News

Der nächste Gegner: VfL Wolfsburg U23

In den nächsten drei Begegnungen empfangen unsere Germanen die Spitzenteams der Regionalliga im Stadion an der Ammerke. Den Anfang macht am Samstag, 18.11.2017 die U23 vom VfL Wolfsburg. 

In den letzten fünf Spielzeiten kamen die jungen Wölfe am Ende immer aufs Treppchen. Zwei Meisterschaften, ein zweiter Platz und zwei dritte Plätze konnte die U23 aus der Autostadt einfahren. In dieser Saison wird es wohl mit dem Titel nichts werden, denn der Rückstand auf die U21 des Hamburger SV ist nach dem 16. Spieltag bereits auf 11 Punkte angewachsen.

Aktuell belegt die Mannschaft von Trainer Rüdiger Ziehl den dritten Platz in der Regionalliga-Nord, nur zwei Plätze vor unseren Germanen. In den letzten drei Begegnungen holten die Wolfsburger lediglich einen Punkt. Beim BTSV erreichte man in der Nachspielzeit noch ein Unentschieden (2:2), die Spiele gegen Weiche Flensburg (1:2) und bei Eintracht Norderstedt (0:2) gingen verloren.

Der Nachwuchs des VfL Wolfburg scheint den Germanen zu liegen. In der vergangenen Saison konnten die Schützlinge von Trainer Jan Zimmermann beide Begegnungen für sich entscheiden. Im Stadion an der Ammerke drehte man das Spiel in der zweiten Halbzeit und gewann die Partie mit 2:1, der erste Sieg in der Regionalliga für unsere Germanen. Die Tore erzielten Roman Busse und Christoph Beismann.

Auch im Rückspiel in der AOK-Arena behielten unsere Germanen mit 2:0 die Oberhand. Das 1:0 erzielte Beismann kurz vor dem Pausenpfiff. In der 90. Minute machte Dominik Behnsen mit dem 2:0 alles klar für den Dreier. Einer von vielen in einer fulminanten Rückrunde der letzten Saison.

Während das Aufgebot von Germania nahezu gleich geblieben ist, hat sich das der Wolfsburger gegenüber der Vorsaison erheblich verändert. So gehören mit Nicolas Abdat, Malcolm Badu, Marcel Stutter und Robin Ziegele nur noch vier Spieler dem aktuellen Kader an, die beim bisher letzten Aufeinandertreffen im Februar in der VfL-Startelf standen.

Auf dem Papier stehen 16 Abgänge neun Zugänge gegenüber. Für den Sturm kam unter anderem der slowenische
U21-Nationalspieler Blaz Kramer, der mit neun Saisontoren der momentan beste VfL-Schütze ist. Im Tor wechselten sich bisher Phillip Menzel (zehn Einsätze) und Niklas Klinger (6) ab. Menzel gehört auch zum Bundesligakader,
wo er sich mit Max Grün ein Duell um die Nummer zwei hinter Koen Casteels liefert.

Menzel, Klinger und Kramer gehören mit neun weiteren Mitspielern zum VfL-Förderkader, der sich aus Nachwuchsspielern der Lizenzmannschaft, der U 23, der U19 und U 17 zusammensetzt. Wie auch Hertha BSC und
Bayern München nimmt Wolfsburg mit diesem Förderkader am Premier League International Cup teil.

„Wir haben gegen Drochtersen/Assel nicht gut gespielt. Das haben wir am Dienstag im Training thematisiert. Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft sich gegen Wolfsburg anders präsentieren wird“, so Germanen-Trainer Jan Zimmermann.

Fraglich ist der Einsatz von Torben Engelking. Der offensive Außenbahnspieler erhielt im Spiel gegen die Drochterser einen Schlag auf die lädierte Hüfte. „Er ist angeschlagen, und wir beobachten das. Wenn er rechtzeitig fit wird, gehört er zum Kader“, sagt Zimmermann, der personelle Veränderungen nicht ausschließt.

Alle Spiele des 17. Spieltages und die aktuelle Tabelle findet ihr hier.

Bereits am Samstag, 18.11.2017 empfängt der 1. FC Germania die U23 des VfL Wolfsburg an der Ammerke. Das Spiel wird um 14:00 Uhr im Stadion an der Ammerke, Ammerke 1, in Egestorf angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unser Team.

Und direkt nach dem Spiel lädt der 1. FC Germania wieder zum Rewe-Presse-Talk ein. Die Trainer Rüdiger Ziehl (VfL) und Jan Zimmermann (Germania) geben direkt nach der Partie ihre Analysen zum Spiel ab.

Und schon am Mittwoch, 22.11.2017 geht es mit dem Regionalliga-Fußball in Egestorf weiter. Dann gibt der Tabellenzweite SC Weiche Flensburg 08 seine Visitenkarte an der Ammerke ab. Das Nachholspiel wird um 19:00 Uhr angepfiffen. Der Vorbericht zum Spiel erscheint in Kürze auf unserer Homepage.