News

Der nächste Gegner: VfB Lübeck

Am Sonntag, 31.03.2019 gastiert der Tabellenzweite der Regionalliga-Nord am Deister. Dann empfängt der 1. FC Germania den VfB Lübeck im Stadion an der Ammerke. Im direkten Vergleich hat unser Team knapp die Nase vorn.

Unsere Gäste blieben in dieser Saison schon 15 Mal ohne Gegentor. Die Verstärkung für die Defensive zum Saisonbeginn hat sich ausgezahlt. An der Ammerke konnten die Mannen aus der Marzipanstadt allerdings noch keinen Zähler entführen.

Zur neuen Saison verstärkte sich der VfB Lübeck vor allem in der Defensive. Von Hansa Rostock wechselte Tommy Grupe als neuer Abwehrchef an die Lohmühle. Zudem kamen für die Außenpositionen die höherklassig erfahrenen Florian Riedel und Kresimir Matovina. Mit den Verpflichtungen lag Trainer Rolf Landerl richtig, denn alle erfüllten die in sie gesetzten Erwartungen. Mit nur 19 Gegentoren stellt Lübeck gemeinsam mit Tabellenführer VfL Wolfsburg II mit Abstand die beste Defensive der Liga.

Taktisch nahm der ehemalige österreichische Nationalspieler Landerl, für den es die dritte Saison beim VfB ist, ebenfalls Veränderungen vor. Statt im 4-4-2 oder 4-2-3-1 lässt er seine Mannschaft auch immer häufiger im 3-5-2 auflaufen. Wie zum Beispiel im Hinspiel, das Lübeck gegen unsere Germanen gewann und damit die Serie von drei Niederlagen in Folge gegen Germania beendete.

Einen Tag nach dem Gastspiel an der Ammerke feiert der VfB, der am 1. April 1919 als BSV Vorwärts gegründet wurde, seinen 100. Geburtstag. Für das Jubiläumsjahr hatten die Verantwortlichen den Aufstieg in die dritte Liga ausgerufen. Trotz des Rückstandes auf die Wolfsburger hat Lübeck die Hoffnung noch nicht aufgegeben, so dass sich eine hoch motivierte Gästemannschaft am Deister vorstellen dürfte.

Die Lübecker werden, wie schon beim Spiel gegen Hannover 96 II, einen Tag vorher anreisen und in Bad Nenndorf übernachten. Sie werden wohl am Sonntag von bis zu 150 Lübecker Fans unterstützt.

Trainer Paul Nieber sieht Lübeck als ernsthaften Konkurrenten für den VfL Wolfsburg II um Platz eins: „Die haben viel Qualität und einen guten Lauf.“ Er will mit guter Verteidigung, gutem Umschalten und mit viel Tempo zum Erfolg kommen. Neben Robin Gaida fehlen allerdings Dominik Behnsen, Yannick Oelmann (beide krank), Torben Engelking (Oberschenkel) und Joshua Siegert (Wade). „Wir haben aber die Qualität im Kader, um die Ausfälle zu kompensieren“, sagt Nieber.

Von seiner Mannschaft erwartet der verletzte Gaida ein aggressives Verhalten gegen den Favoriten aus Lübeck. „Wir müssen uns in das Spiel reinbeißen, dem Gegner auf die Füße treten und ihm dadurch die Lust am Spielen nehmen“.

Die bisherigen Spiele in der Regionalliga (aus Sicht des 1FCGEL): 2:5 (A), 2:1 (H), 2:0 (A), 2:1 (H) und 0:4 (A).

Alle Spiele des 28. Spieltages und die Tabelle findet ihr hier.

Am Sonntag, 31.03.2019 empfangen unsere Germanen den VfB Lübeck. Das Spiel wird um 14:00 Uhr im Stadion an der Ammerke, Ammerke 1 in Egestorf angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unsere Mannschaft.

Und nach dem Spiel lädt der 1. FC Germania wieder zum Rewe-Presse-Talk ein. Die Trainer Rolf Landerl (VfB) und Paul Nieber (Germania) geben direkt nach der Partie ihre Analysen zum Spiel ab.

Fan-Aktion: Für das nächste Auswärtsspiele beim BSV S-W Rehden am Freitag, 05.04.2019 wird ein Fan-Bus eingesetzt. Abfahrt ist um 17:15 Uhr an der Ernst-Reuter-Schule in Egestorf. Wer das Team von Trainer Paul Nieber nach Rehden begleiten und unterstützen möchte, kann sich bei Barbara Extra anmelden: Tel. 0172/1886701 oder per Mail: barbaraextra@web.de. Also nicht lange warten, sonst sind die begehrten Plätze weg. Und eine weiter Fahrt ist schon in der Planung. Am 18.04.2018 findet das Nachholspiel beim FC St. Pauli Hamburg statt.