News

Behnsen-Gala beim Torfestival in Hagen

Germania fährt ein 9:0-Erfolg beim FC Hagen Uthlede ein und verläßt die Abstiegszone. Bereits zur Pause war die Partie entschieden.


„So etwas erlebt man nicht so oft“, sagte Paul Nieber kurz nach dem Schlusspfiff der Oberligapartie beim FC Hagen/Uthlede. Fast zweistellig setzte sich das Team vom Deister durch und schoss den Gegner mit 9:0 (5:0) regelrecht ab. Die ersten vier Tore gelangen allesamt Dominik Behnsen. Kurios war allerdings, dass die Germanen nach 15 Sekunden schon hätten zurückliegen können, doch Hagens Angreifer traf aus zwei Metern das Tor nicht. Das Spiel blieb bis zur Führung offen. „Wir haben uns aber keineswegs in einen Rausch gespielt. Wir mussten schon hart arbeiten“, sagte Nieber. „Wir haben unsere Chancen nur sehr konsequent verwertet.“

Das fing mit einem Querpass des quirligen Tigrinho innerhalb des Strafraums an. Der Ball landete über Umwege bei Behnsen, der ihn mit voller Wucht und an mehreren Gegenspielern vorbei aus fünf Metern ins Netz hämmerte (13. Minute). Damit begann die Behnsen-Gala: Er sorgte mit seinen weiteren Treffern in den Minuten 23, 32 und 39 für die Vorentscheidung, Marvin Schlömer vollendete unmittelbar vor der Pause per Kopf nach einer Ecke (45.). Über die gelungene Umsetzung der einstudierten Variante freute sich Nieber besonders. „Das war schön gespielt“, sagte er. Insgesamt fielen drei Treffer nach Standards.

Nach dem Seitenwechsel war von unseren Germanen offensiv weniger zu sehen. „Jede Mannschaft schaltet bei so einem Spielstand automatisch einen Gang zurück. Da kann man in der Pause erzählen, was man will“, so Nieber. Seine Mannschaft hatte deutlich weniger Zugriff, und Hagen erspielte sich nun wieder Möglichkeiten. „Das kann ich meiner Mannschaft aber nur bedingt vorwerfen“, sagte der Trainer. „Schließlich habe ich auch mal Fußball gespielt und weiß, wie es in so einer Situation ist.“ Dennoch stand die Hintermannschaft wieder sicher. An Marvin Schlömer gab es kein Vorbeikommen und auch Wlad Maslyakov überzeugte erneut mit einem bärenstarken Auftritt. Auch der Auftritt von Jonas Lüpke war ebenfalls erfreulich und erzielte seinen ersten Oberligatreffer 71.). „Er ist für sein Alter schon sehr abgebrüht“, lobte Nieber den 19-Jährigen.

Nach diesem Tor lief es bei der Germania wieder deutlich besser, die Hagener Gegenwehr war nun endgültig gebrochen. Tigrinho traf zum 7:0 (82.). „Das Tor hat er Jonas geklaut“, sagte der Coach. Der Schiedsrichter wollte nach einem Foul an Lübke schon Elfmeter pfeifen, doch Tigrinho schoss humorlos ein. Auch Jos Homeier durfte nach seinen beiden Toren noch jubeln (84., 90.).

Alle Spiele des 8. Spieltages in der Oberliga Niedersachsen findet ihr hier.

FC Hagen/Uthlede vs. 1FCGEL 0:9 (0:5)

FC Hagen/Uthlede: 1 Yannick Becker, 11 Mirko Franke, 13 Marc Holler, 14 Erik Köhler, 15 Thomas Wischhusen (75. 6 Marlo Burdorf), 16 Justin Sauermilch, 20 Fabio Hausmann, 23 Hussain Taha, 25 Finn-Niklas Klaus (24. 19 Andre Stüssel), 27 Sadrak-Kalemba Nankishi, 28 Christoph Müller

Trainer/in: Carsten Werde

1FCGEL: 28 Ole Schöttelndreier, 2 Marko Ilic, 3 Robin Gaida, 6 Jannik Oltrogge (20. 22 Lennart Novotny), 8 Marvin Stieler, 9 Jos Homeier, 11 Dominik Behnsen (69. 16 Jonas Lübke), 13 Gean Baumgratz, 14 Marvin Schlömer, 19 Wlad Maslyakov, 20 Joshua Siegert (59. 7 Zeki Dösemeci)

Trainer/in: Paul Nieber

Tore: 0:1 Dominik Behnsen (13.); 0:2 Dominik Behnsen (23.); 0:3 Dominik Behnsen (32.); 0:4 Dominik Behnsen (39.); 0:5 Marvin Schlömer (45.); 0:6 Jonas Lübke (71.); 0:7 Gean Baumgratz (82.); 0:8 Jos Homeier (84.); 0:9 Jos Homeier (90.)

Schiedsrichter/in: Maximilian Stargardt – Assistenten: Sascha Eilers, Felix Brockhaus

Zuschauer: 280

Gelbe Karte: Yannick Becker (2.) (27., F), Hussain Taha (2.) (35., F), Justin Sauermilch (3.) (51., F) / –
 

1FCGEL vs. FT Braunschweig am Sonntag, 29.09.2019 um 15:00 Uhr im Stadion an der Ammerke.