News

Kein Selbstläufer beim MTV Wolfenbüttel

Germania reist am Sonntag, 27.10.2019 zum MTV Wolfenbüttel. Der MTV ist nach dem 12. Spieltag in die Abstiegszone abgerutscht.

Die Herren des MTV spielten vor dem Beitritt des Wolfenbütteler SV in der 1. Kreisklasse. Ab 2004 übernahm der MTV den Platz des WSV in der Niedersachsenliga Ost. 2008 musste die Mannschaft in die sechstklassigen Landesliga Braunschweig absteigen. Zwei Jahre später wurden die Wolfenbütteler dort Vizemeister hinter Dostluk Spor Osterode. Da Osterode auf die Relegation zur eingleisigen Oberliga Niedersachsen verzichtete nahm der MTV an der Runde teil, wurde aber Gruppenletzter. 2018 gelang dann als Meister der Aufstieg in die Oberliga Niedersachsen.

Obwohl der 1. FC Germania in der Oberliga seit sechs Partien ungeschlagen ist und dabei fünf Siege geholt hat, ist die Auswärtsaufgabe am Sonntag beim Tabellenviertletzten MTV Wolfenbüttel kein Selbstläufer. „Spätestens seit dem Spiel gegen Gifhorn ist bekannt, dass wir uns zu keinem Zeitpunkt zu sicher sein dürfen“, sagt Germanen-Trainer Paul Nieber. Der Trainer spielt auf das 3:3 am dritten Spieltag gegen die Gifhorner an, als seine Mannschaft zu Hause bis zur 70. Minute mit 3:0 geführt hatte und noch zwei Punkte verlor.

Der nächste Kontrahent aus Wolfenbüttel warte zwar seit dem 1. September auf einen Sieg, habe zuletzt aber immer in anderer Formation gespielt und musste auf zwei Spieler verzichten, die bei der Kleinfeld-WM auf Kreta für Deutschland gespielt haben. „Im letzten Spiel beim FC Hagen/Uthlede (0:3) haben sie auch ein anderes System versucht. Mit Tim Heike (7 Treffer) haben sie einen sehr torgefährlichen Stürmer“, weiß Nieber. Neben Jannik Oltrogge ist auch Wlad Maslyakov bei den Germanen wieder voll im Training.

Das muss aber nicht heißen, dass Lennart Novotnys Ausflug in die Welt der Linksverteidiger schon wieder beendet ist. „Lennart hat bewiesen, dass er grundsätzlich weiß, wie er sich auf der Position zu verhalten hat“, sagt der Trainer. Novotny wäre nicht der erste offensive Linksfuß, der zum zuverlässigen Abwehrmann auf der linken Seite umgeschult wird. Rodi Celik hat nach seiner Zahnoperation wieder mit der Mannschaft trainiert, Christopher Kowohl spielte unter der Woche bei der U23 in der Bezirksliga. Dafür sind die Einsätze von Dominik Behnsen (Oberschenkelprobleme) und Torwart Ole Schöttelndreier (Fingerbruch) bei der Auswärtsaufgabe in der Lessingstadt fraglich.

Alle Spiele des 13. Spieltages in der Oberliga Niedersachsen findet ihr hier.

Am Sonntag, 27.10.2019 reisen unsere Germanen zum MTV Wölfenbüttel. Das Spiel wird um 15:00 Uhr in Wolfenbüttel, Halberstädter Str. 1b angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt unser Team.

Vorschau (14. Spieltag):

1FCGEL vs. BW Thündern am Donnerstag, 31.10.2019 um 15:00 Uhr.