News

Regionalligaabsteiger unter sich

Rückkehrer Christopher Buschner-Kowohl will Germania am Samstag, 31.08.2019 zum zweiten Saisonsieg in der Oberliga gegen den VfL Oldenburg führen.

Das 0:0 zum Saisonauftakt bei Atlas Delmenhorst nahm für den VfL einen ganz besonderen Stellenwert ein. Denn der Punktgewinn für unsere nächsten Gegner war der erste in der Fremde seit 17 Spielen. In der vergangenen Regionalligasaison waren die Grün-Weißen komplett ohne einen einzigen Auswärtspunkt geblieben.

„Oberes Drittel und Weiterentwicklung der jungen Spieler“, so formulierte Trainer Dario Fossi das Ziel für die Oberligasaison. 14 neue Akteure kamen, davon etliche aus dem U19-Bereich. Auf der anderen Seite verließen zehn Spieler den Verein von der Oldenburger Alexanderstraße. Darunter Abwehr-Ass Kristof Köhler, den es zum SSV Jeddeloh II zog, und Mittelfeldspieler Efkan Erdogan, der beim Lokalrivalen VfB anheuerte.

Mit knapp 650 Mitgliedern ist die Fußballabteilung des VfL eine der größten in Niedersachsen und die größte in Oldenburg. Allerdings standen die Grün-Weißen immer im Schatten der ‚Blauen‘ vom VfB, mit denen sie im Nachwuchsbereich im JFV Nordwest kooperieren.

In der letzten Regionalliga-Saison konnte jeweils die gastgebende Mannschaft den Heimvorteil nutzen. Germania siegte am 14.10.2018 an der Ammerke mit 2:1 (Tore: Marvin Stieler und Marek Waldschmidt) und verlor die Partie beim VfL am 28.04.2019 mit 3:4 (Tore: Lennart Novotny, Jos Homeier und Marvin Stieler) im Hans-Prull-Stadion. Aktuell haben beide Mannschaften 4 Punkte auf dem Konto, allerdings hat der VfL erst drei Spiele absolviert.

Germanen-Trainer Paul Nieber vergleicht die Oldenburger Situation mit der seiner Mannschaft. Beide sind im Sommer aus der Regionalliga abgestiegen. „Beide haben einen kleinen Umbruch hinter sich und sind noch in der Findungsphase“, sagt er. Der Coach erwartet von seinen Mannen: „Wir müssen uns jetzt in diese Saison reinkämpfen und endlich punkten.“ Allerdings weiß er, dass das aufgrund der Personalsituation noch etwas schwierig ist. „Es kann vielleicht noch ein paar Wochen dauern, bis wir in Topbesetzung spielen können“, sagt Nieber. Dösemeci und Joshua Siegert steigen nächste Woche wieder in das Mannschaftstraining ein, Jonas Lübke half unter der Woche in der Reserve aus und ist nun wieder für die Erste eine Option.

Marvin Schlömer und Robin Gaida sind nach ihren Verletzungen wieder voll dabei. „Mit ihnen in der Innenverteidigung sind wir gut besetzt“, sagt der Germanen-Coach und Christopher Buschner-Kowohl glaubt, dass es noch immer mit der Rückkehr in die Regionalliga klappen kann. „Wir wollen natürlich oben mitspielen“, sagt das Mitglied des Mannschaftsrates. Dafür will er vorangehen. Obwohl er eigentlich ein eher ruhiger Typ ist, kann er auch laut werden, wenn es denn sein muss: „Auf dem Platz setze ich auch schon mal zur Grätsche an, um ein Zeichen zu setzen, wenn es gerade nicht gut läuft.“

Alle Spiele des 5. Spieltages in der Oberliga Niedersachsen findet ihr hier.

Am Samstag, 31.08.2019 emfängt Germania den VfL Oldenburg am Deister. Das Spiel wird um 16:00 Uhr im Stadion an der Ammerke, Ammerke 1 in Egestorf angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt unser Team.

Vorschau:

TUS Bersenbrück vs. 1FCGEL am Sonntag, 08.09.2019 um 15:00 Uhr.