News

Der nächste Gegner: VfB Lübeck

Für Germania steht am kommenden Wochenende das letzte Punktspiel in diesem Jahr an. Unsere Germanen empfangen dann den Tabellenzweiten der Regionalliga Nord aus der Marzipanstadt, der VfB Lübeck gibt erstmals seine Visitenkarte im Stadion an der Ammerke ab. Das Hinspiel in Lübeck ging für unsere Jungs mit 0:4 verloren, sie spielten aber lange auf Augenhöhe. Mit dem 2:0 (69.) durch den 4-fachen Torschützen der Lübecker Panajiotis Haritos war die Partie allerdings vorzeitig entschieden. Danach ließen die Hausherren kaum noch Offensivaktionen der Egestorfer zu. Das damalige Fazit von unserem Trainer Jan Zimmermann: „Trotz der am Ende deutlichen Niederlage haben wir gezeigt, dass wir mithalten können.“

Aktuelle Situation: Wirft man einen Blick auf die Tabelle der Regionalliga Nord, dann konnte man sagen, es spielt David gegen Goliath. Immerhin trennen den Tabellenzweiten aus Lübeck 22 Punkte vom Tabellenvorletzten, unserer Germania. Die letzte Niederlage für unsere Gäste setzte es vor gut zwei Monaten mit 0:3 beim VfB Oldenburg. In den letzten beiden Begegnungen gegen den BSV Rehden (2:2) und beim VfV Hildesheim (1:1) reichte es lediglich zu einer Punkteteilung, damit hat sich der Abstand zum Tabellenführer SV Meppen auf nunmehr 9 Punkte vergrößert.

Nach den beiden Derbys, in dem unseren Germanen nichts Zählbares mitgebracht haben, gelang am letzten Samstag gegen den FC St. Pauli II nach einem 0:3 Rückstand noch ein 3:3 Unentschieden. Die nach dem Seitenwechsel in dieser Partie gezeigten Leistung, sollte auch gegen den VfB Lübeck zuversichtlich stimmen.

Die Spielergebnisse des 18. Spieltages und die aktuelle Tabelle.

„Die Lübecker verfügen über eine gute individuelle Qualität, sind in der Lage, Tore aus dem Nichts zu erzielen“, so Germanen-Trainer Jan Zimmermann. „Das 0:4 im Hinspiel war ein bisschen zu deutlich“, betont er. „Wir haben ja in jedem Spiel unsere Chancen, müssen aber einfach effektiver und klarer werden“, fordert der Coach. „Die Spieler müssen lernen, auf die wichtigen Situationen warten zu können und sie dann eiskalt zu nutzen.“ 

Rückblick:

Germanen-Keeper Markus Straten-Wolf hat mit seinen Paraden sein Team im Stadion an der Löhmühle lange Zeit im Spiel gehalten.

unbenannt4

Lübeck Lächelt – ein Projekt für gute Laune: zwei super Fans waren mit der Mannschaft des 1.FC Germania Egestorf/Langreder angereist und hielten alleine die Stellung auf der gegnerischen Fanseite und unterstützten den 1.FC Germania powerful wie ein ganzer Fanbus.

unbenannt

Lübeck Lächelt findet so ein Verhalten „sehr sympathisch – wenn alle Fans so leidenschaftlich gut drauf und dabei so friedvoll wären wie diese zwei Fans, wäre die Fussballwelt noch viel schöner!“

Diese Germanen waren beim Hinspiel im Einsatz: Markus Straten-Wolf – Mirko Dismer, Robin Gaida, Marek Waldschmidt, Marco Schikora – Joshua Siegert, Marvin Stieler – Sebastian Bönig (46. Sascha Derr), Torben Engelking – Sebastian Baar (75. Roman Busse) – Christoph Beismann (69. Kevin Schumacher).