Marek Waldschmidt

Steckbrief

Position: Verteidiger

Im Team seit: 2008

Vorheriger Verein: TSV Havelse

Geburtstag: 10.07.1990 (26 Jahre)

Geburtsort: Langenhagen

Wohnort: Hannover

Spitzname: Walden

Folge Marek auf instagram

Im Portrait

Das Interview

Seit 2008 spielt der in Egestorf aufgewachsenen Innenverteidiger beim 1.FC Germania. In der Oberliga Niedersachsen, der Regionalliga Nord und im Niedersachsenpokal kommt der 1,96-m-Hüne auf insgesamt 120 Spiele für die Barsinghäuser. 

Ich kam damals zum 1.FC Germania, weil… es mein Heimatverein ist und mich damals die Gespräche mit den Verantwortlichen überzeugt haben.

Mein persönliches Saisonziel mit dem 1.FC Germania heißt: Ich bin mir sicher, dass wir am Ende der Saison die Klasse halten werden. Dieses Team hat Qualität und Charakter.

Dieses Spiel für Germania liegt mir besonders in Erinnerung: Schon zu Landesliga-Zeiten gab es Spiele, an die ich mich gerne zurückerinnere. Spiele gegen den SV Arminia waren schon immer schön, zumal wir meistens als Sieger vom Platz gingen. Die Spiele der vergangenen Saison gegen den VfL Osnabrück und Altona 93 waren meine bisher emotionalsten und werde ich deshalb auch nicht so schnell vergessen. 

Auf dieses Stadion freu(t)e ich mich am meisten in der Regionalliga: Ich denke, dass der VfB Lübeck das mit Abstand schönste Stadion der Regionalliga Nord hat. Hier stimmt fast alles: keine Laufbahn, Vereinigung von Tradition und Moderne, und Zuschauer kommen da ja in der Regel auch ein paar.

Mein langfristiges Ziel in der ‚Laufbahn‘: Ich bin inzwischen 26 Jahre alt, mein bisheriges Ziel war es immer mit dem 1.FC Germania in der Regionalliga zu spielen. Ein neues sportliches Ziel habe ich mir noch nicht gesetzt.

Meine Freizeit verbringe ich folgendermaßen: Mit Menschen, die mir was Wert sind.

Mein Lieblingsverein: FC Arsenal

Beste(r) Kumpel im Team: Das kann ich so pauschal gar nicht beantworten. Mein längster Wegbegleiter im Team ist Mirko Dismer, uns verbindet mehr als nur Fussball. Ich würde von mir aber behaupten, dass ich zu jedem Spieler im Team eine freundschaftliche Beziehung habe.

Lieblingsbier: Krombacher

Lieblingsfach damals in der Schule: Erdkunde

Das hasse ich am Fußballsport am meisten: Verlieren ist schon scheiße. Manchmal stört mich aber auch die Oberflächlichkeit.

Diese Sportarten faszinieren mich: Tennis, Langstreckenlauf

Meinung zu den Fans: Es ist Wahnsinn, was hier in den letzten Jahren entstanden ist. Das wir heute so einen Support haben, hätte ich vor ein paar Jahren nicht für möglich gehalten.

Xbox oder PS? PS

Steh- oder Sitzplatz? Stehplatz

FIFA oder PES? FIFA. Meine Hoch-Zeit hatte ich damals in der WG mit Sascha Derr und Gianluca Maione. Gegen die zu gewinnen hat am meisten Spaß gemacht.

Mc Donalds’s oder Burger King? Beides gut.

Android oder iOS? Android. Glaube zusammen mit Christoph Beismann die einzigen im Team.

Stadt oder Land? Im Moment eher Stadt.

Egestorf oder Langreder? Egestorf

Große Arena (Lübeck) oder besinnliche Landschaft (Eichede)? Wenn in der großen Arena dann auch was los ist, dann Arena.

Moin Marek, seit knapp zwei Wochen ist nun Winterpause, wie geht es dir?

Die fußballfreie Zeit tut gut. Seit der letzten Winterpause hatten wir gefühlt gar keine Unterbrechung des Spielbetriebs. Die Sommerpause war sehr kurz weil wir noch die Relegation spielen mussten und die Regionalliga etwas früher beginnt, als die Oberliga.


Kam die Pause deiner Meinung nach zum richtigen Zeitpunkt?

Ja, ich bin froh, dass alle sich jetzt mal eine Auszeit nehmen können. Man hat dem einen oder anderen schon angemerkt, dass er etwas kaputt war. Trotzdem haben wir uns zum Ende nochmal reingehauen und mit 4 Punkten aus 2 Spielen belohnt. Da geht man mit einem guten Gefühl in die Pause.

Wie lautet dein Resümee bezüglich der sportlichen Leistung in der Hinrunde? Was lief gut/schlecht?

In meinen Augen haben wir viele gute Spiele gemacht, für die wir uns am Ende nicht belohnt haben. Der größte Unterschied unseres Teams zu den meisten anderen Mannschaften in der Regionalliga ist die Erfahrung. Von der Qualität der Spieler haben wir den meisten Mannschaften etwas voraus, allerdings bringt uns das wenig, wenn wir es nicht Woche für Woche auf den Platz bekommen.

