News

Der nächste Gegner: ULM Wolfsburg

Nach der Partie gegen den SV Eichede steht am kommenden Sonntag, 09.04.2017 das nächste Kellerderby im Stadion an der Ammerke an. Dann empfangen unsere Germanen Lupo Martin Wolfsburg. Beide Mannschaften sind gemeinsam in die Regionalliga Nord aufgestiegen, kennen sich gut und wollen natürlich nicht gleich wieder in die OL Niedersachsen absteigen.

Mit einem torlosen Unentschieden endete das Hinspiel bei Lupo-Martini Wolfsburg. In einem auf beiden Seiten intensiv geführten Spiel konnte am 15.10.2016 keine Mannschaft den entscheidenden Treffer zum Sieg erzielen. Germania kam aus einer kompakten und sicheren Abwehr immer wieder zu vielversprechenden Angriffen, während die Gastgeber nicht an die bis zu dem 12. Spieltag gezeigten Leistungen anknüpfen konnten.

Der 1. FC Germania muss nun innerhalb von nur 14 Tagen gegen den nächsten Mitaufsteiger antreten. In der gemeinsamen Oberligazeit gab es acht direkte Vergleiche. Die Bilanz: 5x verließen unsere Germanen als Sieger den Platz, zweimal gingen die Punkte in die Autostadt nach Wolfsburg. Und viele Tore gab es auch, durchschnittlich 4 pro Begegnung, das Hinspiel einmal ausgenommen. Am 28. Spieltag haben beide Teams jeweils einen knappen 1:0 Sieg einfahren können. Lupo bezwang den VfV im Lupo-Stadion und Germania entführte die Derbypunkte von den Roten.

Am vergangenen Dienstag hatte Lupo Martini in einem Nachholspiel unseren letzten Gegner, die Reserve von Hannover 96, zu Gast. Die Begegnung endete mit einer 0:2 Niederlage für die Wolfsburger, sodass Lupo und Germania in der Tabelle lediglich 1 Punkt voneinander trennen. Hier die Kurzberichte von den Spielen des 28. und die Spiele des aktuellen Spieltages.

Folgende Spieler waren für Germania im Hinspiel dabei: Markus Straten-Wolf – Robin Gaida, Marek Waldschmidt, Yannick Oelmann, Marco Schikora – Joshua Siegert, Sascha Derr (84. Mirko Dismer), Jannik Oltrogge, Torben Engelking (60. Hendrik Weydandt) – Kevin Schumacher (74. Sebastian Baar), Christoph Beismann

In der Regionalliga Nord dürfte die Meisterfrage geklärt sein. Bei zehn Punkten Vorsprung wird es der SV Meppen wohl machen. Der Kampf um den Klassenerhalt dagegen ist noch lange nicht entschieden. Zwischen dem Tabellenzehnten Hannover 96 II (32 Punkte) und unseren Germanen (27 Punkte/Platz 16) liegen nur fünf Zähler. „Bis zum Schluss wird es noch einige überraschende Ergebnisse geben“, prognostiziert Germanen-Coach Jan Zimmermann ein Hauen und Stechen bis zum letzten Spieltag.

„Wir schauen nicht darauf, was die anderen machen, sondern nur auf uns“, sagt er. „Denn wir haben in der letzten Saison in der Aufstiegsrelegation und im NFV-Pokal gesehen, dass man mit allem rechnen muss und sich nur auf sich selbst verlassen kann.“ Er gehe die restlichen sieben Saisonspiele positiv an: „Wir sind gut drauf und können es aus eigener Kraft schaffen.“ Auf dem Weg zum Klassenerhalt wäre allerdings ein Sieg gegen Lupo Martini ein wichtiger Schritt. Mit den letzten beiden Siegen habe seine Mannschaft zuletzt Selbstvertrauen getankt. „Wir haben so gut wie keine Chancen zugelassen und hatten selbst viele gute Offensiv- und Kontersituationen“.

Er erwarte ein intensives und brisantes Duell auf Augenhöhe: „Lupo hat eine Mannschaft mit vielen Spielern, die schon länger auf hohem Niveau spielen. Die Gäste würden über eine ballsichere, disziplinierte und kompakte Mannschaft verfügen, und mit Andrea Rizzo habe das Team einen exzellenten Torjäger, der bereits zwölf Treffer erzielt hat. „Er ist gut im Einsgegeneins und hat ein absolutes Näschen, den müssen wir aus dem Spiel nehmen.“

Der Coach warnt überdies vor der Spielweise der Wolfsburger: „Die verschleppen gerne das Tempo. Wir dürfen uns nicht einlullen lassen, müssen schnell und zielstrebig umschalten.“ Weil Kapitän Mirko Dismer wegen seiner fünften gelben Karte passen muss, wird Zimmermann gegen Lupo auf der rechten Außenverteidigerposition umbauen müssen: „Dort können entweder Robin Gaida oder Dominik Behnsen spielen, im Abwehrzentrum wäre Marvin Schlömer eine Alternative.“

Da Christoph Beismann, Jannik Oltrogge, Jan Baßler und Joshua Siegert wieder zur Verfügung stehen, kann der Coach ansonsten aus dem Vollen schöpfen. „Der Konkurrenzkampf im Training ist hart, die Intensität hoch. Und die Jungs sind richtig heiß“, sagt er.

Das Spiel gegen ULM Wolfsburg wird am Sonntag, 09.04.2017 um 15.00 Uhr im Stadion an der Ammerke in Egestorf angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unser Team bei der Mission ‚Klassenerhalt‘.

Im Anschluss an das Spiel findet im Vereinsheim wieder der schon traditionelle Rewe-Presse-Talk mit den beiden Trainern statt.