News

Vom Punkt versagen die Nerven

Im Viertelfinale des Niedersachsenpokals war Endstation für unsere Germanen. Beim Regionalligarivalen SSV Jeddeloh schied das Team von Trainer Jan Zimmermann mit 2:5 nach Elfmeterschießen aus.

Schon in der zweiten Minute brachte Nils Laabs den SSV in Führung. Alessandro Ficara wurde von Marco Schikora nicht entscheidend am Flanken gehindert und Laabs war vor Robin Gaida am Ball. Nach gut 10 Minuten fast der Ausgleich durch Joshua Siegert. Er brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Eine weitere Möglichkeit hatte Jannik Oltrogge. Sein Fernschuss ging nur knapp über das Tor (18.).

Germania macht nun das Spiel und setzt die Gastgeber in deren Hälfte fest, die in ihrem Abwehrverhalten sehr robust zur Sache gegangen sind. Somit ergaben sich für unsere Germanen immer wieder durch Standard Gelegenheiten, den Ausgleich zu erzielen. Eine davon hatte der agile Siegert nach einem Freistoß aus gut 20 Metern (26.). Der Ball wurde jedoch noch von der SSV-Abwehrreihe zur Ecke abgeblockt.

Der SSV kam nur noch sporadisch vor das Germanen-Tor. Nach einem Foul von Mirko Dismer, für das es die gelbe Karte gab, hatten die Gastgeber eine der wenigen Chancen. Der Freistoß konnte aber von unserer Nr. 1 Markus Straten-Wolf sicher entschärft werden. In der 39. Minute eine weitere Einschussmöglichkeit für Kevin Schumacher. Bei seinem direkt aufs Tor gezogenen Ball musste sich der SSV-Keeper Marco Maaß ganz lang machen, um den Ausgleich zu verhindern.

Nach dem Seitenwechsel bestimmte Germania weiter das Spiel und besaß durch Torben Engelking die nächste Gelegenheit. Nach einem energischen Nachsetzen brachte er den Ball in den gegnerischen Strafraum, doch dort fand er keinen Abnehmer. In der 58. Minute erhöhte Bastian Schaffer nach einem Eckball auf 2:0. Anschließend wechselte Trainer Zimmermann Torjäger Hendrik Weydandt ein.

In der 63. Minute dann der Anschlusstreffer für Germania. Marvin Stieler schickte Torben Engelking und der traf aus zehn Metern. Nur kurze Zeit später hätten Hendrik Weydandt und Marek Waldschmidt jeweils per Kopf den Ausgleich erzielen können. Eine Riesenchance zum Ausbau der Führung für den SSV (70.). Ein Jeddeloher kommt frei vor Starten-Wolf zum Schuss, Siegert kann den Ball noch rechtzeitig zur Ecke abblocken.

In der 83. Minute der verdiente Ausgleich. Nach einem Freistoß von Kevin Schumacher landete der Ball auf dem Kopf von Weydandt und von dort im SSV-Tor. Beide Teams versuchten noch, die Entscheidung in der regulären Spielzeit herbeizuführen. Doch es blieb beim 2:2 nach neunzig Minuten.

Danach kam das Elfmeterschießen mit dem unglücklichen Ausgang für Germania. Dabei brachten die Germanen keinen einzigen Elfmeter im Jeddeloher Tor unter. Marvin Stieler und Joshua Siegert scheiterten am SSV-Torwart, Marco Schikora drosch den Ball weit über das Tor in den Abendhimmel.

„Mit dem Spiel meiner Mannschaft bin ich zufrieden. Wir haben sehr wenig zugelassen und sind durch zwei individuelle Fehler in Rückstand geraten. Mit welcher Qualität wir zurückgekommen sind, hat mich sehr überzeugt. Leider sind wir durch die Elferlotterie aus dem Pokal ausgeschieden“, sagte Zimmermann.

Unser Team: Markus Straten-Wolf, Mirko Dismer, Marek Waldschmidt, Robin Gaida, Marco Schikora, Jan Baßler (45. Marvin Stieler), Jannik Oltrogge, Torben Engelking, Kevin Schumacher, Christoph Beismann (75. Hendrick Weydandt).

Zuschauer in der 54acht-Arena: ca. 600.

Am Sonntag, 20.08.2017 geht es für unsere Germanen in der Regionalliga-Nord bei der U23 der Roten weiter. Das Spiel wird um 13:00 Uhr in der Arena ’96 – DAS STADION‘, Clausewitzstr. 4 in Hannover angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unser Team.