen bringen“. „Wir müssen uns auf das fokussieren, was uns zurzeit im Kollektiv stark macht“, fordert Nieber. Er meint damit „eine gute Zweikampfführung
und Effizienz vor dem Tor“.

Dazu beitragen können auch wieder die zuletzt gesperrten Außenverteidiger Mirko Dismer und Niklas Teichgräber.
Noch unklar ist, ob zudem Marek Waldschmidt in die Startelf zurückkehren wird. Aufgrund einer Roten Karte durfte der Innenverteidiger in den vergangenen sechs Spielen nicht auflaufen. Vertreter Marvin Schlömer empfahl sich währenddessen an der Seite von Robin Gaida.

Das Sturmduo Christoph Beismann und Dominik Behnsen ist angeschlagen. Beismann schleppt seit fast drei Wochen eine Rippenprellung mit sich herum, Behnsen leidet seit voriger Woche an einer Magen-Darm-Grippe. „Wir
werden kurzfristig entscheiden, ob es für einen Einsatz reicht“, sagt Nieber. „Mit Justin Wiechens, Jos Homeier und Stephane Ngongang stehen drei frische Kandidaten bereit, die seit Wochen hervorragend trainieren.“

Das Tor dürfte erneut Ole Schöttelndreier hüten. Zwar musste der 21-Jährige am Montag und Dienstag aufgrund einer Erkältung pausieren, sein Coach geht jedoch davon aus, „dass er bis Sonntag wieder fit ist“. Sollte das nicht  der Fall sein, könnte Stammkeeper Markus Straten-Wolf nach auskuriertem Muskelfaserriss zu seinem Comeback
kommen. „Uns zeichnet der Teamgeist aus. Ich freue mich sehr darüber, dass es insgesamt und auch für Ole so gut läuft“, sagt Straten-Wolf.

Die bisherigen Spiele in der Regionalliga (aus Sicht des 1FCGEL): 0:1 (H), 1:1 (A), 1:4 (H), 1:0 (A), 2:3 (A).

Alle Spiele des 21. Spieltages und die Tabelle findet ihr hier.

Am Sonntag, 02.12.2018 empfangen unsere Germanen die SpVgg Drochtersen/Assel. Das Spiel gegen die Kehdinger wird um 14:00 Uhr in Stadion an der Ammerke, Ammerke 1 in Egestorf angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unsere Mannschaft.

Und direkt nach dem Spiel lädt der 1. FC Germania wieder zum Rewe-Presse-Talk ein. Die Trainer Lars Uder (D/A) und Paul Nieber (Germania) geben direkt nach der Partie ihre Analysen zum Spiel ab.