News

Der nächste Gegner: ULM Wolfsburg

Der 1. FC Germania muss innerhalb von nur 14 Tagen nun beim nächsten Mitaufsteiger antreten. Diesmal geht es in die Autostadt nach Wolfsburg zu Lupo-Martini, der sich als Oberligameister der vergangenen Saison direkt für die Regionalliga qualifizieren konnte. In der gemeinsamen Oberligazeit gab es bislang acht direkte Vergleiche. Die Bilanz: 5x verließen unsere Germanen als Sieger den Platz, zweimal gingen die Punkte nach Wolfsburg. Und viele Tore gab es auch, durchschnittlich 4 pro Begegnung. Am vergangenen Spieltag konnte keines der beiden Teams einen Sieg einfahren. Lupo holte einen Zähler beim 1:1 in Hildesheim, Germania verlor knapp und sehr unglücklich mit 2:3 an der Ammerke gegen die Reserve von Hannover 96.

Unione Sportiva Italiana Lupo-Martini e. V., so heißt der eingetragene Sportverein aus Wolfsburg offiziell. Unter der Obhut der Sozialabteilung des Volkswagenkonzerns gründeten italienische Gastarbeiter im Jahre 1962 den Sportclub Lupo. Mit Lupo, dem italienischen Wort für Wolf, sollte die Verbindung der Vereinsgründer zu ihrer Wahlheimat dargestellt werden. Acht Jahre später wurde mit US Martini Wolfsburg ein zweiter italienischer Verein gegründet. Nachdem Lupo im Jahre 1981 in die Bezirksklasse aufgestiegen war, fusionierten beide Vereine zu Lupo-Martini Wolfsburg und ist der älteste von Gastarbeitern in Deutschland gegründete Verein.

Nach den ersten vier Spielen in der Regionalliga standen die Wolfsburger mit leeren Händen da. Allerdings gingen die Begegnungen gegen Lüneburg, Norderstedt, Oldenburg und der Reserve des Hamburger SV immer nur knapp mit einem Tor Unterschied verloren. Danach platzte der Knoten und Mitaufsteiger Eichede wurde im heimischen Stadion mit 5:2 regelrecht vom Platz gefegt. Weitere Siege folgten bei Hannover 96 ll mit 4:1 und gegen Havelse mit 3:1.

Eine Heimpleite gegen die zweite Vertretung von Eintracht Braunschweig unterbrach die Erfolgsserie nur kurz. Bis zum 11. Spieltag gab es dann noch zwei Unentschieden bei Weiche Flensburg und in Hildesheim. Ein weiterer Dreier wurde im Heimspiel gegen Rehden (1:0) eingefahren. Mit 14 Punkten und einem Torverhältnis von 16:13 liegt Lupo-Martini nunmehr auf dem 10. Platz. Bester Torschütze bei den Wolfsburgern ist Andrea Rizzo mit 7 Treffer (Kicker.de), auf ihn muss die Germanen-Abwehr wohl besonders gut aufpassen.

„Sie sind eine eingespielte, extrem abgeklärte und enorm heimstarke Mannschaft“, lobt Trainer Jan Zimmermann die Wolfsburger. „In den beiden letzten Jahren haben sie erfahrene Leute dazu bekommen und ihr Spiel etwas weiter nach hinten verlagert. Dadurch agieren sie viel kompakter, verteidigen als Team extrem gut.“ Das sei bislang der Schlüssel zum Erfolg gewesen. „Wir dürfen ihnen also nicht die Möglichkeit geben, uns auszukontern“, so der Trainer. Mit den jüngsten Leistungen seiner Schützlinge sei er hochzufrieden.

Die Begegnung wird am Samstag, 15.10.2016 um 15:00 Uhr im Lupo-Stadion, Hubertusstr. 10, in Wolfsburg-Kreuzheide angepfiffen. Seid dabei und unterstützt unser Team in der Autostadt Wolfsburg. Und so kommt ihr mit dem Auto hin.