News

Derbysieg gegen den SV Arminia

Der 1. FC Germania Egestorf/Langreder bleibt in der Oberliga in der Erfolgsspur: Die Mannschaft von Trainer Paul Nieber gewann ihr viertes Spiel in Serie.


War der Derbysieg ein Start in einen goldenen Oktober für unsere Germanen? Die Zeichen stehen nicht schlecht. Es stehen noch vier Partien auf dem Programm, dabei geht es gegen Mannschaften, die derzeit alle in der zweiten Tabellenhälfte zu finden sind.

Bildergalerie

Bild 1 von 27

Die Germanen bezwangen an der heimischen Ammerke vor 250 Zuschauern Arminia Hannover mit 3:1 (1:1). „Der Sieg war unterm Strich verdient, auch wenn wir anfangs noch etwas Probleme hatten“, sagte Nieber. Der Beginn verlief für die Egestorfer nämlich etwas holprig. Die Gäste waren die bessere Mannschaft, setzten Germania mit ihren schnellen Angreifern immer wieder zu. „Anfangs haben wir nicht gut gespielt und schlecht umgeschaltet“, sagte der Germania-Coach.

Die logische Folge war das 0:1. Über den Flügel setzte sich Delchad Jankir durch, drang in den Strafraum ein und wurde dort gefoult. Onur Capin verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0 (26. Minute). Danach kamen die Germanen aber besser in die Partie. Jos Homeier scheiterte zweimal noch knapp, in der 34. Minute war dann aber Dominik Behnsen nach Vorarbeit von Tigrinho zur Stelle und egalisierte. Auch für Behnsen persönlich setzte sich damit eine Erfolgsserie fort: Ihm gelang nun im fünften Spiel am Stück ein Treffer.

Der Beginn der zweiten Halbzeit verlief dann ganz anders – nämlich so, wie es sich Nieber vorstellt. „Da haben wir so agiert, wie wir in den vergangenen Wochen erfolgreich waren – vor allem griffiger in den Zweikämpfen.“ Der Lohn für das beherzte Auftreten ließ nicht lange auf sich warten: Behnsen revanchierte sich für die Vorarbeit zum Ausgleich und legte diesmal Tigrinho auf, der einen sehenswerten Spielzug zum 2:1 abschloss (48.).

Danach drangen die Hannoveraner auf den Ausgleich, erspielten sich viele Standardsituationen in der Nähe des Germania-Tores. „Mit ihren Eckbällen und Freistößen waren sie immer gefährlich, auch wenn es keine zwingenden Chancen waren“, sagte Nieber. Eine kleine Vorentscheidung stellte das 3:1 durch Marvin Schlömer (69.) dar, der im Strafraum einen Schuss von Marvin Stieler ins Netz abfälschte. Vorausgegangen war ein Freistoß. Im Anschluss waren die Bischofsholer dem Anschlusstreffer nahe, doch Egestorfs Torhüter Ole Schöttelndreier verhinderte mehrfach, dass der Sieg von Germania noch in Gefahr geriet. Auf der Gegenseite hätten die Germanen bei Konterchancen noch das 4:1 erzielen können, zumal nach Gelb-Rot gegen Arminias Kriseld Doko (88.) wegen wiederholtem Foulspiels noch mehr Platz auf dem Rasen war.

Alle Spiele des 10. Spieltages in der Oberliga Niedersachsen findet ihr hier.

1FCGEL vs. SV Arminia Hannover 3:1 (1:1)

1FCGEL: 28 Ole Schöttelndreier, 2 Marko Ilic, 3 Robin Gaida, 8 Marvin Stieler, 9 Jos Homeier, 11 Dominik Behnsen, 13 Gean Baumgratz (72. 7 Zeki Dösemeci), 14 Marvin Schlömer, 19 Wlad Maslyakov, 20 Joshua Siegert (86. 16 Jonas Lübke), 22 Lennart Novotny (77. 21 Justin Wiechens)

Trainer/in: Paul Nieber

Arminia Hannover: 22 Sandro Soraru, 2 Tom-Lauritz Becker, 3 Frederik Bormann (62. 13 Andre Nicolas Ndiaye), 4 Ebrahim Farahnak, 8 Branislav-Aleksandar Tesic (68. 27 Ibrahima Sylla), 9 Onur Capin (79. 5 Servet Kizilboga), 11 Stephane Dieupeugbeu, 12 Leander Baar, 14 Delchad Jankir, 15 Abdullah Jankir, 19 Kriseld Doko

Trainer/in: Skerdi Bejzade

Tore: 0:1 Onur Capin (Foulelfmeter, 26.); 1:1 Jos Homeier (34.); 2:1 Gean Baumgratz (49.); 3:1 Marvin Schlömer (69.)

Schiedsrichter/in: Soeren Steeg – Assistenten: Bennet Studte, Mika Jungclaus

Zuschauer: 250

Gelbe Karte: Dominik Behnsen (4.) (37., F), Joshua Siegert (42., F), Justin Wiechens (90+1., F) / Abdullah Jankir (3.) (42., U), Leander Baar (2.) (43., F)

Gelb/Rote Karte: – / Kriseld Doko (88., F + F)

Lupo Martini Wolfsburg vs. 1FCGEL am Samstag, 12.10.2019 um 16:00 Uhr im Lupo-Stadion in der Hubertusstr. 10 in 38448 Wolfsburg.