Marco Schikora

Steckbrief

Position: Verteidigung

Im Team seit: 2013

Vorheriger Verein: TSV Havelse

Geburtstag: 20.09.1994 (22 Jahre)

Geburtsort: Stadthagen

Wohnort: Pohle bei Lauenau

Spitzname: Schiko

Folge Schiko auf instagram

Im Portrait

Das Interview

Zur Saison 2012/2013 wechselte Marco Schikora in die Jugendabteilung des 1.FC Germania. Als A-Jugend Spieler gelang ihm schon der Sprung in die 1.Herrenmannschaft. Seit 4 Jahren ist der robuste Außenverteidiger fester Bestandteil der Zimmermann-Elf.

Ich kam zum 1.FC Germania, weil… ich nach einem, für mich persönlich nicht so erfolgreichen, Jahr in Havelse erstmal wieder Spaß am Fußball haben wollte. Arndt Westphal, der damalige A-Jugend Trainer und ich haben uns auf Anhieb verstanden.

Mein persönliches Saisonziel mit dem 1.FC Germania heißt… der sichere Klassenerhalt.

Dieses Spiel in meiner Karriere liegt mir besonders in Erinnerung: Aufstiegsspiel gegen Altona 93. Ich denke, dass da kein Weg dran vorbeiführen wird. So viele Emotionen binnen weniger Minuten, einfach unglaublich.

Auf dieses Stadion freue ich mich am meisten in der Regionalliga: Solange die Stimmung gut ist, ist mir eigentlich jedes Stadion recht.

Mein langfristiges Ziel in der ‚Laufbahn‘: Herausfinden wo meine Grenzen liegen.

Meine Freizeit verbringe ich folgendermaßen: Am liebsten mit der Familie & Freunden. Aber für eine lockere Runde 501 Doppel Out bin ich immer bereit. 😉

Mein Lieblingsverein: Bayern München

Mein Beruf: Student

Beste(r) Kumpel im Team: Das ist schwierig zu beantworten. Ich verstehe mich mit allen sehr gut.

Lieblingsbier: Nicht so der Biertrinker, dann lieber ein Weizen.

Lieblingsfach damals in der Schule: Sport

Haustiere: Hund

Das hasse ich am Fußballsport am meisten: Da ich am liebsten alles gewinnen möchte, passt mir das Verlieren nicht.

Diese Sportarten faszinieren mich: Darts, Tennis und Handball.

Meinung zu Fans im Fußballsport: Ohne die Fans würden wir jetzt nicht in der Regionalliga spielen, weiter so!

Xbox oder PS? PS

Steh- oder Sitzplatz? Sitzplatz

FIFA oder PES? FIFA

Mc Donalds’s oder Burger King? Burger King

Android oder iOS? iOS

Stadt oder Land? Land

Egestorf oder Langreder? Egestorf

Große Arena (Lübeck) oder besinnliche Landschaft (Eichede)? Großes Arena

Moin Marco, wie geht es dir vor dem schwierigen Gastspiel beim Ligaprimus in Meppen? Wie lief das Training? Servus, ich fühle mich sehr gut. Bei den Temperaturen zurzeit trainieren wir endlich wieder auf normalem Rasen, da macht das Training gleich eine Ecke mehr Spaß.

Vergangenen Sonntag habt ihr den zweiten Auswärtserfolg dieser Saison einfahren können. Was war da vorhanden, was in der Woche zuvor beim 1:1 in Drochtersen gefehlt hat? Ich würde nicht behaupten, dass uns etwas gefehlt hat. Eventuell ein wenig Glück in den Abschlüssen, den Ball mit der letzten Konsequenz über die Linie drücken zu wollen. Ansonsten waren die Spiele das Ergebnis einer hervorragenden Vorbereitung.

Nach dem Abpfiff hat man euch angesehen, dass euch ein Stein vom Herzen gefallen ist. Wie groß war dieser bei dir persönlich? Wir kämpfen um den Klassenerhalt und da ist jeder Punkt enorm wichtig.

Kannst du schon ein Resümee ziehen, inwiefern das Trainingslager in der Winterpause gefruchtet hat? Ich denke, sowohl anhand der letzten beiden Liga-Ergebnisse als auch schon bei den Ergebnissen der Testspiele, lässt es sich vermuten, dass ein solches Trainingslager eine positive Wirkung zeigt.

Auch wenn es rational betrachtet keinen Sinn macht, einen längerfristigen Blick zu werfen, aber die vergangenen Auftritte machen doch Hoffnung, dass du im Germania-Trikot noch weitere Regionalliga-Jahre spielen kannst, oder? Allerdings, wir wollen weiter von Spiel zu Spiel besser werden. Ich bin guter Dinge, dass wir am Ende dieser Saison genügend Punkte gesammelt haben um das zweite Regionalliga-Jahr für Germania dran hängen zu können.

Der Trainer sagte, wenn man das Spiel lange offenhalten würde, würde der Gegner zunehmend unsicherer werden. Im Hinspiel konnte man nach zwei Rückständen lange das 2:2 halten, ehe kurz vor Schluss der Gegentreffer fiel. Inwiefern hat sich die Mannschaft deiner Meinung nach weiterentwickelt, dass man mit dem heutigen Team das Hinspiel hätte erfolgreicher gestalten können? Wir sind in unserem ersten Regionalliga-Jahr, da wird reichlich an Erfahrung gesammelt. Vielleicht ist auch dies schon der ausschlaggebende Punkt.

Der SV Meppen hat einen Zuschauerschnitt von rund 2500. Unsere mitreisenden Fans wird man höchstwahrscheinlich an den Fingern abzählen können. Wie, denkst du, werdet ihr vor solch einer Kulisse, die für viele neu sein wird, auftreten? Wir durften glücklicherweise schon in Lübeck und Oldenburg an einer ähnlichen Kulisse schnuppern. Ich denke, dass sich die Anspannung und Nervosität mit dem Anpfiff legen wird.

Was besitzt ihr, was Meppen nicht hat? Das sind zwei komplette Gegensätze in der Regionalliga. Wir sind wie eine Familie.

Wie lautet dein Tipp? Wenn wir an die Leistung vom Wolfsburg-Spiel nahtlos anknüpfen können, ist auch in Meppen eine Überraschung möglich. 1:2 aus Meppener Sicht.

Vielen Dank, bis Samstag!

Das Interview führte Marcel Gudian am 17.02.2017