News

Der nächste Gegner: VfL Wolfsburg II

Mit einer bravourösen Leistung hatten unsere Germanen in ihrem ersten Heimspiel eine Sensation geschafft: das Team ließ den damaligen Titelanwärter VfL Wolfsburg II stolpern, siegte mit 2:1 (0:1) und fuhr die ersten drei Punkte in der neuen sportlichen Umgebung ein. Der Wolfsburger Marcel Reichwein erzielte für den VfL das 1:0 (30.). Auf Zuspiel von Sebastian Baar sorgte der eingewechselte Roman Busse für den Ausgleich (46.). In der 79. Minute ließ sich Marvin Stieler nach einem Konter im Strafraum nur regelwidrig stoppen, dafür sah Wolfsburgs Orhan Vojic die rote Karte und Christoph Beismann versenkte den Elfmeter zum 2:1.

Vor der Pause machten die „Wölfe“ vor rund 350 Zuschauern im Stadion an der Ammerke mächtig Druck. Die Profis aus der VW-Stadt wirkten technisch stärker und spielerisch reifer. Unsere Germanen wehrten sich leidenschaftlich, verteidigten aggressiv und aufmerksam. Doch ganz ließen sich Chancen der Gäste nicht verhindern. Die 1:0 Pausenführung für unsere Gäste war durchaus verdient.

Nach dem Seitenwechsel ging Germania ein höheres Risiko ein und es gelang ihnen ein Start nach Maß: der schnelle Ausgleich. Das verlieh unserem Team den entsprechenden Rückenwind und es wurde ein Spiel auf Augenhöhe. Die Germanen agierten noch mutiger und zielstrebiger. Der VfL-Reserve fiel es deutlich schwerer, die Germanen im Griff zu behalten. Der Kampf wurde am Ende mit den ersten drei Zählern in der Regionalliga-Nord belohnt.

Der Vorjahresmeister und fast Aufsteiger in die dritte Liga kann die Titelverteidigung nach nunmehr 20 Spielen getrost abhaken. Der Abstand zum souverän führenden Spitzenreiter SV Meppen (47 Punkte) ist einfach schon zu groß. Mit einem Rückstand von 17 Punkte liegt der VfL derzeit auf dem 5. Tabellenplatz. (30 Punkte  / 29:24 Tore). Die große Unruhe im Profibereich mit dem Trainerwechsel hat sicherlich zu dem bisher unbefriedigenden Abschneiden der Zweiten beigetragen.

Am letzten Samstag hatten sich die Wolfsburger im Heimspiel gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim ganz spät belohnt. Durch einen Freistoßtreffer von Marvin Kleihs in der 90. Minute wurde das erste Punktspiel in 2017 mit 2:1 (1:1) gewonnen. Zunächst hatte Mittelstürmer Reichwein den VfL in Führung gebracht (22.), Hildesheim glich durch den Ex-Wolfsburger Garrit Golombek nach 28 Minuten aus.

VfL-Trainer Rüdiger Ziehl: „Es war ein verdienter Sieg, auch wenn der Zeitpunkt des Siegtreffers vielleicht ein wenig glücklich war. Aber das 2:1 war aufgrund unserer Leistung gerechtfertigt. Wir haben die Partie dominiert und sind auch zum Führungstreffer gekommen. Dann mussten wir, aufgrund eines individuellen Fehlers, den Ausgleich hinnehmen. Aber die Moral und der Wille waren bei meiner Mannschaft spürbar, das Spiel gewinnen zu wollen. So haben wir uns doch noch belohnt“.

Den nächsten Gegner empfindet Jan Zimmermann als ganz große Hausnummer: „Ganz klar: Von ihrer Infrastruktur, von ihren Fähigkeiten und den Möglichkeiten haben dieser Verein und diese Mannschaft in der Regionalliga eigentlich nichts zu suchen“, sagt der Germanen-Coach über die Reserve des VfL Wolfsburg. „Aber es ist natürlich eine interessante Aufgabe. Und bei günstigem Spielverlauf sind wir trotz der klaren Rollenverteilung nicht chancenlos. Ich habe ein ganz gutes Gefühl, die Jungs haben Selbstvertrauen, und wir haben einen guten Plan. Wenn es uns gelingt, den umzusetzen, ist eine Überraschung möglich.“

Während sich im Vergleich zur Vorwoche alle drei Torhüter zurückgemeldet haben, gibt es im zentralen defensiven Mittelfeld einen deutlichen Engpass. Denn nach Sascha Derr (hat noch Trainingsrückstand) und Marvin Stieler (ist beruflich verhindert) fällt mit Jannik Oltrogge (Muskelfaserriss) der dritte Sechser aus. Deshalb wird mit Jan Baßler der 39-jährige Team-Routinier in die Startelf rücken. „Das ist aber kein Problem. Ich weiß, was er kann, und in Drochtersen hat Jan nach seiner Einwechslung auch schon einen richtig guten Job gemacht.“

Die Begegnung wird am 12.02.2017 bereits um 12:00 Uhr im AOK-Station, Allerpark 2 in Wolfsburg angepfiffen. Seid dabei und unterstützt unser Team lautstark bei der Mission ‚Klassenerhalt‘. Der Fan-Bus nach Wolfsburg fährt um 10:00 Uhr an der Ernst-Reuter-Schule ab. Der Fahrpreis beträgt 15,00 € (ohne Eintrittskarte). Eine geringe Anzahl von Restplätzen sind noch vorhanden. Bei Interesse bitte melden bei: Barbara Extra, Tel. 0172/1886701.