News

Derby knapp gegen H96 II verloren

Unsere Germanen verlieren das Regionsderby gegen Hannover 96 II mit 0:1. Unter den Augen von 96-Profi Hendrik Weydandt reicht eine gute zweite Halbzeit nicht zu etwas Zählbaren.

[Best_Wordpress_Gallery id=“10″ gal_title=“2019 03 23 GEL H96II“]

Unsere Germanen wollten druckvoll und mit hoher Intensität in das Spiel gehen. Doch 96 war das physisch präsentere Team. Nikita Marusenko hätte 96 in Führung bringen können, scheiterte aber an Torwart Markus Straten-Wolf (14. Minute). Zwei Minuten später scheiterte zunächst Marco Stefandl, danach Valdrin Mustafa an der vielbeinigen Germanen-Abwehr. Die erste Chance für Germania hatte Zeki Dösemeci, sein Schuss aus spitzen Winkel ging allerdings weit über das Tor (17.).

In der 21. Minute der Rückstand: Straten-Wolf leitete mit seinem missglückten Abschlag den Gegentreffer ein. Nikita Marusenko marschierte mit dem Ball, schoss aus 22 Metern, Straten-Wolf wehrte unglücklich mit der Brust nach vorne ab und Mustafa schob ein. Nur fünf Minuten später musste Joshua Siegert mit Verdacht auf einen Muskelfaserriss vom Feld.

Die Gäste behielten in der Schlussviertelstunde weiterhin die Oberhand, ohne allerdings zu weiteren nennenswerten Chancen zu kommen. Kurz vor der Pause startet Jannik Oltrogge einen beherzten Sololauf, legte auf Torben Engelking auf. 96-Torwart Leo Weinkauf konnte seinen Schuss in das kurze Eck noch zur Ecke klären.

Nach dem Seitenwechsel kam das Team von Trainer Paul Nieber besser in die Partie und plötzlich boten sich den Germanen auch Tormöglichkeiten. Jos Homeier verpasste eine scharfe Hereingabe von Torben Engelking nur knapp (57.), Marvin Stieler zwang aus gut 20 Metern 96-Torwart Weinkauf zu einer Faustabwehr (75.).

Nach einem Eckball von Niklas Teichgräber schob nur eine Minute später Engelking den Ball über die Linie und jubelte bereits, doch der Assistent entschied auf Abseits. Eine weitere gute Chance hatte Homeier nach einem Solo durch die Gästeabwehr. Weinkauf konnte mit einer starken Parade zur Ecke klären (80.). In der Schlussoffensive hatten Gean Baumgratz bei seinem ersten Einsatz im Germanen-Dress und erneut Homeier noch die Möglichkeiten zum Ausgleich. Doch der Ball sollte heute nicht mehr im gegnerischen Tor einschlagen.

Stimmen zum Spiel: „Wir sind glücklich über die drei Punkte. Der Sieg ist nicht unverdient, aber ich habe Respekt vor der Egestorfer Leistung nach der Pause.  Wir haben den Gegner mit den zahlreichen Ballverlusten und leicht hergegebenen Standardsituationen in der zweiten Halbzeit stark gemacht“, sagte 96-Trainer Christoph Dabrowski. „Wir hatten wohl 20 Ballkontakte. Da hatten einzelne 96-Spieler schon mehr. Die Leistung in der zweiten Hälfte war so, wie ich sie mir vorgestellt habe“, sagte Germanen-Trainer Paul Nieber.

1FCGEL vs. Hannover 96 II 0:1 (0:1)

1FCGEL: 1 Markus Straten-Wolf – 6 Jannik Oltrogge, 17 Mirko Dismer (82. 13 Gean Baumgratz), 29 Stephane Ngongang, 23 Niklas Teichgräber – 20 Joshua Siegert (28. 2 Marko Ilic), 7 Zeki Dösemeci (57. 15 Christoph Beismann), 8 Marvin Stieler, 16 Torben Engelking – 22 Lennart Novotny, 9 Jos Homeier

Trainer: Paul Nieber

Hannover 96 II: 30 Leo Weinkauf – 20 Jonas Morison, 13 Maurice Hehne, 5 Maurice Springfeld, 3 Lars Ritzka – 23 Nikita Marusenko, 6 Niklas Tarnat – 17 Kevin Wolf (83. 7 Tom Baller), 27 Tim Dierßen, 11 Marco Stefandl (72. 37 Benjamin Hadzic) – 9 Valdrin Mustafa

Trainer: Christoph Dabrowski

Tore: 0:1 Valdrin Mustafa (21.)

Schiedsrichter/in: Lukas Benen – Assistenten: Tobias Stobbe, Tim Gutendorf

Zuschauer: 450 im Stadion an der Ammerke

Gelbe Karte: Marvin Stieler (7.) / Kevin Wolf (7.), Nikita Marusenko (9.)

Fan-Aktion: Für das nächste Auswärtsspiele beim BSV S-W Rehden am Freitag, 05.04.2019 wird wieder ein Fan-Bus eingesetzt. Wer das Team von Trainer Paul Nieber nach Rehden begleiten und unterstützen möchte, kann sich bei Barbara Extra anmelden: Tel. 0172/1886701 oder per Mail: barbaraextra@web.de. Also nicht lange warten, sonst sind die begehrten Plätze weg.