News

Im Krombacherpokal geht es für Germania zum MTV Gifhorn

Am Mittwoch, 14.10.2020 geht es für Germania mit dem zweiten Teil der englischen Woche beim MTV Gifhorn weiter. Das Nieber-Team will unbedingt ins Achtelfinale einziehen, denn dann würde man am Mittwoch, 28.10.2020 den MTV Wolfenbüttel im Stadion an der Ammerke empfangen. Die Wolfenbüttler haben BW Tündern bereits in der vergangenen Woche mit 2:1 aus dem Pokal geworfen hat.

Die Fußballabteilung des MTV Gifhorns ist eine der erfolgreichsten Amateurmannschaften im Raum Braunschweig. Im Jahr 1970 erreichte man erstmals die viertklassige Verbandsliga Ost und spielte 34 Jahre im höheren Amateurbereich, bevor der MTV Gifhorn 2003/04 in die Landesliga (6. Liga) abstieg. Ein Neuaufbau ermöglichte den anschließenden Wiederaufstieg in der Saison 2005/06. Die erfolgreichste Zeit erlebte der Verein in den 1970er und 1980er Jahren mit der zweimaligen Teilnahme am DFB-Pokal (am 24. August 1979 gegen Bayer 04 Leverkusen 1:4 und am 4. August 1978 gegen FK Pirmasens 0:3) und dem Aufstieg in die drittklassige Oberliga Nord 1979. Vier Jahre später beendete man die Saison als bestplatzierte Amateurmannschaft Niedersachsens. Aus dieser Zeit stammt auch die bis heute gültige positive Punktspielbilanz gegen den Nachbarn vom VfL Wolfsburg.

Die Spiele des MTV Gifhorn wurden bis 2005 im Gifhorner Sportzentrum Süd ausgetragen, wo man in der Blütezeit vor mehreren Tausend Zuschauern gegen Mannschaften wie Bayer 04 Leverkusen, Holstein Kiel oder FC St. Pauli antrat. Seit der Rückkehr in die Niedersachsenliga spielt man im „Sportpark Flutmulde“. In der Saison 2007/08 wurde der MTV Gifhorn Meister der Niedersachsenliga Ost und trat in einer Relegationsrunde um den Aufstieg in die Regionalliga Nord an. Hier konnte sich der MTV zwar nicht durchsetzen, wurde aber durch einen Sieg gegen den Meister der Weststaffel, VfL Oldenburg, Niedersachsenmeister. In der darauf folgenden Saison 2008/09 belegte der MTV in der Niedersachsenliga Ost den 8. Platz.

In der Spielzeit 2009/10 verfehlte der MTV als Tabellenfünfzehnter der Oststaffel die Qualifikation für die neue eingleisige Niedersachsenliga, so dass die Gifhorner ab der Saison 2010/11 nur noch sechstklassig spielten. 2016 gelang der Wiederaufstieg in die Oberliga Niedersachsen. Vier Jahre später erreichte der MTV das Endspiel des Niedersachsenpokals der Amateure, verlor dieses jedoch gegen den MTV Eintracht Celle mit 2:3.

Die englischen Woche steht ganz im Zeichen des MTV Gifhorn (am Mittwoch auswärts im NFV-Pokal, am Sonntag darauf zu Hause in der Oberliga). An Rotation aus Gründen der Kraftersparnis denkt Trainer Paul Nieber nicht. „Ich versuche generell so aufzustellen, dass meine Spieler zu den Stärken und Schwächen des Gegners passen“, sagt er. „Da wir zuletzt aber einige Spieler hatten, die nicht voll trainieren konnten, ergibt sich vieles von selbst.“

Vorschau:

Seid bei den Spielen unserer Germanen dabei und beachtet die Corona-Regeln. Zur Online-Registrieung für Heimspiele geht es hier.

Niedersachsenpokal: MTV Gifhorn vs. 1FCGEL am Mittwoch, 14.10.2020 um 19:30 Uhr im GWG-Stadion in Gifhorn.

OLN: 1FCGEL vs. MTV Gifhorn am Sonntag, 18.10.2020 um 15:00 Uhr im Stadion an der Ammerke.