News

Germania will mit Geduld wieder zum Erfolg

Am Sonntag, 15.09.2019 empfangen unsere Germanen den Aufsteiger MTV Eintracht Celle. Das Nieber-Team will mit dem zweiten Saisonsieg die Abstiegszone verlassen.

Partien mit dem MTV Eintracht Celle heißt immer viele Tore – dies ging in den bisherigen Saisonspielen immer auf. In den bisher absolvierten fünf Partien erzielte das Team bereits 16 Tore. Dies entspricht einem Schnitt von über drei Treffern pro Partie. Gleich sechs „Buden“ erzielte Mittelfeldspieler Adrian Zöfelt, der mit dieser Ausbeute zusammen mit dem Heeslinger Marco Sobolewski auch die Torschützenliste der Oberliga Niedersachsen anführt. Für den Lüneburger Landesligameister der Vorsaison ist diese Punkterunde der zweite Versuch, in der Oberliga Niedersachsen Fuß zu fassen. Erstmals im NFV-Oberhaus vertreten waren die Celler in der Spielzeit 2017/18. Doch die meisten Hürden erwiesen sich als zu hoch. Als Vorletzter ging es für die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz von Elmendorff gleich wieder runter.

Der MTV Eintracht entstand im Jahr 2005 aus dem Zusammenschluss des MTV Celle von 1847 und des SV Eintracht Celle von 1910. Mit ca. 2.300 Mitgliedern ist er nicht nur der älteste Verein in Celle, sondern auch einer der größten. Die Fußballer des SV Eintracht waren in der letzten Saison vor der Fusion aus der Landesliga abgestiegen, so dass der neue Verein in der Bezirksliga startete. Inzwischen hat der MTV Eintracht dem nur noch in der Kreisliga kickenden Traditionsverein TuS Celle FC längst den Rang abgelaufen. Die Heimspiele werden in der Immobilien-Wilharm-Arena ausgetragen. Das Stadion hat eine Kapazität von 1.500 Zuschauerplätzen und war zuvor als Eintracht-Sportpark bekannt.

Trainer Paul Nieber ist vor der Partie gegen den MTV mit der sportlichen Situation beim Oberligisten natürlich unzufrieden, bleibt aber gelassen. „Ich habe mich noch nie sonderlich wichtig genommen und verspüre von Vereinsseite keinen Druck“, sagt er und fügt hinzu: „Den Druck erlegen wir uns selber auf, weil wir Spiele gewinnen wollen.“ Nieber arbeitet mit seinem Team derzeit intensiv am Defensivverhalten. Es geht darum, die Automatismen weiter zu verinnerlichen. Er ist von den Qualitäten seiner Mannschaft absolut überzeugt: „Wenn wir die Trainingsarbeit weiter so betreiben, kommen wir wieder einen Schritt weiter, und die Ergebnisse werden bald besser.“ Er hat dazu eine amüsante Metapher parat: „Es ist wie der Biber, der weiter an einem Baumstamm knabbert. Irgendwann ist er so weit und er fällt um.“ Das wäre der Zeitpunkt, an dem sein Team sich für den großen Aufwand auch belohnt.

Christopher Kowohl fehlt mit einer Entzündung unter der Fußsohle. Joshua Siegert und Wlad Maslyakov, der zuletzt schon in Bersenbrück stark aufspielte, sind wieder spielbereit. Nur die Langzeitverletzten Nico Berg, Frederic Schoppe und Jacques Hieronymus stehen weiterhin nicht zur Verfügung.

Alle Spiele des 7. Spieltages in der Oberliga Niedersachsen findet ihr hier.

Am Sonntag, 15.09.2019 gastiert der Aufsteiger MTV EIntracht Celle im Stadion an der Ammerke Das Spiel wird um 15:00 Uhr an der Ammerke 1 in Egestorf angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt unser Team.

Vorschau (8. Spieltag):

FC Hagen/Uthlede vs. 1FCGEL am Sonntag, 22.09.2019 um 15:00 Uhr.