News

Im Hinspiel gab’s die bisher letzte Germania-Niederlage

Nach dem Spielausfall beim VfL Oldenburg soll es am Sonntag, 16.02.2020 endlich wieder in der Oberliga Niedersachsen losgehen. Dann empfängt der 1. FC Germania den TUS Bersenbrück im Stadion an der Ammerke. Der Anpfiff ist bereits um 14:00 Uhr.


An eine Niederlage denken Fußballer in den meisten Fällen nur ungern zurück. Wenn sich Trainer Paul Nieber aber an das 1:2 beim TuS Bersenbrück erinnert, war nicht alles schlecht an jenem 8. September 2019. „Die gute Leistung in der zweiten Halbzeit war der Beginn unseres Aufwärtstrends“.  Und dieser hält seitdem an: zwölf Spiele in der Oberliga ohne Niederlage, darunter zehn Siege. Das nächste Kapitel dieser Erfolgsstory soll beim Rückspiel am Sonntag an der Ammerke geschrieben werden.

Mit der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte ist der Coach „grundsätzlich zufrieden“. Zwar habe seine Mannschaft in keinem Testspiel über die volle Distanz überzeugen können, aber diese Schwankungen seien auch den vielen Wechseln geschuldet, die in den zweiten Halbzeiten vollzogen wurden. „Kräftemäßig sind wir gut dabei“, sagt Nieber, der bis Sonntag gerne noch eine Trainingseinheit auf natürlichem Grün absolvieren würde. Im Vergleich zur Vorwoche, als die Partie beim VfL Oldenburg aus Sicherheitsgründen wegen des Orkans abgesagt wurde, sind einige angeschlagene Akteure wieder fit. Lediglich Robin Gaida und Seth Anson, die sich nach ihren Verletzungen noch im Aufbau befinden, können nicht dabei sein. „Bei beiden geht es aber positiv voran“, sagt der Trainer – die Comebacks dürften nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Jannik Oltrogge und Wlad Maslyakov waren bis Mitte der Woche krank, müssten am Sonntag gegen Bersenbrück jedoch einsatzbereit sein. Und auch wenn der Aufwärtstrend bei den Osnabrückern begann – verloren ging die Begegnung trotzdem. „Da ist noch was offen. Das möchte die Mannschaft wiedergutmachen“, betont Nieber. Der Sieg über Germania begründete die beste Bersenbrücker Saisonphase mit fünf ungeschlagenen Spielen in Folge. Insgesamt fällt die bisherige Saisonbilanz mit sechs Siegen, sechs Unentschieden und sechs Niederlagen absolut ausgeglichen aus.

Die beiden Innenverteidiger Nicolas Eiter und Marc Flottemesch standen in 17 von 18 Spielen von der ersten bis zur letzten Sekunde auf dem Platz und weisen mit 1530 die meisten Einsatzminuten aller TUS-Akteure auf. Erfolgreichster Schütze ist Markus Lührmann mit fünf Treffern. Jeweils vier Tore erzielten bisher der Argentinier Santiago Aloi (linkes Mittelfeld) und der Kongolese Bulani Malungu (Sturm). Beide waren auch im Hinspiel gegen den 1. FC Germania erfolgreich.

Alle Spiele des 22. Spieltages und die aktuelle Tabelle findet ihr hier.

Am Sonntag,  16.02.2020 empfängt der 1. FC Germania den TUS Bersenbrück im Stadion an der Ammerke. Die Partie wird bereits um 14:00 Uhr angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt unser Team.

Vorschau auf die Spiele des 23. Spieltages.

MTV Eintracht Celle vs. 1FCGEL am Sonntag, 23.02.2020 um 15:00 Uhr im Eintracht-Stadion in Celle.