News

Ganze vier Minuten fehlten

Unsere Germanen haben das erste Spiel unter ihrem neuen Trainer Paul Nieber verloren und den Negativlauf in der Regionalliga Nord fortgesetzt. Das Team bedankte sich nach dem Spiel bei den 30 mitgereisten Germanen-Fans für die wieder tolle Unterstützung.

In dem Nachholspiel vom sechsten Spieltag unterlag Germania dem VfB Oldenburg mit 0:1 (0:0) und wartet nun seit mehr als 400 Minuten auf einen eigenen Treffer. Es war die vierte Niederlage am Stück. „Das späte Gegentor ist natürlich sehr bitter. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir ein gutes Auswärtsspiel gemacht, ein Punkt wäre verdient gewesen“, sagte Nieber nach dem Schlusspfiff.

Besonders die Zweikampfführung und die Umschaltbewegungen gefielen dem neuen Germanen-Couch, der lediglich zwei Trainingseinheiten zur Vorbereitung auf dieses Spiel hatte.

In der Startelf nahm Nieber drei Wechsel vor: Christoph Beismann, Zeki Dösemeci und Marvin Schlömer begannen anstelle von Yannick Oelmann, Joshua Siegert und Justin Wiechens. Und auch ein Wechsel im Spielsystem hatte es gegeben. Statt des 4-4-2-System seines Vorgängers Jan Zimmermann setzte er auf eine 4-2-3-1-Formation.

Aber auch bei unserem Gastgeber gab es einige Veränderungen in der Startformation. Die Umstellungen hätten sich fast schon nach acht Minuten ausgezahlt. Nach einer Flanke von Maik Lukowicz war Pascal Steinwender mit dem Kopf zur Stelle, verfehlte das Tor allerdings knapp. Die erste Chance besaßen allerdings unsere Germanen. Ein Schuss von Jos Homeier wurde von VfB-Verteidiger Angelos Argyris gerade noch entschärfte (3.).

Die Oldenburger machten viel Druck, hatten deutlich mehr Ballbesitz und spielten durchaus variabel. Mal wurde kombiniert, mal ein langer Ball gespielt. Doch, wie schon so oft, mangelte es im Abschluss an Präzision. Dreimal allerdings hatte Germania auch Glück. In der 23. Minute verfehlte Gazi Siala mit einem Kofpball das Tor nur ganz knapp.

Nach einem Fehlpass von Marvin Stieler hämmerte Oldenburgs Steinwender den Ball an die Latte (29.), zudem rauschte der Ball kurz vor der Pause knapp am Tor von Markus Straten-Wolf vorbei (45.). Mit einem etwas glücklichen 0:0 für Germania ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel erwischte erneut das Team von Nieber den besseren Start. Im Anschluss an einen gegnerischen Eckstoß schaltete Beismann schnell um, verpasste dann jedoch bei einer Überzahlsituation in der Oldenburger Hälfte den richtigen Zeitpunkt für das Abspiel auf den mitgelaufenen Robin Gaida (48.).

Lennart Novotny scheiterte am reaktionsschnellen VfB-Keeper Thilo Pöpken (52.), Mirko Dismer kam frei zum Abschluss, doch wieder war Pöpken zur Stelle (53.), bei einem Steilpass von Justin Wiechens auf Torben Engelking klärte Süleyman Celikyurt an der Strafraumgrenze mit einer Grätsche (72.).

Viele Oldenburger Standardsituationen wurden von der gut organisierten Germanen-Verteidigung bestens verteidigt. Immer wieder versuchten es die Oldenburger über die Außenbahnen und mit langen Bällen in den Strafraum, doch ohne größere Gefahr für Germania.

Als sich die 821 Zuschauer im Marschweg-Stadion schon mit einer Nullnummer abgefunden hatten, leistete
sich die Defensive unserer Germanen die letztlich entscheidende Unachtsamkeit: Dismer köpfte eine Ecke von Celikyurt aus dem Strafraum, der Ball landete erneut beim Linksfuß, dessen scharfe Hereingabe von Siala mit dem Kopf im Tor versenkt wurde (87.).

Die aktuelle Tabelle findet ihr hier.

VfB Oldenburg vs. 1FCGEL 1:0 (0:0)

 
Hamburger SV II vs. 1FCGEL am Sonntag, 11.11.2018 um 13:00 Uhr.
1FCGEL vs. TSV Havelse am Freitag, 16.11.2018 um 19:00 Uhr.
Lüneburger SK Hansa vs. 1FCGEL am Sonntag, 25.11.2018 um 14:00 Uhr.
 
Am Sonntag, 11.11.2018 müssen unsere Germanen bei der U21 des Hamburger SV antreten. Für das erste Rückrundenspiel wird wieder ein Fan-Bus eingesetzt. Der Bus fährt um ca. 09:45 Uhr ab, wie immer von der Fritz-Ahrberg-Halle in Egestorf. Weiter Infos folgen kurzfristig. Wer das Team von Trainer Paul Nieber ins Wolfgang-Meyer-Stadion begleiten und unterstützen möchte, kann sich bei Barbara Extra anmelden: Tel. 0172/1886701 oder per Mail: barbaraextra@web.de.