News

Standards entscheiden die Partie an der Ammerke

Bei bestem Fußballwetter wurde die Begegnung gegen die Reserve von Eintracht Braunschweig mit einer Verspätung von 15 Minuten angepfiffen. Die Gäste standen im Stau und erreichten das Stadion an der Ammerke nicht rechtzeitig. In einer mit vielen gelben Karten gespickten ersten Halbzeit fielen trotz guter Möglichkeiten auf beiden Seiten keine Tore. Innerhalb von nur fünf Minuten legte der BTSV in den zweiten 45 Minuten den Grundstein für den heutigen Sieg. Germania setzte alles auf eine Karte und wurde auch dafür belohnt. Doch die Eintracht konnte wieder durch eine Standardsituation kurz vor Schluss erneut in Führung gehen und nahm so die drei Punkte mit nach Braunschweig.


Der angesetzte Schiedsrichter Murat Yilmaz (FC Türkiye Wilhelmsburg) machte die ersten 15 Minuten zu einer farbenfrohen Begegnung. Bereits nach zwei Minuten wurde Sascha Derr unsanft von den Beinen geholt. Hierfür sah Florian Neuhold berechtigterweise die gelbe Karte. Die erste gute Möglichkeit bot sich Marko Schikora in der 7. Minute nach einer Ecke. Sein Kopfball verfehlte nur knapp das Eintracht-Tor. Nach der ersten Ecke (12.) der Gäste, die allerdings nichts einbrachte, setzte Torben Engelking zu einem schnellen Konter an. Er konnte nur durch ein Foul gebremst werden. Wieder eine gelbe Karte, diesmal für den BTSV-Spieler Eric Veiga. Dann Doppel-Gelb für Derr und Robin Gaida nach einer Viertelstunde.

Eine gute Kombination der Germanen über die rechte Außenbahn (20.). Christoph Beismann spielte den Ball auf Joshua Siegert, der das Spielgerät auf Engelking zurücklegte. Sein Schuss aus gut 20 Metern konnte von einem Eintracht-Spieler kurz vor der Linie per Kopf geklärt werden. In der 30. Minute ergab sich für die Gäste eine Chance nach einer Ecke. Die Germanen konnten die Situation allerdings schnell entschärfen. Anschließend ein früher Spielerwechsel bei Germania. Für Derr, der rotgefährdet war, kam Hendrik Weydandt ins Spiel. Die fünfte und letzte gelbe Karte der Begegnung sah Christoph Beismann (35.). Nach einem nicht geahndeten Foulspiel an Weydandt, konnte Beismann den BTSV-Gegenzug nur durch ein Foul unterbinden.

Kurz vor dem Pausenpfiff hatten beide Mannschaften noch die Gelegenheit in Führung zu gehen. Nach einem Freistoß durch die Gäste verfehlte ein sauberer Fallrückzieher nur knapp das Germanen-Gehäuse. Fast im Gegenzug doch noch die Führung für Germania. Weydandt und, der wieder in der Startelf stehende Kevin Schuhmacher, konnten das Leder nicht über die Torlinie bringen. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Pause.

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff ein Konter der Gäste. Der Braunschweiger Braydon Manu setzt sich auf der rechten Außenbahn durch, doch seine Hereingabe kann Robin Gaida abfangen und einen Gegenkonter einleiten. Über Engelking kommt der Ball zu Weydandt, dessen Schuss wird allerdings von Routinier Deniz Dogan abgeblockt. Und wieder ein schneller Germanen-Angriff über die linke Seite. Schikora bringt Engelking in eine aussichtsreiche Position, doch sein Schuss wurde eine leichte Beute von Eintracht-Keeper Björn Rührer.

Dann die wohl entscheidenden fünf Minuten der Partie. Nach einem Freistoß (56.) und einer Ecke (61.) sah die Innenverteidigung der Germanen nicht gut aus und der BTSV ging mit 2:0 in Führung. In der 65. Minute hätte die Eintracht die Begegnung frühzeitig für sich entscheiden können. Ein Weitschuss der Braunschweiger konnte von Siegert auf der Torlinie geklärt werden. Die Germanen gaben aber nicht auf und wurden bereits zwei Minuten später belohnt. Nach einer Ecke von Siegert drückte Marko Schikora per Kopf das Leder zum Anschlusstreffer über die Linie. Der Ausgleich lag förmlich in der Luft. Weydandt, von Oelmann eingesetzt und Gaida vergaben nur knapp.

In der 77. Minute der letzte Spielerwechsel bei Germania. Für Beismann kommt der Youngster Dominik Behnsen. Ein Glücksgriff von Trainer Jan Zimmermann. Denn nur vier Minuten später setzt Behnsen Baar mustergültig ein und es hieß 2:2. Von der Braunschweiger Eintracht kommt nicht mehr viel. In der 84. Minute noch eine Doppelchance durch Weydandt, der das Ziel nur knapp verfehlt. Die Entscheidung dann drei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit. Und wieder war es eine Standardsituation. Nach einer Ecke erzielte der Ex-Profi Deniz Dogan den aus Gästesicht viel umjubelten Siegtreffer. Alle Ergebnisse des 13. Spieltages findet ihr hier.

1fcgel vs Eintracht Braunschweig II

1fcgel: Markus Straten-Wolf – Robin Gaida, Yannick Oelmann, Marek Waldschmidt, Marco Schikora – Joshua Siegert, Sascha Derr (37. Hendrik Weydandt), Jannik Oltrogge, Torben Engelking – Kevin Schumacher (46. Sebastian Baar), Christoph Beismann (77. Dominik Behnsen)

Trainer: Jan Zimmermann

Eintracht Braunschweig II: Björn Rührer – Deniz Dogan, Eros Dacaj, Lukas Kierdorf, Niko Kijewski, Phillip Tietz, Eric Veiga, Omar Castro, Morten Rüdiger, Braydon Manu, Florian Neuhold

Trainer: Henning Bürger

Tore: 0:1 Morten Rüdiger (56.); 0:2 Deniz Dogan (61.); 1:2 Marco Schikora (67.); 2:2 Sebastian Baar (81.); 2:3 Deniz Dogan (87.)

Schiedsrichter/in: Murat Yilmaz (FC Türkiye Wilhelmsburg) – Assistenten: Dennis Voß (TuS Dassendorf), Thore Holst (FTSV Altenwerder)

Zuschauer: 210 im Stadion an der Ammerke

Gelbe Karte: Sascha Derr (4.), Robin Gaida (2.), Christoph Beismann (2.) / Florian Neuhold, Eric Veiga

 

Bereits am nächsten Sonntag geht es für unsere Germanen in der Regionalliga weiter. Dann geht es zum ETSV Weiche Flensburg. Die Begegnung wird am Sonntag, 30.10.2016 um 14:00 Uhr im Manfred-Werner-Stadion in Flensburg angepfiffen.