News

Talfahrt geht weiter

Im vorletzten Heimspiel der Saison sollte eigentlich der Knoten gegen die Reserve von Holstein Kiel platzen. Doch auch im siebten Spiel in Folge blieben unsere Germanen nach dem 1:3 (0:2) ohne Sieg.

« 1 von 21 »

Die Luft wird für Germania in der Regionalliga Nord immer dünner. Nach dem 1:3 gegen die Zweitvertretung von Holstein Kiel geht der Blick weiter nach unten. Trainer Paul Nieber hat die Zuversicht allerdings noch nicht verloren. Die Spieler waren nach dem 1:3 (0:2) gegen Holstein Kiel II demoralisiert und gefrustet. Denn sie können sich nun immer mehr mit der drohenden Relegation mit dem Zweiten der Oberliga auseinandersetzen. Schließlich belegen die Germanen diesen Platz nun, nachdem sich Norderstedt gegen St. Pauli II (3:2) durchgesetzt hat.

Alles geben wollten unsere Germanen eigentlich auch gegen die Kieler Störche. Doch in der dritten Minute setzte es bereits den ‚Nackenschlag‘, wie Robin Gaida es nannte, der nach seiner langen Verletzungspause erstmals wieder in der Startelf stand. Mit einem Schuss von der rechten Strafraumecke schoss Noah Awuku zur Gästeführung ein, für Ole Schöttelndreier im Germanen-Tor war da nicht zu halten. Auch danach bestimmten die Gäste das Spielgeschehen und kamen noch zu guten Torchancen. Der 1. FC brauchte danach Zeit, um sich von diesem Schock zu erholen. Doch da gab es bereits den zweiten Gegentreffer. Joshua Siegert wollte eine Hereingabe klären, doch der Ball sprang ihm an den Arm. Den Handelfmeter verwandelte Laurynas Kulikas zu dessen 15. Saisontreffer (18.).

Bei den Germanen lief erschreckend wenig zusammen. Bälle versprangen leicht, offensiv gab es lange Zeit zu wenig Durchschlagskraft und in der Defensive gab es zu viele Räume für die Kieler. Nach gut 30 Minuten die erste gute Gelegenheit für Germania. Torben Engelking wurde von Marek Waldschmidt auf der rechten Seiten in Szene gesetzt. Seine flache Hereingabe wurde von Störche-Keeper Finn-Niklas Kornath vor dem einschussbereiten Dominik Behnsen entschärft. Kurz vor der Pause, als Stephane Ngongang von der Rolle des Linksverteidigers erlöst und ausgewechselt wurde, kamen unsere Germanen stärker auf. Allen voran Behnsen prüfte Holsteins Torwart Kornath (38., 43.), ebenso Siegert (44.).

Unsere Germanen hatten sich sichtlich etwas für die zweite Hälfte vorgenommen. Sie standen schon vier Minuten vor den Gästen wieder auf dem Platz. Doch statt des Anschlusstreffers gab es die Entscheidung. Awuku schloss trocken mit einem Schuss aus zwölf Metern zum 0:3 ab (55.). In den letzten 20 Minuten stellte Germanen-Trainer Paul Nieber auf eine Dreierkette mit Gaida, Waldschmidt und Behnsen um. Die Offensivbemühungen der Germanen waren in der Folge da, doch die Aktionen verpufften meist. Einen direkten Freistoß von Joshua Siegert parierte Kornath erneut mit Glanzparade (75.). Drei Minuten vor dem Ende dann doch noch der Anschlusstreffer. Nach einer Ecke von Lennart Novotny beförderte Engelking den Ball über die Linie (87.). Doch das war deutlich zu wenig.

1FCGEL vs. Holstein Kiel II 1:3 (0:2)

1FCGEL: 28 Ole Schöttelndreier – 17 Mirko Dismer (69. 9 Jos Homeier), 18 Marek Waldschmidt, 29 Stephane Ngongang (42. 2 Marko Ilic), 3 Robin Gaida (89. 13 Gean Baumgratz) – 8 Marvin Stieler, 20 Joshua Siegert – 16 Torben Engelking, 11 Dominik Behnsen, 22 Lennart Novotny – 15 Christoph Beismann

Trainer: Paul Nieber

Holstein Kiel II: 1 Finn-Niklas Kornath – 4 Tjorve Mohr, 15 Florian Foit, 20 Tobias Fleckstein, 2 Tim Schüler (81. 8 Kai Griese) – 21 Tim Siedschlag, 5 Julius Rainer Alt (69. 24 Marvin Krol), 6 Barne Pernot, 22 Philipp Sander – 13 Noah Awuku (84. 7 Jonas Seidel), 19 Laurynas Kulikas

Trainer: Ole Werner

Tore: 0:1 Noah Awuku (3.); 0:2 Laurynas Kulikas (Handelfmeter, 18.); 0:3 Noah Awuku (55.); 1:3 Torben Engelking (87.)

Schiedsrichter/in: Jost Steenken – Assistenten: Tim Gutendorf, Tobias Zunker

Zuschauer: 212 im Stadion an der Ammerke

Gelbe Karte: Mirko Dismer (8.) / Marvin Krol

Alle Spiele des 32. Spieltages und die Tabelle findet ihr hier.

Vorschau: Am Samstag, 11.05.2019 geht es im vorletzten Saisonspiel zum Tabellenführer VfL Wolfsburg II. Das Spiel wird um 18:00 Uhr im AOK-Stadion, Allerpark 2 in 38448 Wolfsburg angepfiffen. Der Vorbericht zum Spiel erscheint in Kürze auf unserer Homepage. Am 34. und zugleich letzten Spieltag empfangen unsere Germanen Eintracht Norderstedt (Sonntag, 19.05.2019 um 14:00 Uhr) im Stadion an der Ammerke.