News

Germania gastiert bei Lupo Martini

Unsere Germanen sind in den vergangenen Jahren häufig Hand in Hand mit dem nächsten Gegner Lupo Martini Wolfsburg
durch die Spielklassen gegangen.


Der Unione Sportiva Italiana Lupo Martini e. V., übersetzt Italienische Sportvereinigung Lupo Martini, allgemein bekannt als Lupo Martini Wolfsburg, ist ein Sportverein aus Wolfsburg. Er ist der älteste von Gastarbeitern in Deutschland gegründete Verein. In der Saison 2015/2016 stiegen beide Teams zusammen in die Regionalliga auf, am Ende der Spielzeit 2018/2019 ging es für beide zurück in die Oberliga. Wobei die Wölfe bereits 2016/2017 den Gang zurück in die fünfthöchste Liga machen mussten, um nur eine Saison später schon wieder aufzusteigen.

Nach 10 Spielen in der laufenden Oberligasaison belegt das Team von Uwe Erkenbrecher mit nur 7 Punkten bei einem Torverhältnis von 16:21 den 15. Tabellenplatz und befinden sich damit auf einem Abstiegsrang. In den letzten sieben Spielen konnte kein Dreier mehr eingefahren werden. Der einzige Sieg gelang am dritten Spieltag vor heimischer Kulisse gegen BW Tündern (4:0). Im Niedersachsenpokal kam das Aus im Achtelfinale beim MTV Gifhorn. Die Partie endete 6:5 nach Elfmeterschießen.

Unsere Germanen gastieren am Samstag, 12.10.2019 bei der Fahrstuhlmannschaft aus der Volkswagenstadt, und Germanen-Trainer Paul Nieber lässt sich nicht von der Tabelle täuschen, in der die Deutschitaliener recht weit unten stehen. „Das ist eine sehr gute Mannschaft, die mit wenigen Ausnahmen immer nur mit einem Tor Unterschied verloren hat und dabei meistens selbst getroffen hat“, sagt der Coach der Germania. „Die gehören für mich vom Potenzial her ins obere Tabellendrittel.“

Mit Andrea Rizzo und Timon Hallmann verfügt Lupo Martini über ein treffsicheres Sturmduo. Da passt es gut, dass die Germanen am vergangenen Wochenende gegen Arminia Hannover in der Abwehr über weite Strecken gut ausgesehen haben. „Wir müssen defensiv an die zweite Halbzeit gegen Arminia anknüpfen“, sagt Nieber. Trotz vier Siegen hintereinander bleibt Nieber realistisch. „Wir wollen uns mit einem Sieg weiter von unten absetzen“, sagt der Trainer. „An anderes ist gar nicht zu denken. Die Teams, die oben stehen, sind schon ziemlich weit weg.“

Ob Nieber in Wolfsburg auf Robin Gaida (neuralgische Beschwerden) und Wlad Maslyakov (Sprunggelenkverletzung) zurückgreifen kann, ist noch nicht sicher. Dafür ist Jannik Oltrogge wieder ins Training eingestiegen, Sturmtalent Nico Berg ist zu 100 Prozent fit.

Alle Spiele des 11. Spieltages in der Oberliga Niedersachsen findet ihr hier.

Am Samstag, 12.10.2019 geht es für unsere Germanen in die Autostadt. Dann heißt der Gegner Lupo Martini Wolfsburg. Das Spiel wird um 16:00 Uhr im Lupo-Stadion, Hubertusstr. 10 in Wolfsburg angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt unser Team.

Vorschau (12. Spieltag):

1FCGEL vs. TB Uphusen Sonntag, 20.10.2019 um 15:00 Uhr im Stadion an der Ammerke.