Erst in der Schlussphase konnte Hannover 96 das Blatt gegen unsere Germanen wenden. Vor 1100 Zusschauern im August-Wenzel-Stadion ging das Nieber-Team zweimal in Führung. Joshua Siegert erzielte in der 23. Minute das 1:0 für Germania, nur 3 Minuten später der Ausgleich durch Florent Muslija. Nach dem Seitenwechsel erzielte Nick Bode (61.) die erneute Führung. Erst nach 70 enttäuschenden Minuten schlug 96 bei nachlassenden Kräften und vielen Wechseln der Egestorfer zu. Stolze glich aus (70.), Pascal Schmedemann köpfte die Führung (78.), Valmir Sulejmani erhöhte auf 5:2 (79., 84). 

Foto: deisterpics/Stefan Zwing

Jan Zimmermann (H96): “Es bleibt anstrengend und zäh, was wir machen. Wir haben die ein oder andere Chance vergeben und nicht mutig zu Ende gespielt. Das ist etwas, was uns begleitet. Wir hatten viele Großchancen, da musst du einfach mal Tore schießen.”

Paul Nieber (1FCGEL): “Man hat über weite Strecken gesehen, warum wir in der Oberliga eine gute Rolle spielen. Das war ein tolles Spiel gegen einen tollen Gegner, wir haben frisches Selbstvertrauen für den Kampf um die Rückkehr in die Regionalliga gesammelt.”

Vorschau:

OLN: MTV Wolfenbüttel vs. 1FCGEL am Samstag, 13.11.2021 um 17:00 Uhr

Gerhard Wahl
November 11, 2021
Tags: , , ,