News

Rückrundenauftakt gegen den Tabellenführer

Am Sonntag, 24.11.2019 empfängt der 1. FC Germania im Spitzenspiel der OLN den VfV Borussia 06 Hildesheim.


Im Hinblick auf die aktuelle Saison machte der Vorjahressiebte vieles richtig. Bereits im April verpflichtete der VfV mit Benjamin Duda einen jungen, ehrgeizigen Coach, der zuvor bei Eintracht Braunschweig als Trainer der U 17-Bundesliga-Junioren und im Nachwuchsleistungszentrum gearbeitet hatte. „Ich verstehe das Spiel besser, als ich es spielen kann“, sagt der 31-Jährige über sich selbst. Mit Dominik Franke, Meik Erdmann und Mohammad Baghdadi verpflichtete Duda gleich drei Spieler, die er aus Braunschweig kannte. Franke, von 2015 bis 2017 bereits in der Domstadt aktiv, wurde sofort wieder zum Kapitän gewählt und stand wie auch Keeper Nils Zumbeel und die beiden Innenverteidiger Marcel Kohn und Nikas Rauch bisher in jeder Spielsekunde auf dem Platz.

Erdmann und Baghdadi avancierten auf den Außenbahnen ebenso sofort zu Stammspielern. Duda, so das „kicker-sportmagazin“, gelang es auch, das vorhandene Personal besser zu machen. So Stürmer Adem Avci, der in der Vorsaison als ‚Chancentod‘ verschrien wurde und jetzt zuverlässig trifft (7 Treffer). Eine besondere Entwicklung unter Duda nahm Thomas Sonntag. In der Regionalliga-Saison 2017/18 hatte er nur zwei Tore für den VfV erzielt, ehe er nach einem Jahr in Bischofswerda im Sommer 2019 nach Hildesheim zurückkehrte. Dort blüht ‚Sonne‘ seitdem richtig auf und ist spätestens seit dem 17. Spieltag in aller Munde, nachdem er beim 5:0-Sieg  beim TUS Bersenbrück drei Tore beigesteuert hatte. Insgesamt hat der 23-Jährige bereits 16 Mal getroffen.

Der neue Coach lässt sein Team immer wieder aggressiv den Gegner anlaufen und durfte sich in 17 Spielen bisher über 42 erzielte Tore freuen. Die einzigen Punktverluste gab es am 3. Spieltag bei Arminia Hannover (0:1), beim 1:1 bei FT Braunschweig und am 15. Spieltag in Delmenhorst (1:2), wo der gastgebende SV Atlas den Siegtreffer in der 90. Minute erzielte.

An das Hinspiel haben die Germanen keine guten Erinnerungen: 0:4 ging das erste Duell aus. Allerdings rechnet kein Egestorfer damit, dass es wieder so deutlich endet. „Wir sind seitdem als Team gewachsen“, sagt Trainer Paul Nieber, der an das 0:4 als kleine Motivationsspritze noch einmal erinnern will. Kapitän Joshua Siegert will an die Vergangenheit gar keinen Gedanken verschwenden: „Wir strotzen jetzt vor Selbstvertrauen.“ Im Hinspiel war er aufgrund eines Außenbandanrisses im Knie ohnehin nicht auf dem Spielfeld dabei. Am Sonntag soll es anders sein.

Siegert rechnet damit, dass auch die bislang konstanten Hildesheimer noch eine Schwächephase erleben. „Vielleicht beginnt die jetzt ja“, sagt er. Ihm ist aber bewusst, dass er und seine Mitspieler ihren Teil dazu beitragen müssen, damit es beim VfV nicht läuft. „Beide Teams haben Qualität, da werden Kleinigkeiten entscheiden. Wir müssen konsequent verteidigen, eklig in den Zweikämpfen sein und nach vorne zielstrebig und konzentriert sein.“ Bei Germania ist Marko Ilic gesperrt, die Einsätze von Dominik Behnsen und Marvin Schlömer sind fraglich.

Alle Spiele des 18. Spieltages und die aktuelle Tabelle findet ihr hier.

Am Sonntag, 24.11.2019 geht es für unsere Germanen gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim weiter. Die Partie gegen den Tabellenführer wird um 14:00 Uhr im Stadion an der Ammerke angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt unser Team.

Vorschau auf den 19. Spieltag:

MTV Gifhorn vs. 1FCGEL am Samstag, 30.11.2019 um 14:00 Uhr.