News

Germanen sind beim Masters dabei

Unsere Germanen haben für das Sportbuzzer-Masters genügend Punkte gesammelt und sind am 21.01.2018 in der Swiss Life Hall mit von der Partie. Nach dem Turniersieg in Burgdorf wurde auch das zweite Gold-Label-Turnier, der Rewe-Cup des FSV Sarstedt, gewonnen. Einziger Wermutstropfen an dem Abend war allerdings die schwere Verletzung von Torben Engelking. Erste Diagnose: Riss des Außenbandes.

Am Freitag, 05.01.2018 nahmen unsere Germanen am Rewe-Cup des FSV Sarstedt teil. In der Vorrunde wurde der TSV Burgdorf mit 3:0 (Tore: Hendrik Weydandt, Kevin Schumacher und Bastian Baar) und der Koldinger SV mit 4:2 (Tore: 2 x Weydandt, Niklas Techgräber und Marvin Schlömer) bezwungen.

Im Viertelfinale ging es dann gegen den SV Einum, der sich am Vortag in einer Qualifikationsrunde für den Finaltag qualifiziert hatte. Germania stellte schnell die Weichen für das Weiterkommen. Weydandt, Schumacher, Teichgräber und Dominik Behnsen sorgten für einen beruhigenden 4:0 Vorsprung, ehe die tapferen Einumer auf 1:4 verkürzten. Weydandt und Teichgräber, sowie 2 x Schlömer sorgten dann für die weiteren Germanen-Treffer zum 8:1 Endstand.

Im Halbfinale trafen unsere Germanen in einer recht ausgeglichenen Partie auf den OSV Hannover. Tore sollten in diesem Spiel nicht fallen, sodass im Anschluss das Neunmeterschießen entscheiden musste. Es begann für Germania nicht gut, denn ausgerechnet unser Torjäger Weydandt nagelte den Ball über das Gehäuse. Danach wendete sich das Blatt, der Pfosten und unser Keeper Ole Schöttelndreier verhinderten das vorzeitige Aus. Den entscheidenden Strafstoß versenkte Marco Schikora zum 5:4 Endstand.

Wie schon in der Vorrunde ging es im Finale (2 x 10 Minuten) erneut gegen den Koldinger SV und Germania überrollte regelrecht den Gegner in der Anfangsphase des Spiels. Baar, Behnsen, Weydandt und Teichgräber sorgten für eine beruhigende 4:1 Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, was letztlich zum hochverdienten 8:2 Finalsieg führte. Weydandt, 2 x Schumacher und Schlömer erzielten die letzten Germanen-Treffer vor gut 600 Zuschauern.

Neben der Siegprämie über 600,00 € und dem Pokal konnte Weydandt als bester Torschütze die Torjägerkanone in Empfang nehmen. Weitere Informationen auf HAZ-Sportbuzzer.  

Am Samstag, 06.01.2018 tanzten unsere Germanen gleich auf zwei Hochzeiten. Beim SV Hellern stand das SOLARLUX-Festival auf dem Progamm. Zeitgleich ging die Vorrunde des Kurt-Zeitarbeit-Cups beim FC Lehrte über die Bühne, bei dem weitere Punkte für den Einzug in das Sportbuzzer-Masters vergeben wurden.

In Hellern waren u. a. die Drittligisten Sportfreunde Lotte und Werder Bremen II am Start. Das Team von Trainer Jan Zimmermann traf in der Vorrunde auf Jong Twente Enschede (4:1), Westfalia Herne (1:0), TuS Bersenbrück (3:1) und auf das Team des Veranstalters SV Hellern (5:0). Mit 12 Punkten und 13:2 Toren zogen unsere Germanen ungeschlagen ins Halbfinale ein.

Dort ging es gegen den zweitplatzierten aus der Vorrundengruppe A, dem NEC Nimwegen aus Holland. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1, sodaß die Entscheidung vom Punkt fallen musste. Die besseren Nerven hatte das Team vom Deister: Endstand 5:3.

Im Finale ging es erneut gegen den TuS Bersenbrück, der den Vorjahressieger, die Sportfreunde Lotte mit 4:2 im zweiten Halbfinale aus dem Turnier kegelten. Weydandt besorgte das 1:0 (5. Minute), doch Bersenbrück glich kurz danach aus und ging sogar in Führung. Es sah schon ganz nach einem Finalsieg der Bersenbrücker aus, ehe erneut Weydandt, fast mit der Schlusssirene, noch den Ausgleich zum 2:2 (12.) erzielten konnten.

Auch das Finale musste somit im Neunmeterschießen entschieden werden. Und wieder hatten die Zimmermann-Schützlinge die Nase vorn und konnten mit 6:3 erstmals den Siegerpokal und zusätzlich eine Siegprämie von 1000,00 € mit auf die Heimreise nehmen. Auch bei dem Turnier in Hellern wurde Weydandt als bester Torschütze ausgezeichnet. Weitere Informationen und Bilder auf Sportbuzzer.de.

Informationen zum Kurt-Zeitarbeit-Cup in Lehrte und zum NDZ-Cup der U23 in Springe.