Nach 19 Spielen stehen uns 16 Punkte zubuche. Inwiefern deckt sich dieser Wert mit deinen persönlichen Erwartungen vor der Saison?

Ich wusste, dass es keine leichte Aufgabe werden wird und wir uns auf dem, was wir in der letzten Saison erreicht haben nicht ausruhen dürfen. Trotzdem haben wir für die letzten 15 Spiele eine gute Ausgangssituation. Wir haben dazu gelernt. Das konnte man in den Spielen gegen St. Pauli und den VfB Lübeck schon sehen. Die Phase, in der wir Spiele, die auf der Kippe standen verlieren, ist vorbei.


2008 kehrtest du wieder zu deinem Heimatverein Germania zurück. Über die Jahre hast du natürlich viele Gesichter kennengelernt. Von wem würdest du behaupten, er habe den Erfolg der vergangenen Jahre geprägt?

Für den Erfolg in einem Verein ist nie nur eine Person verantwortlich. Eine Menge Leute haben Anteil daran, dass in Barsinghausen heute Regionalliga-Fußball gespielt wird. Jeder einzelne Spieler, der in den vergangenen Jahren für den 1.FC Germania gespielt hat, jeder ehrenamtliche Helfer, der am Wochenende und unter der Woche Aufgaben für den Verein erledigt und natürlich der Vorstand des Vereins, ohne den diese Entwicklung sicherlich auch nicht möglich gewesen wäre. Wir haben hier ein familiäres Umfeld im Verein. Alle machen bei diesem Projekt mit, weil sie Spaß an der Sache haben.

Schon in der D-Jugend des Vorgängervereins TSV Egestorf wurden Mirko Dismer und du von Gerd Wahl und deinem Vater trainiert. Macht dich das auch ein Stück weit stolz, dass du es mit diesem Verein so weit geschafft hast? Man schaut sicher nicht nur nach vorn, sondern gerne auch mal zurück, oder?

Wenn ich mir vor Augen führe, wie es war, als ich in Egestorf mit dem Fussball begonnen habe, muss ich mir manchmal schon die Augen reiben, was hier im Laufe der Zeit passiert ist. In der E- und D-Jugend wurde ich von Gerd Wahl, Carsten Siegert und meinem Vater trainiert. Das ist nun fast 16 Jahre her. Heute spielen Mirko, Joshi, Christoph und ich gemeinsam in unserem Heimatverein in der Regionalliga und fast immer sehe ich unsere damaligen Trainer auf der Tribüne stehen. Klar macht das stolz.

Bis auf die Schlussviertelstunde im Heimspiel gegen 96 warst du in der Hinrunde ununterbrochen im Einsatz. Würdest du behaupten, dass du nach diesen Erfahrungen zuletzt anders spielst als noch in der Oberliga, bzw. zu Saisonbeginn?

Natürlich freue ich mich, dass ich das Vertrauen des Trainers habe. Obwohl dies auch meine erste Regionalliga-Saison ist, gehöre ich zu den erfahreneren Spielern. Das unterstreicht nochmal die Unerfahrenheit und den jungen Altersdurchschnitt, den wir in der Mannschaft haben. Lediglich Beisi und Strati haben Regionalliga-Erfahrung. Wir müssen in dieser ersten Saison voran gehen. Ich würde nicht sagen, dass uns das bisher nicht gelungen ist, aber da ist schon noch etwas Luft nach oben.


Hat die Mannschaft, intern oder öffentlich, für die Winterpause etwas geplant?

Unsere Weihnachtsfeier hatten wir bereits nach dem Lübeck-Spiel. Am kommenden Dienstag steht dann das „Sportler für Sportler“-Event an. Am 30.Dezember haben wir ein Kino gemietet, um einen Film der vergangenen Saison zu zeigen. In welchem Rahmen das stattfinden wird ist allerdings noch nicht endgültig geklärt.

Die Chancen auf den Klassenerhalt stehen nicht schlecht, wo muss sich das Team bis zur Rückrunde noch verbessern?

Zwei Spiele der Rückrunde haben wir ja schon bestritten. In der Hinrunde sahen wir gegen beide Gegner nicht besonders gut aus und konnten gar nicht punkten. Nun haben wir bereits 4 Punkte gegen die selben Gegner geholt. Wenn wir da weiter machen, bin ich mir sicher, dass wir die Klasse halten.


Nach der Winterpause stehen direkt fünf Auswärtsspiele an. Für die Fans sicher ärgerlich, wie seht ihr das?

Auch ich spiele lieber zuhause, als auf fremdem Platz. Allerdings ist es mir egal, ob wir die Punkte zuhause oder in der Fremde holen.


Wann geht das Training wieder los?

Wir fangen am 3.Januar wieder an zu trainieren, ehe es dann vom 14. – 19.01. ins Trainingslager geht. 

Danke! Ich wünsche Dir schöne und besinnliche Feiertage!

Danke, das wünsche ich auch.

Das Interview führte Marcel Gudian am 17.12.2016