News

Im Auswärtsspiel ausgekontert

Unsere Germanen haben in der Regionalliga-Nord auch ihr drittes Auswärtsspiel in dieser Saison bei Lupo Martini Wolfsburg mit 0:2 verloren. „Das war sehr ärgerlich. Eine solide Leistung hätte schon gereicht, um hier drei Punkte mitzunehmen“, sagte Trainer Jan Zimmermann nach der Partie.

Zimmermann musste allerdings auch gleich auf sieben der 22 Akteure in seinem Kader verzichten. Nach Torben Engelking reihte sich auch Robin Gaida in die Liste der verletzten Spieler ein. Gegenüber dem 2:1-Heimerfolg über den SSV Jeddeloh rückten Marvin Schlömer und Dominik Behnsen in die Startelf.

Die Spielanlage seines Teams in den ersten 45 Minuten gefiel dem Coach zunächst durchaus: „Wir haben das Geschehen in den ersten 45 Minuten weitgehend in ihre Hälfte verlagert und sie damit zu langen Bällen gezwungen.“ Das größte Manko sei die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive gewesen, sagte Zimmermann.

Selbst bei ihren sonst so gefürchteten Standardsituationen durch Niklas Teichgräber sorgten die Germanen kaum einmal für Gefahr. Die besten Möglichkeiten in der ersten Halbzeit vergaben Schlömer (36.) und der formschwache Christoph Beismann nur zwei Minuten später, jeweils aus kurzer Distanz per Kopf, sowie Joshua Siegert mit einem
Schuss von der Strafraumgrenze (42.).

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte nutzte Leon Henze eine Unkonzentriertheit der bis dahin kaum geforderten Abwehr der Germanen zur überraschenden Führung für die Wolfsburger (46.+1).

Nach der Pause lief bei Germania nicht mehr viel zusammen. Lennart Novotny fehlte die nötige Entschlossenheit,
als er den Ball mit der Fußspitze auf Vorlage von Behnsen knapp neben das Tor setzte (57.). Und schließlich war
es wieder eine weitere Unachtsamkeit in der Rückwärtsbewegung, die zur Vorentscheidung durch Alper Kara
führte (65).

„Wir haben uns auswärts auskontern lassen“, sagte Zimmermann kopfschüttelnd. Zwar erwies sich der eingewechselte Jos Homeier in der Schlussphase als Aktivposten. Aber weder er noch der erstmals in einem Pflichtspiel in der Regionalliga eingesetzte Stephane Ngongang konnten die erhoffte Aufholjagd einläuten. „Wir hätten noch eine ganze Weile weiterspielen können, ohne ein Tor zu erzielen“, befand Zimmermann enttäuscht.

Lupo Martini Wolfsburg vs. 1FCGEL 2:0 (1:0)

Lupo Martini Wolfsburg: 1 Marius Sauß – 8 Dennis Jungk, 5 Niklas Eilbrecht, 37 Marcel Kohn, 34 Sulhattin Capli (55. 22 Tyson Richter) – 4 Jan Ademeit, 17 Alper Kara – 13 Jan Neuwirt, 10 Leon Henze (75. 77 Siim Tenno), 19 Elvir Zverotic – 29 Simon Böhm (87. 18 Nils Bremer)

Trainer: Giampiero Buonocore

1FCGEL: 1 Markus Straten-Wolf – 17 Mirko Dismer, 18 Marek Waldschmidt, 14 Marvin Schlömer (67. 9 Jos Homeier), 23 Niklas Teichgräber – 11 Dominik Behnsen (72. 29 Stephane Ngongang), 7 Zeki Dösemeci – 20 Joshua Siegert, 8 Marvin Stieler, 22 Lennart Novotny – 15 Christoph Beismann (46. 21 Justin Wiechens)

Trainer: Jan Zimmermann

Tore: 1:0 Leon Henze (45.+1); 2:0 Alper Kara (65.)

Schiedsrichter/in: Jorrit Friedrich Eckstein-Staben – Assistenten: Björn Krüger, Luca Jürgensen

Zuschauer: 250 im Lupo-Stadion

Gelbe Karte: Jan Neuwirt (2.), Sulhattin Capli, Leon Henze (2.) / Marvin Stieler

 
 
Hannover 96 II vs. 1FCGEL am Freitag, 14.09.2018 um 19:30 Uhr.
VfB Lübeck vs. 1FCGEL am Samstag, 22.09.2018 um 14:00 Uhr.
1FCGEL vs. BSV S-W Rehden am Freitag, 28.09.2018 um 19:00 Uhr.