News

Germania lässt Punkte in Wolfsburg liegen

Mit einem torlosen Unentschieden endete die Begegnung bei Lupo-Martini Wolfsburg. In einem auf beiden Seiten intensiv geführten Spiel konnte am Ende keine Mannschaft den entscheidenden Treffer zum Sieg erzielen. Germania kam aus einer kompakten und sicheren Abwehr immer wieder zu vielversprechenden Angriffen, während die Gastgeber nicht an die bislang gezeigten Leistungen anknüpfen konnten. Dies war auch schon frühzeitig bei den sonst so temperamentvollen heimischen Zuschauern zu spüren. Die Germanen-Fans übernahmen im Lupo-Stadion schnell das Kommando und machten die Begegnung zu einem Heimspiel für Germania im Stadion an der Hubertusstraße in Wolfsburg.      

Bereits nach zwei Minuten der Begegnung bot sich Germania nach einem Freistoß die erste Chance, die aber von der Wolfsburger Abwehr zur Ecke geklärt wurde. Diese brachte allerdings nichts ein und führte zu einem gefährlichen Gegenzug der Gastgeber. Die Germanenabwehr war hellwach und klärte wiederum zu einer Ecke, die Lupo nicht in zählbares ummünzen konnte. Danach verflachte das Spiel ein wenig und vieles spielte sich anschließend im Mittelfeld ab. Nach einem Torwartfehler von Schlussmann Marius Sauss ergab sich für Joshua Siegert in der 17. Spielminute die Möglichkeit zur Führung, doch konnte er den Ball nicht im Tor unterbringen. Kevin Schuhmacher hatte eine weitere Möglichkeit (35.). Sein strammer Schuss aus gut 25 Metern konnte der Lupo-Keeper gerade noch über die Querlatte lenken. Kurz vor der Pause kam der Gastgeber noch zu einer Einschussmöglichkeit. Der Ball senkte sich glücklicherweise knapp hinter der Querlatte im Toraus.

Bildergalerie

Nach Wiederbeginn ergaben sich für die Germanen weitere Torchancen. Ein von Joshua Siegert ausgeführter Freistoß aus 18 Metern verfehlte nur knapp sein Ziel. Torben Engelking hatte wenig später die Riesenchance das 1:0 zu erzielen. Allein ging er auf der rechten Seite auf den Lupo-Keeper zu, doch dieser konnte die Germanen-Führung vereiteln. Danach der erste Wechsel bei Germania: Hendrick Weydandt kommt für Engelking. Glück für Lupo-Spieler Dennis Jungk in der 65. Minute nach einem brutalen Foul an Siegert. Da hätte es auch die rote Karte geben können.

Germania übernimmt immer mehr das Spiel und Zimmermann bringt weitere frische Kräfte. Für den agil aufgetretenen Schuhmacher kommt Sebastian Baar (74.). Als gut eine Viertelstunde vor Spielende zwei Germanen (Sascha Derr und Jannik Oltrogge) bei einem Kopfball zusammen stießen, riss der Faden und die Wolfsburger kamen wieder besser ins Spiel. Großes Aufatmen bei Germania nach einer Lupo-Ecke, der Ball landete am Lattenkreuz. Der Germanen-Couch reagierte und brachte gut fünf Minuten vor Spielende mit Mirko Dismer für Sascha Derr eine weiter frische Defensivkraft. Kurz vor dem Ende der offiziellen Spielzeit eroberte Baar den Ball im Mittelfeld und setzte Christoph Beismann über links mustergültig ein. Seine Hereingabe war für Weydandt nicht präzise genug, sodass dieser den Ball nicht mehr 100%tig kontrollieren konnte. Der Ball ging nur knapp am Tor vorbei. In der Nachspielzeit konnte Beismann ein Zuspiel aufnehmen, doch sein Abschluss verfehlte das Ziel. Danach war Schluss und die Spieler wurden anschließend von den mitgereisten Fans noch mit dem Germanenlied ‚Schwarz-Rot-Weiß‘ für ihre tolle Leistung gefeiert.

 

Lupo-Martini Wolfburg vs 1fcgel

Lupo Martini Wolfsburg: Marius Sauss – Lennart Wiswe, Harry Pufal, Niklas Eilbrecht, Dennis Jungk – Rico Schlimpert, Leon Henze – Nils Bremer (62. Eymen Brahim), David Chamorro, Andrea Rizzo – Philipp Stucki (69. Petrus Amin)
Trainer: Francisco Coppi

1fcgel: Markus Straten-Wolf – Robin Gaida, Marek Waldschmidt, Yannick Oelmann, Marco Schikora – Joshua Siegert, Sascha Derr (84. Mirko Dismer), Jannik Oltrogge, Torben Engelking (60. Hendrik Weydandt) – Kevin Schumacher (74. Sebastian Baar), Christoph Beismann
Trainer: Jan Zimmermann

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter/in: Jost Steenken (SV Vorwärts Nordhorn) – Assistenten: Dirk Schröer (SV Adler Messingen), Markus Balmer (TV Lehe)

Zuschauer: 250 im Lupo-Stadion

Gelbe Karte: Rico Schlimpert (3.), Dennis Jungk (4.) / –

Am nächsten Sonntag, 23.10.2016 geht es in der Regionalliga weiter. Dann empfängt Germania im Stadion an der Ammerke die Reserve von Eintracht Braunschweig. Die Begegnung wird um 15:00 Uhr angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt unser Team lautstark.