News

Germanen holen Big Points im Abstiegskampf

Was für ein Spiel unserer Germanen gegen den Tabellenzweiten aus Flensburg. Die 250 Zuschauer im Stadion an der Ammerke sahen wohl das beste Spiel, was Germania in dieser Saison abgeliefert hat. Alle Tore zum 3:1 Sieg fielen nach dem Seitenwechsel und wieder haben unsere Jungs einen Rückstand gedreht.

Mit einem 3:1-Überraschungscoup gegen den ETSV Weiche Flensburg verschaffte sich das Team von Jan Zimmermann eine perfekte Ausgangsposition für die restlichen drei Spiele. „Um ganz sicher zu gehen, müssen wir am Ende mindestens vier Teams hinter uns lassen. Und wenn ich die heutige Leistung und die Konstanz der vergangenen Wochen zugrunde lege, bin ich mir ganz sicher, dass wir das schaffen“, gab sich unser Coach zuversichtlich.

Bildergalerie

Gegen den ETSV präsentierte sich unser Team bärenstark, beeindruckte mit allem, was diese Mannschaft stark macht. Die Germanen verteidigten exzellent, ließen kaum etwas zu, schalteten nach Balleroberung blitzschnell um, kreierten Chancen en masse und bewiesen zudem erneut eine tolle Moral.

Schon in den Anfangsminuten erspielte sich Germania gute Möglichkeiten zur Führung. Die Chancen von Dominik Behnsen und Christoph Beismann vereitelte der glänzend aufgelegte Flensburger Keeper Florian Kirschke. Erst nach gut 15 Minuten tauchte auch mal der ETSV vor dem Germanen-Tor auf. Ein Volleyschuss aus gut 30 Metern landete allerdings direkt in den Armen von Markus Straten-Wolf.

Dann eine 100%tige Chance für Hendrik Weydandt (16. Minute). Über links setzt sich Kevin Schumacher im Laufduell durch und spielt den Ball mustergültig auf unseren Sturmtank. Sein Schuss landet am Innenpfosten und anschließend in den Fängen von Kirschke.

Nach einem Eckball von Schumacher kommt der Ball perfekt zu Weydandt. Sein wuchtiger Kopfball kann nur durch eine Glanzparade von Kirschke geklärt werden (17.). Fünf Minuten später die erste Chance für Weiche, aber Straten-Wolf ist zur Stelle und kann mit dem Fuß klären. In der 33. Minute tankt sich Weydandt auf der rechten Angriffsseite durch und setzt Beismann in Szene, der legt wiederum den Ball zurück auf Behnsen. Sein strammer Schuss wird von der vielbeinigen Abwehr der Fördekicker abgeblockt.

Als unsere Abwehr einmal überspielt wurde, kam der Torjäger des ETSV, Rene Guder, frei zum Schuss (39.). Der Ball ging nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Dann ein Freistoß für Flensburg zentral aus gut 20 Metern, der Ball geht weit über das Germanen-Tor und landet fast auf den Tennisplätzen des TSV Egestorf. Mit dem torlosen Unentschieden ging es dann in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel knüpften unsere Germanen nahtlos an den Auftritt der ersten 45 Minuten an: Jan Baßler und Weydandt boten sich die nächsten beiden Großchancen. Doch dann der Schock: Nach einem langen Einwurf stand Christian Jürgensen goldrichtig und traf zum mehr als schmeichelhaften 1:0 für den ETSV (52.). „Das war sehr bitter, weil ich in der Besprechung ausdrücklich vor Standards und Einwürfen gewarnt habe“, ärgerte sich Jan Zimmermann nach dem Spiel.

Unsere Germanen steckten den Rückstand jedoch ohne Probleme weg, blieb konzentriert, selbstbewusst, mutig und zielstrebig. „Die Jungs sind mental einfach so stark. Sie haben die Überzeugung und den Glauben, gegen jeden Gegner zurückzukommen.“ Nachdem Marek Waldschmidt und Marvin Stieler zwei weitere erstklassige Gelegenheiten ausgelassen hatten, sorgte Jan Baßler mit einem strammen 16-Meter-Schuss für den Ausgleich zum 1:1. „Das Ding war mehr als überfällig“, so Zimmermann. „Und damit war der Knoten geplatzt.“

Jetzt wollte Germania mehr. „Ein Punkt reichte uns nicht, wir haben voll auf Sieg gespielt.“ Und da sich auch die Flensburger nicht mit dem Remis begnügten, eröffneten sich für die Germanen Räume, die sie auch nutzten. Weydandt traf nach einem schönen Konter zum 2:1 (74.). Beismann, der eingewechselte Torben Engelking und noch einmal Weydandt hätten diese Führung weiter ausbauen können.

Die Flensburger hatten ihrerseits nur eine einzige Chance zu verbuchen. Nach einer Kopfball-Bogenlampe war Starten-Wolf schon geschlagen, der Ball wurde von Mirko Dismer auf der Linie geklärt (90.). Den Schlusspunkt der Partie setzte erneut unser Torjäger ‚Hulk‘ Weydandt in der Nachspielzeit (90. + 2).

1fcgel vs. ETSV Weiche Flensburg 3:1

1fcgel: Markus Straten-Wolf – Robin Gaida, Marek Waldschmidt, Mirko Dismer, Marco Schikora – Marvin Stieler, Christoph Beismann – Jan Baßler (90+2. Marvin Schlömer), Dominik Behnsen – Kevin Schumacher (87. Torben Engelking), Hendrik Weydandt
Trainer: Jan Zimmermann

ETSV Weiche Flensburg: Florian Kirschke – Christian Jürgensen, Leon Pascal Kroiß, Angelos Argyris, Nedim Hasanbegovic (76. Tayfun Can) – Ilidio Pastor Santos, Jannick Ostermann – Jannis Pläschke (72. Marc Böhnke), Jonas Walter – René Guder, Fiete Sykora
Trainer: Daniel Jurgeleit

Tore: 0:1 Christian Jürgensen (52.); 1:1 Jan Baßler (64.); 2:1 Hendrik Weydandt (74.); 3:1 Hendrik Weydandt (90+2.)

Schiedsrichter/in: Murat Yilmaz (FC Türkiye Wilhelmsburg) – Assistenten: Enes Mejahdi (TuS Germania Schnelsen), Luca Jürgensen (FC Eintracht Norderstedt)

Zuschauer: 250 im Stadion an der Ammerke

Alle Spiel auf einem Blick und die aktuelle Tabelle findet ihr hier.

Am nächsten Samstag, 06.05.2017 geht es für unsere Germanen im letzten Auswärtsspiel in dieser Regionalligasaison zum BSV Rehden. Die Begegnung wird um 15:00 Uhr in Rehden, Waldsportstätten 1 angepfiffen. Der Fan-Bus startet um 13:00 Uhr in Egestorf an der Ernst-Reuter Schule. Es sind nur noch wenige Plätze frei. Meldet euch also möglichst schnell und verbindlich bis zum 03.05.2017 an: BarbaraExtra@web.de oder 0172/1886701. Der Fahrpreis beträgt ca. 12,50 €.

Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unser Team in der Mission ‚Klassenerhalt‘.