News

Punkte gehen an die Löhmühle

Das zweite Heimspiel in Folge haben unsere Germanen verloren und das mit 0:3 gegen den VfB Lübeck auch recht deutlich. „Wenn man keine Tore schießt, dann kann man auch kein Spiel gewinnen“, so Trainer Paul Nieber nach dem Spiel.

[Best_Wordpress_Gallery id=“12″ gal_title=“2019 03 31 GEL Lübeck“]

Ein Punkt war durchaus im Bereich des Möglichen für Germania. Allerdings hat der VfB Lübeck im Stile einer Spitzenmannschaft zugeschlagen und durch ein 3:0 alle drei Punkte von der Ammerke entführt. Mangelnden Kampfgeist und Einsatz konnten die 300 Zuschauer unseren Germanen wahrlich nicht vorwerfen.

„Mit etwas Glück hätten wir einen Punkt mitnehmen können“, sagte Christoph Beismann. „Bis zum 0:1 haben wir sehr gut Paroli geboten und aus dem Spiel nichts für den Gegner zugelassen.“ Die Germanen störten die Hanseaten gut im Spielaufbau. Mit einer schnellen Kombination über Beismann und Lennart Novotny hätte Torben Engelking die frühe Führung für die Gastgeber erzielen können. Er schoss aus 16 Metern aber vorbei (4. Minute).

Danach hatten die Lübecker Möglichkeiten in Ansätzen. Die größten parierte Torwart Markus Straten-Wolf glänzend. Zunächst wehrte er einen Schuss von Tim Weißmann mit einer Fausabwehr ab (41.). Gleich gegen mehrere Lübecker hielt er den Ball knapp vor der Linie und bekam schließlich einen Freistoß zugesprochen (43.).

In der Anfangsphase der zweiten Hälfte waren die Lübecker deutlich überlegen. Die Torchansen gab es allerdings auf der anderen Seite. Zunächst wurde Marko Ilic, der frei auf das Tor zulief, noch von einem Verteidiger abgefangen (53.). Das gleiche Schicksal ereilte eine Minute auch Engelking, der mit einer starken Lübecker Grätsche fair vom Ball getrennt wurde (54.). „Wir waren teils dem 1:0 näher als Lübeck“, stellte auch FC-Trainer Paul Nieber fest. „Aber wenn man keine Tore schießt, kann man nicht gewinnen.“

Das Toreschießen erledigten am Sonntagnachmittag lediglich noch die Lübecker. Nach einem schnellen Doppelpass schoss Hoins freistehend flach rechts unten zur Führung ein (65.). Mit Wiederanstoß verlor Marvin Stieler im Mittelfeld den Ball, die Lübecker starteten den nächsten schnellen Vorstoß, den Ahmet Arslan flach links unten abschloss (67.). „Das war natürlich ein Nackenschlag“, sagte Beismann.

Kurzzeitig sanken die Köpfe bei den Gastgebern nach unten und Nieber forderte seine Spieler auf, weiterzumachen Das taten sie auch, doch der nächste schwerwiegende individuelle Fehler war nicht fern: Diesmal patzte Stephane Ngongang, der ansonsten Mister Zuverlässig in der Egestorfer Viererkette ist. Er vertändelte den Ball an der eigenen Grundlinie, Kresimir Matovina bedankte sich – 0:3 (77.). „Wir dürfen uns diese Fehler einfach nicht leisten“, sagte Nieber.

In der Schlussphase berappelten sich die Germanen noch einmal, doch Jos Homeier blieb ein Elfmeterpfiff verwehrt (80.) und Tigrinho verfehlte sein Ziel nur knapp (83.).

So langsam müssen unsere Germanen in der Tabelle wieder nach unten schauen. „Zwei oder drei Siege brauchen wir noch“, glaubt Beismann. „Wir müssen mal wieder gewinnen“, ergänzte Nieber. Die nächste Chance dazu besteht am Freitag beim BSV Rehden.

1FCGEL vs. VfB Lübeck 0:3 (0:0)

FC Germ. Egestorf/L.: 1 Markus Straten-Wolf – 17 Mirko Dismer, 14 Marvin Schlömer (72. 13 Gean Baumgratz), 29 Stephane Ngongang, 23 Niklas Teichgräber – 2 Marko Ilic (65. 9 Jos Homeier), 7 Zeki Dösemeci, 8 Marvin Stieler, 16 Torben Engelking – 22 Lennart Novotny (85. 19 Sebastian Baar), 15 Christoph Beismann

Trainer: Paul Nieber

Auswechselspieler: 28 Ole Schöttelndreier, 6 Jannik Oltrogge, 21 Justin Wiechens, 33 Lorenzo Paldino

VfB Lübeck: 1 Benjamin Gommert – 19 Daniel Halke, 17 Tommy Grupe, 3 Dongsu Kim, 2 Tim Weißmann – 39 Florian Riedel, 8 Sven Mende (46. 10 Yannick Deichmann) – 5 Ahmet Arslan, 23 Dennis Hoins (84. 11 Stefan Richter), 29 Kresimir Matovina – 9 Cemal Sezer (28. 34 Patrick Hobsch)

Co-Trainer: Ronald Hornek

Auswechselspieler: 32 Kevin Tittel, 13 Marvin Thiel, 37 Corvin Bock, 14 Lucas Will

Tore: 0:1 Dennis Hoins (65.); 0:2 Ahmet Arslan (67.); 0:3 Kresimir Matovina (77.)

Schiedsrichter/in: Tim Skorczyk – Assistenten: Rene-Alexander Rose, Niklas Olle

Zuschauer: 300 im Stadion an der Ammerke

Gelbe Karte: Jannik Oltrogge / Kresimir Matovina (6.)

Fan-Aktion: Für das Auswärtsspiele beim BSV S-W Rehden am Freitag, 05.04.2019 wird ein Fan-Bus eingesetzt. Abfahrt ist um 17:15 Uhr an der Ernst-Reuter-Schule in Egestorf. Wer das Team von Trainer Paul Nieber nach Rehden begleiten und unterstützen möchte, kann sich bei Barbara Extra anmelden: Tel. 0172/1886701 oder per Mail: barbaraextra@web.de. Also nicht lange warten, sonst sind die begehrten Plätze weg. Und eine weitere Fahrt ist schon in der Planung. Am 18.04.2018 findet das Nachholspiel beim FC St. Pauli Hamburg in Norderstedt statt.

Jahreshauptversammlung: Die Jahreshauptversammlung des 1. FC Germania Egestorf/Langreder findet am Freitag, 26.04.2019 um 19:00 Uhr im Gasthaus Reinecke, Nienstedter Str. 1, 30890 Barsinghausen statt.  Weitere Informationen zur Tagesordnung erfolgen kurzfristig.