News

Auch SVA kann Germanen nicht bremsen

Hannover – In einem engen und rassigen Derby setzt der 1.FC Germania seine Siegesserie fort und bezwingt den SVA knapp mit 3:2. Siegert traf per Kopf, Stieler gleich doppelt vom Punkt.

Die ersten Minuten im Spiel am Bischofsholer Damm gehörten den Germanen, die den Schwung aus dem Wunstorf-Spiel mitzunehmen versuchten. In der 6. Minute wurde Christoph Beismann, der heute den Vorzug vor Hendrik Weydandt erhielt, vom SVA-Schlussmann Bastian Fleisch von den Beinen geholt. Der Torwart sah die gelbe Karte, Stieler trat an und versenkte gewohnt sicher. Nach dem Führungstreffer nahmen sich die Germanen zurück und Arminia kam etwas. Bis zur 45. Minute sahen die etwa 450 Zuschauer ein Spiel auf niedrigem Niveau. Viele Fehler im Aufbauspiel beider Mannschaften ließen kaum einen Spielfluss entstehen. Wer dachte, das die Germanen mit der 1:0-Führung in die Halbzeit gehen würden, irrte aber: Mit dem Halbzeitpfiff traf Saade nach einer Ecke per Kopf zum 1:1.

Auch in Halbzeit zwei ging es weiter hin und her. Klare Torchancen konnten sich aber weder die Germanen noch die Arminen erspielen. Bis zur 70. Minuten dauerte es, bis der Ball wieder im Netz zappelte. Der inzwischen eingewechselte Hendrik Weydandt setzte sich über die rechte Seite gegen 3 Arminen durch und flankte vor das Arminen-Tor. Dort fand er als Abnehmer Joshua Siegert, der den Ball über den Torwart hinweg einköpfte. 2:1! Die Arminen hatten aber die passende Antwort parat und kamen im direkten Anschluss zum Ausgleich durch Leutrim Kabashi. 2:2! Nun ging es Schlag auf Schlag. 4 Minuten später schickte Jannik Oltrogge den pfeilschnellen Torben Engelking mit einem feinen Pass in den Sechzehner der Arminen. Torwart Fleisch kam wieder einen Schritt zu spät und holte Engelking von den Beinen. Fleisch sah seine zweite gelbe Karte und musste den Platz verlassen, Stieler verwandelte gegen den eingewechselten Roman Ziesing wieder kompromisslos. Die Germanen verteidigten fortan ihr Tor besser als bisher und konnten die knappe Führung über die Zeit bringen. Nicht zuletzt gelang dies durch die hervorragende Unterstützung von den Rängen.

Am nächsten Wochenende spielt der 1.FC Germania nach 3 aufeinander folgenden Auswärtsspielen wieder an der heimischen Ammerke. Zu Gast ist der FC Eintracht Northeim. Anpfiff ist am Sonntag (03.04.) um 15 Uhr.

Aufstellung: 1 Straten-Wolf / 21 Schikora / 3 Gaida / 18 Waldschmidt / 17 Dismer / 6 Oltrogge  / 8 Stieler / 16 Engelking (87. 10 Derr) / 15 Beismann (56. 29 Weydandt) / 19 Baar / 20 Siegert (90. 7 Baranek)

Tore: 5. Minute – Stieler, 69. Minute – Siegert, 74. Minute – Stieler

 

Fotos: Peter Kahre