News

Der nächste Gegner: SV Eichede

Am kommenden Samstag, 25.03.2017 bestreiten unsere Germanen das Rückspiel gegen den Mitaufsteiger aus Eichede. Eine Partie in dem der Vorletzte das Schlusslicht empfängt und beide Mannschaften trennen nur zwei Zähler voneinander. Das Hinspiel in Eichede hat Germania klar mit 4:0 für sich entschieden. Im Relegationsspiel um den Aufstieg zur Regionalliga trennte man sich nach 90 Minuten mit 2:2.

Der SV Eichede (800 Einwohner) aus der Gemeinde Steinburg im Kreis Stormarn bezeichnet sich gerne als kleinstes Regionalliga-Dorf der Republik. Der 1947 gegründete Sportverein, bis heute ein reiner Fußballclub, schaffte 2013 erstmals den Sprung in die Regionalliga Nord, konnte sich aber nur eine Saison lang halten. 2016 gelang dann an der Seite von Germania der zweite Aufstieg in die höchste Spielklasse des Nordens.

Nach einem guten Saisonstart unserer Gäste reihte sich eine Pleite an die andere. Nach zehn Niederlagen und zwei Unentschieden hatte man sich am 21.11.2016 von Cheftrainer Jörn Großkopf getrennt. Seitdem hat Martin Steinbek das Kommando übernommen und die ‚Bravehearts‘ haben neuen Mut geschöpft. Am 26. Spieltag konnte im heimischen Ernst-Wagener-Stadion der VfV Hildesheim mit 2:1 bezwungen werden.

Im Hinspiel in Eichede haben unsere Germanen die Partie für sich entschieden. Nur in den ersten 45 Minuten war es eine Begegnung auf Augenhöhe und nach der Pause stellte Germania die Weichen auf Sieg. Die Tore zum 4:0 erzielten damals Marvin Stieler (2), Torben Engelking und Kevin Schumacher.

Folgende Spieler kamen am 02.10.2016 bei Germania zum Einsatz: Straten-Wolf – Schikora, Oelmann, Waldschmidt, Dismer – Stieler, Oltrogge, Siegert, Baar (77. Gaida) – Beismann (85. Busse), Engelking (67. Schumacher).

Vor der Begegnung gegen den SV Eichede redet Trainer Jan Zimmermann nicht lange um den heißen Brei herum: „Uns fehlen fünf Punkte, die wir aufgrund unserer guten Leistungen in den vergangenen Wochen hätten holen müssen“, sagt der Coach. „Dann wäre ich jetzt tiefenentspannt. Da wir sie nicht geholt haben, ist völlig klar: Der Druck wächst.“

Das bedeutet, dass die Germanen zum Siegen verdammt sind. „Jetzt kommen die Spiele gegen Mannschaften um uns herum“, sagt er mit Blick auf die nächsten vier Partien. „Wir haben es mit Teams zu tun, die nicht besser sind als wir. Da haben wir keine Ausreden mehr.“ Zimmermann bleibt aber positiv: „Noch haben wir es selbst in der Hand, denn das sind alles lösbare Aufgaben die vor uns liegen, wenn wir unsere Leistung abrufen.“

Er traue seiner Mannschaft gegen diese Konkurrenz zwei, drei Siege am Stück zu, die „uns in die Gefilde bringen, wo es am Ende reichen kann“. Auf der anderen Seite weist der Coach jedoch realistisch auf die bisherige Saisonbilanz hin: „Wenn du von 25 Spielen nur fünf gewonnen hast, wie wahrscheinlich ist es dann, dass du dreimal in Serie gewinnst?“

Bereits gegen das Schlusslicht aus Eichede wartet ein beinharter Gang auf die Germanen. „Eichede steht in der Rückrunden-Tabelle recht weit oben. Das hat mich schon überrascht“, gibt Zimmermann zu. „Die agieren aus einer guten Ordnung heraus, sind sehr diszipliniert und ähneln uns in ihrer Spielweise.“ Ein Vorteil könne sein, dass sich der SVE auswärts insgesamt deutlich schwerer tue als vor eigenem Publikum. „Die sind aber aktuell gut drauf, deshalb denke ich, dass die Tagesform entscheidet. Und es wird wichtig sein, wer seine Nerven besser im Griff hat“, so der Trainer.

Fehlen wird nur der gelbgesperrte Marek Waldschmidt. „Dafür rückt Marvin Schlömer in die Innenverteidigung“, kündigt der Coach an. Und was wird das Erfolgsrezept sein? „Die Jungs müssen noch fokussierter und in den Zweikämpfen noch galliger, noch ekliger sein“. Zum 27. Spieltag geht es hier.

Die Begegnung wird am Samstag, 25.03.2017 um 15:00 Uhr im Stadion an der Ammerke, Ammerke 1 in Egestorf angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unser Team im ‚Kellerduell‘.