News

Drochtersen/Assel entführt Punkte an der Ammerke

Für unser Germanen bleibt die SpVgg Drochtersen/Assel ein unbequemer Gegner. Die Partie an der Ammerke ging mit 1:4 verloren und damit ist die Siegesserie von Germania erst einmal gerissen.

 

Bildergalerie

 

Vor der Partie gegen die SpVgg hat unser Trainer Jan Zimmermann kräftig am Personalkarussell gedreht. In der Anfangsformation standen diesmal Yannick Oelmann (für Marek Waldschmidt), Mirko Dismer (für Niklas Teichgräber), Björn Lindemann (für Joshua Siegert), Dominik Behnsen (für Sebastian Baar) und Christoph Beismann (für Kevin Schumacher).

Gegen die dicht gestaffelte Abwehrkette unserer Gäste gab es für Germania lange Zeit kein durchkommen. Aber auch die Germanen ließen kaum etwas zu. Erst eine Standardsituation nach einem Freistoß brachte die Kehdinger mit 1:0 in Führung (10. Minute). 

In der Mitte der 1. Hälfte kamen unsere Germanen besser ins Spiel und hatten ihre beste Phase des ganzen Spieles. Hendrik Weydandt setzte Behnsen in Szene und sein Schuss aus gut 10 Metern konnte gerade noch von der Gäste-Abwehr zur Ecke geklärt werden (25.).

Zwei Minuten später schickt Marvin Stieler Weydandt auf die Reise. Seine Flanke erreicht den aufgerückten Marco Schikora im Strafraum der Gäste. Er konnte nur noch durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Elfmeter versenkte Stieler unten recht im Tor, unhaltbar für Gäste-Keeper Philipp Kühn, zum Ausgleich (28.).

In der 31. Spielminute die große Möglichkeit zur Führung für unsere Germanen. Unser Kapitän Mirko Dismer spielt einem langen Ball auf Weydandt, der seinen Gegenspieler gekonnt abschüttelt. Sein Volleyschuss fischt der Gäste-Torwart mit einer Glanzparade weg.

Nach einem Freistoß der Kehdinger kommt der Ball aus den Reihen der Germanen zu Nico Mau, der zieht von der Strafraumgrenze ab und hat Glück, das der Ball noch von einem Germanen abgefälscht wurde. Für Markus Straten-Wolf gab es hier nichts zu halten (38.). Mit diesem Rückstand aus Sicht von Germania ging es in die Pause.

Gleich nach Wiederbeginn hatte Schikora die Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Schuss ging knapp am Gehäuse unserer Gäste vorbei. Danach spielte sich viel im Mittelfeld ab und der Rasen im Stadion an der Ammerke wurde immer schwerer zu bespielen. Ein Kurzpassspiel war kaum noch möglich, sodass beide Teams mehr und mehr mit langen Bällen operierten.

Richtige gute Chancen hatten beide Mannschaften wirklich nicht mehr. Erst als Germanen-Trainer Zimmermann ab der 80. Minute in die Schlussoffensive ging, wurde Gemania klassisch ausgekontert. In der 86. und 89. Minute erzielte die SpVgg die Tore zum 1:4 Endstand.

Aus dem Rewe-Pressetalk nach dem Spiel:

Trainer Enrico Maaßen (SpVgg): „Wir sind sehr glücklich, das wir das Spiel gewonnen haben. Wir sind auf eine Mannschaft getroffen, die nur so vor Selbstvertrauen strotzt und zu Recht soweit da oben steht. Endlich haben wir auch mal nach einem Sieg nachgelegt und einen weiteren Dreier eingefahren.“

Trainer Jan Zimmermann (1FCGEL): „Wer bei uns vier Tore schießt, fährt auch als verdienter Sieger nach Hause. Wir haben nicht gut ins Spiel gefunden, waren zu unkonzentriert und viele Spieler haben nicht annähernd die Form auf den Platz bekommen, die sie in den letzten Wochen ausgezeichnet hat. Ich hoffe, das der heutige Leistungsabfall an der Erschöpfung liegt und nicht an einer gewissen Überheblichkeit.“

1FCGEL vs. SpVgg Drochtersen/Assel 1:4 (1:2)

1FCGEL: Markus Straten-Wolf – Mirko Dismer, Robin Gaida, Yannick Oelmann, Marco Schikora – Torben Engelking (70. Joshua Siegert), Marvin Stieler, Dominik Behnsen (55. Sebastian Baar), Björn Lindemann – Hendrik Weydandt, Christoph Beismann (55. Kevin Schumacher)

Trainer: Jan Zimmermann

SV Drochtersen/Assel: Philipp Kühn – Laurens Rogowski, Nico Mau, Nikola Serra – Meikel Klee, Jannes Elfers – Matti Grahle, Marcel Andrijanic (65. Florian Nagel) – Marius Winkelmann, Jasper Gooßen (89. Paul Meyer) – Alexander Neumann (73. Erdogan Pini)

Trainer: Enrico Maaßen

Tore: 0:1 Alexander Neumann (10.); 1:1 Marvin Stieler (Foulelfmeter, 28.); 1:2 Nico Mau (38.); 1:3 Jasper Gooßen (86.); 1:4 Marius Winkelmann (89.)

Schiedsrichter/in: Henrik Bramlage – Assistenten: Tobias Stobbe, Rainer Wulftange

Zuschauer: 250 im Stadion an der Ammerke

Alle Spiele des 16. Spieltages und die aktuelle Tabelle findet ihr hier.

Am Samstag, 18.11.2017 haben unsere Germanen die U23 des VfL Wolfsburg zu Gast. Das Spiel gegen den Bundesliga-Nachwuchs aus der Autostadt wird um 14:00 Uhr im Stadion an der Ammerke, Ammerke 1, in Egestorf angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unser Team.