News

Germania gewinnt das Derby mit 2:0

Am Ostersamstag haben unsere Germanen beim TSV Havelse das Regionsderby vor 538 Zuschauern verdient mit 2:0 für sich entschieden. Bereits zur Pause stand das Endergebnis fest und die Gastgeger konnten keinen Profit aus ihrem letzten Sieg beim VfB Oldenburg schlagen.

 

Bildergalerie

 

Unsere Germanen waren im ersten Durchgang das deutlich überlegene Team, ließen den Ball gut laufen und kombinierten sich mehrfach vor das Havelser Tor. Bereits nach 10 Minuten setzte Torben Engelking den Ball an den Außenpfosten und damit das erste Ausrufezeichen, nachdem er mustergültig von Hendrik Weydandt bedient wurde.

Nur drei Minuten später brachte Björn Lindemann einen Freistoß aus dem Halbfeld gefährlich in den TSV-Strafraum. Ein Havelser konnte gerade noch vor dem einschussbereiten Weydandt zur Ecke klären. Nach dem Eckstoß bot sich Joshua Siegert die Gelegenheit von der Strafraumgrenze abzuziehen, doch sein Schuss ging einige Meter am Gehäuse vorbei.

Erneut nach einem Standard, Ecke von Lindemann, kam Marek Waldschmidt zum Kopfball (17.). Der Ball ging nur um Zentimeter am rechten Pfosten ins Aus. Engelking hatte die nächste Chance. Wieder wurde er von Weydandt eingesetzt. Er tanzte sein Gegenspieler aus und zog aus gut zehn Metern ab. Diesmal rechts am Tor vorbei. 

Nach gut einer halben Stunde meldete sich auch mal der TSV und kam nach Standards vor das Tor von Germania. Zweimal war der Abschluss zu harmlos und somit jeweils eine sichere Beute für Markus Straten-Wolf. Bei der dritten Aktion war seine Faustabwehr allerdings zu kurz, sodass der Havelser Jonas Sonnenberg frei zum Kopfball kam, der allerdings knapp über das Tor ging.

Dann kamen die entscheidenden fünf Minuten des Spieles. Marvin Stieler spielte den Ball von der rechten Seite hoch in den Strafraum. Weydandt nahm den Ball mit der Brust an und aus der Drehung netzte er zum 1:0 unten rechts ein. Vor der Entscheidung noch ein Konter des TSV. Aus gut zwanzig Metern wird Straten-Wolf noch einmal geprüft. Gemeinsam mit Außenverteider Marco Schikora wurde die Situation geklärt.

Im Gegenzug kann sich Kevin Schumacher auf der linken Angriffsseite in den Havelser-Strafraum vorarbeiten. Seinen Querpass brauchte Engelking aus kurzer Distanz nur noch zum 2:0 über die Linie drücken.

Nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit hatten Schumacher mit einem Weitschuss und Waldschmidt per Kopfball die nächsten Gelegenheiten das Ergebnis auszubauen. Jedoch ohne Erfolg. Danach zogen sich unsere Germanen immer weiter in ihre eigene Hälfte zurück und haben das Ergebnis mehr und mehr verwaltet.

So spielte sich das Geschehen weitestgehend in der Hälfte der Germanen ab. Allerdings konnte der TSV hieraus kein Kapital schlagen. Erst gegen Ende der Partie hatten die Gastgeber noch Chancen, einen Treffer zu erzielen. Doch Straten-Wolf parierte glänzend gegen Daniel Kofi Kyereh (87. und 90.) sowie gegen Noah Plume (90.+1). 

„Derbysieger, Derbysieger“, hallte es nach dem Schlusspfiff durch das Wilhelm-Langrehr-Stadion. Die Germanen-Spieler hakten sich gegenseitig unter, sprangen im Takt in die Luft und feierten mit ihren Anhängern den 2:0-Erfolg im Stadion des TSV Havelse.

Stimmen zum Spiel

Christian Benbennek: „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren“. Und lobte den Torschützen zum 1:0, „er hat eine unglaubliche Präsenz“.

Jan Zimmermann: „Es war phasenweise toller Fußball auf dem Rasen, deshalb bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden. Allerdings haben wir zu früh das Spiel verwaltet. Wenn das 2:1 gefallen wäre, wäre es noch einmal unangenehm geworden.“

Hendrik Weydandt: „Wir konnten uns bei unserem Torwart bedanken, dass wir zu null gespielt haben. Er hat mehrfach super gehalten“

TSV Havelse vs. 1FCGEL 0:2 (0:2)

TSV Havelse: Pascal Paatzsch – Can Tuna (46. Julius Langfeld), Tobias Fölster, Daniel Degner (46. Daniel Kofi Kyereh), Noah Plume – Tobias Holm, Jonas Sonnenberg, Fabian Wenzel, Yannik Jaeschke (62. Deniz Cicek) – Tom Merkens – Niklas Tasky

Trainer: Christian Benbennek

1FCGEL: Markus Straten-Wolf – Robin Gaida, Björn Lindemann, Marco Schikora, Niklas Teichgräber – Marek Waldschmidt, Joshua Siegert (71. Marvin Schlömer), Marvin Stieler, Torben Engelking (88. Christoph Beismann) – Hendrik Weydandt, Kevin Schumacher

Trainer: Jan Zimmermann

Tore: 0:1 Hendrik Weydandt (40.); 0:2 Torben Engelking (45.)

Schiedsrichter/in: Patrick Schwengers – Assistenten: Yannick Meyer, André Schönheit

Zuschauer: 538 im Wilhelm-Langrehr-Stadion

Gelbe Karte: Daniel Degner / Björn Lindemann, Marek Waldschmidt (2.)

Alle Nachholspiele in der Regionalliga um die Osterfeiertage findet ihr hier.

Am Ostermontag empfängt das Team von Trainer Jan Zimmermann den SC Weiche Flensburg 08. Die Partie gegen den Tabellendritten aus Schleswig-Holstein wird um 14:00 Uhr im Stadion an der Ammerke, Ammerke 1 in Egestorf angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unser Team.

Und direkt nach dem Spiel lädt der 1. FC Germania wieder zum Rewe-Presse-Talk ein. Die Trainer Daniel Jurgeleit (Flensburg 08) und Jan Zimmermann (Germania) geben direkt nach der Partie ihre Analysen zum Spiel ab.

Titelbild und Bildergalerie von Peter Kahre.