News

An der Ammerke weiter eine Macht

Auch der SSV Jeddeloh II musste im Stadion an der Ammerke Federn lassen. Unsere Germanen haben das Flutlichspiel am Mittwoch, 29.08.2018 mit 2:1 für sich entschieden. Zehn Punkte aus vier Spielen, das kann sich sehen lassen. Getrübt wurde die Freude über den Sieg durch die Verletzung von Torben Engelking.

„Wir hoffen, dass es ihn nicht so schlimm erwischt hat. Denn man hat im Spiel gesehen, wie wichtig er für uns ist“, sagte Trainer Jan Zimmermann nach der Partie. Engelking wurde gestern bei einem Arzttermin genauer untersucht, eine Diagnose steht noch aus. Nach dem Foul eines Gegenspielers knickte Engelking um, rund zehn Minuten vor der Pause war für ihn die Partie beendet.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten unsere Germanen das Spiel eindeutig im Griff und agierten äußerst diszipliniert. „Seine Verletzung hat bei unserer Mannschaft für einen Bruch im Spiel gesorgt“, sagte Zimmermann, dessen Team zur Pause mit 1:0 durch ein Tor von Engelking führte. Nach etwa einer Viertelstunde nahm er einen Traumpass von Robin Gaida auf, umkurvte Jeddelohs Torhüter Christian Meyer, und schob unbedrängt ein.

Zum Beginn des zweiten Durchgangs knüpften die Egestorfer an ihre über lange Zeit gute Vorstellung des ersten Durchgangs an. Doch nach etwa einer Stunde agierte Germania zu passiv. Jeddeloh kam daher nicht überraschend zum Ausgleich. „Wir haben zwar nicht darum gebettelt, aber in dieser Phase einfach zu tief gestanden“, meinte der Coach. Per Freistoß von Florian Stütz egalisierten die Gäste in der 65. Minute. Für Markus Straten-Wolf war der Ball nicht zu halten.

Danach haben unsere Germanen wieder einen Gang hochgeschaltet, auch weil Zimmermann mit Dominik Behnsen frischen Wind von der Bank brachte. Eine gute Aktion des Einwechselspielers über die linke Angriffsseite führte schließlich auch zum Siegtor. Behnsen spielte den Ball im Strafraum geschickt zum ebenfalls eingewechselten Justin Wiechens, der in der 85. Minute zum 2:1 einschoss.

In der Schlussphase rettete Starten-Wolf den Dreier. Zweimal musste er Kopf und Kragen riskieren, um den Ausgleich der Gäste aus dem Ammerland zu verhindern.

1FCGEL vs. SSV Jeddeloh II 2:1 (1:0)

1FCGEL: 1 Markus Straten-Wolf – 17 Mirko Dismer, 18 Marek Waldschmidt, 3 Robin Gaida, 23 Niklas Teichgräber – 7 Zeki Dösemeci – 22 Lennart Novotny (86. 9 Jos Homeier), 8 Marvin Stieler (74. 11 Dominik Behnsen), 20 Joshua Siegert, 16 Torben Engelking (38. 21 Justin Wiechens) – 15 Christoph Beismann

Trainer: Jan Zimmermann

SSV Jeddeloh II: 1 Christian Meyer – 2 Almir Ziga, 6 Michel Leon Hahn (88. 30 Fabian Burdenski), 4 Niklas von Aschwege – 11 Keven Oltmer (63. 20 Kasra Ghawilu), 13 Florian Stütz, 10 Björn Lindemann, 19 Fabian Istefo, 14 Shaun Minns – 26 Nils Laabs, 16 Kevin Samide (71. 8 Mario Fredehorst)

Trainer: Key Riebau

Tore: 1:0 Torben Engelking (16.); 1:1 Florian Stütz (65.); 2:1 Justin Wiechens (85.)

Schiedsrichter/in: Kevin Rosin – Assistenten: Adrian Höhns, Janik Möller

Zuschauer: 185 im Stadion an der Ammerke

Gelbe Karte: Zeki Dösemeci (2.), Robin Gaida, Niklas Teichgräber (4.) / Florian Stütz, Björn Lindemann (2.), Fabian Istefo

 
 
 
Hannover 96 II vs. 1FCGEL am Freitag, 14.09.2018 um 19:30 Uhr.
VfB Lübeck vs. 1FCGEL am Samstag, 22.09.2018 um 14:00 Uhr.