News

Torflaute hält auch gegen den Tabellenführer an

Unsere Germanen mussten sich im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Wolfsburg vor 200 Zuschauern mit 0:3 geschlagen geben. Für Interimstrainer Jens (Jay) Jansen war es das letzte Spiel an der Seitenlinie im Stadion an der Ammerke.

 

Bildergalerie

„Das Ergebnis ist sicherlich etwas zu hoch ausgefallen“, befand Jens Jansen und ergänzte: „Wieder einmal konnten wir uns für eine eigentlich ganz gute Leistung nicht belohnen.“

Für den bisherigen Co-Trainer, der am Dienstag interimsweise die Leitung der Mannschaft übernommen hatte und gegen die Bundesliga-Reserve der ‚Wölfe‘ die Verantwortung trug, ist das Kapitel bei Germania nach knapp vier Jahren ebenfalls beendet. Die Spieler seien von ihm auch schon unter der Woche über den Schritt informiert worden.

Mit seinem kurzen Engagement als Übergangslösung habe er dem Klub zu etwas mehr Zeit für die Suche nach dem neuen Chefcoach verhelfen wollen. „Wir sind Jay sehr dankbar, dass er uns in dieser schwierigen Situation unterstützt hat“, betonte Germanen-Präsident Ralf Dismer.

Unsere Germanen offenbarten wieder ihre derzeitige Schwäche. Vorne fehlte die Zielstrebigkeit und hinten reichte eine Unachtsamkeit, um in Rückstand zu geraten. Robin Gaida und Joshua Siegert waren bei einem Eckstoß einen Schritt langsamer als Wolfsburgs Robin Ziegele und es hieß schon nach acht Minuten 0:1.

Was dem Interimscouch an diesem Tag besonders imponierte, war die Moral seiner Akteure. „Wir haben nie die Köpfe hängen lassen. Es zeigt, dass das Mannschaftsgefüge intakt ist.“

In der 23. Spielminute hätten die Wolfsburger die Führung ausbauen können. Hanslik wurde mit einem feinen Pass in den Strafraum bedient. FC-Keeper Markus Straten-Wolf verhinderte das 0:2 mit einer starken Fußabwehr.

Danach kamen unsere Germanen erstmals gefährlich vor das VfL-Tor. Bei einer Flanke von Torben Engelking rutschte der Ball über den Scheitel des am zweiten Pfosten lauernden Justin Wiechens. Das Spielgerät ging nur knapp über die Querlatte.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit drängte das Jansen-Team auf den Ausgleich. Doch zunächst versuchte der von Niklas Teichgräber steil geschickte Jos Homeier auf Wiechens querzulegen, anstatt in aussichtsreicher Position mit seinem starken linken Fuß selbst abzuschließen.

Nach einer Flanke von Engelking wäre Homeier fast zu einer Kopfballchance gekommen, doch Gäste-Keeper Niklas Klinger war vor ihm am Ball und konnte mit einer Faustabwehr klären (40.). Nach einem Freistoß von Niklas Teichgräber landete der Ball bei Gaida am hinteren Pfosten. Doch sein Abschluss war für Klinger eine leichte Beute (45.).

Nach der Pause hatten unsere Germanen die erste Chance. Wiechens hatte den Ausgleich auf dem Fuß, doch verzog er aus spitzen Winkel (53.). Allerdings ermöglichte das Jansen-Team den Gästen mit ihren Fehlern immer wieder gute Chancen. Bei einem Ballverlust von Wiechens schalteten die Wolfsburger schnell um und brachten die Kugel zu Hanslik, dessen Schuss der aufmerksame Oelmann im letzten Moment noch zur Ecke abfälschte (58.).

Die folgende Hereingabe klärte Siegert per Kopf, ehe Engelking in der Vorwärtsbewegung ein folgenschwerer Fehlpass unterlief. Wolfsburgs Michele Rizi flankte von links auf Hanslik, der per Direktabnahme seinen 13. Saisontreffer erzielte (59.).

Nur sechs Minuten später machten die Wolfsburger den Sack zu und erhöhten durch Richmond Tachie. Erneut ging eine ganze Fehlerkette der Germanen. Davide-Jerome Itter flankte von der rechten Außenbahn auf Tachie. Der kam zwischen Oelmann und Gaida völlig frei zum Kopfball (65.).

Die Männer aus der Autostadt taten anschließend nicht mehr viel für die Offensive und Germania bemühte sich vergeblich um den Anschlusstreffer. Siegert blieb mit einem Schuss im gegnerischen Abwehrbollwerk hängen (69.) und Jos Homeier kam nach Vorarbeit von Engelking am Fünfmeterraum nicht zum Abschluss (76.).

In der letzten Aktion des Spiels zeigte es sich, woran es bei unseren Germanen derzeit hapert. Nach einem Pressschlag von Marko Ilic landete der Ball bei Christoph Beismann, der völlig freistehend aus kurzer Distanz weit über das Tor schoss.

Die aktuelle Tabelle findet ihr hier.

1FCGEL vs. VfL Wolfsburg II 0:3 (0:1)

 
FC Eintracht Norderstedt vs. 1FCGEL am Sonntag, 04.11.2018 um 14:00 Uhr.
Hamburger SV II vs. 1FCGEL am Sonntag, 11.11.2018 um 13:00 Uhr.
1FCGEL vs. TSV Havelse am Freitag, 16.11.2018 um 19:00 Uhr.
 
Am Reformationstag, Mittwoch, 31.10.2018, wird das vom 6. Spieltag verlegte Spiel beim VfB Oldenburg nachgeholt. Für dieses Spiel wird wieder ein Fan-Bus eingesetzt. Der Bus fährt um 11:30 Uhr ab, wie immer von der Fritz-Ahrberg-Halle in Egestorf. Der Fahrpreis beträgt 20,00 €. Es sind nur noch wenige Plätze im Fan-Bus frei. Wer unser Team nach Oldenburg begleiten und unterstützen möchte, kann sich bei Barbara Extra anmelden: Tel. 0172/1886701 oder per Mail: barbaraextra@web.de