News

Torloses Unentschieden beim VfL

Nach dem 2:2 bei Eutin 08 entführten unsere Germanen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung auch einen Punkt bei der U23 des VfL Wolfsburg. Dank der vorhandenen Rasenheizung im AOK-Stadion konnte der Schiedsrichter das Spiel in der Autostadt anpfeifen. Fast alle anderen Partien des 22. Spieltages wurden abgesagt.

 

Bildergalerie

 

Der VfL startete vor 248 Zuschauern gut in die Partie und hatte nach sieben Minuten die große Chance zur Führung. Allerdings vergab Justin Möbius in aussichtsreicher Position. Der Ball strich knapp am linken Pfosten des Germanen-Gehäuses vorbei. Nach 10 Minuten fanden unsere Germanen immer besser ins Spiel und griffen den VfL viel früher an. So entwickelte sich eine intensive Partie mit vielen Zweikämpfen, in der vor allem in der ersten Hälfte klare Torchancen Mangelware blieben.

Zwei gute Möglichkeiten hatte Germania in der Folgezeit. Zunächst verpasste Torjäger Hendrik Weydandt eine scharfe Hereingabe von Kevin Schumacher (14.), drei Minuten später strich ein Freistoß von Björn Lindemann aus gut 30 Metern knapp am VfL-Tor vorbei. Anschließend neutralisierten sich beide Teams.

Erst nach gut einer halben Stunde setzte sich Schumacher auf der linken Seite gegen die VfL-Abwehr durch, seine Flanke landete allerdings nur auf dem Tornetz. Nach 40 Minuten hatte der Wolfsburger Daniel Hanslik die Führung auf dem Fuß, zielte jedoch daneben. Mit dem Halbzeitpfiff jubelten die 30 mitgereisten Germanen-Fans. Weydandt köpfte einen Freistoß von Schumacher ins Tor. Die Linienrichterin hatte allerdings eine Abseitsposition erkannt.

Die Wölfe machten gleich nach Wiederanpfiff Druck. Glück für unsere Germanen, als Hanslik per Kopf nur die Latte traf (56.). Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte kam der VfL erneut zu einigen Möglichkeiten, Murat Saglam zielte aber drüber (69.), Blaz Kramer wurde geblockt (69.). 

Die Zuschauer sahen nun eher ein Spiel für Taktikliebhaber. Es wurden auf beiden Seiten wenig Fehler gemacht und es wurde diszipliniert gespielt, zwingende Torchancen sprangen weiterhin kaum heraus. Die beste hatte Robin Gaida in der 81. Minute auf dem Fuß. Nach einem Eckball kam er aus gut zehn Meter frei zum Schuss. Für den geschlagenen VfL-Torwart Philipp Menzel rettete Paul Jaeckel auf der Linie.

Nun warfen die Wolfsburger noch einmal alles nach vorn. In der Nachspielzeit lag der Siegtreffer für den VfL in der Luft. Nach einer Flanke von Kentu Badu stieg Hanslik am höchsten, doch sein Kopfball entschärfte unsere Nr. 1 Markus Straten-Wolf und bewahrte sein Team somit vor der Niederlage.

Stimmen zum Spiel:

VfL-Trainer Rüdiger Ziehl: Ich habe ein ordentliches Spiel meiner Mannschaft gesehen, gegen einen gut organisierten Kontrahenten. Sie haben sich reingeworfen und vor allem mit langen Bällen versucht zum Erfolg zu kommen. Aber bis auf zwei Situationen der Gäste haben wir das gut verteidigt. Wir waren über 90 Minuten gesehen die bestimmende Mannschaft mit viel Ballbesitz und Möglichkeiten, haben aber heute leider nicht das Tor gemacht. Aufgrund unseres Aufwandes und einem Übergewicht an Chancen hätten wir die Partie gewinnen können.

Germanen-Trainer Jan Zimmermann: Defensiv haben wir gut gestanden. Offensiv fehlte der letzte Zug. Wir sind jetzt im Rhythmus. Die Mannschaft wird von Woche zu Woche stabiler. Wir wollen jetzt auch in Havelse etwas mitnehmen.

Torjäger Hendrik Weydandt: Wir haben bei einem Aufstiegskandidaten einen Punkt geholt. Das ist absolut in Ordnung.

Alle Spiele des 22. Spieltages und die aktuelle Tabelle findet ihr hier.

VfL Wolfsburg II vs. 1FCGEL 0:0

VfL Wolfsburg II: Phillip Menzel – Malcolm Badu, Paul Jaeckel, Dominik Franke, Nicolas Abdat (67. Anton Donkor) – Justin Möbius (85. Orhan Vojic), Murat Saglam (70. Julian Justvan) – Jan Neuwirt, Iba May, Daniel Hanslik – Blaz Kramer

Trainer: Rüdiger Ziehl

1FCGEL: Markus Straten-Wolf – Niklas Teichgräber, Robin Gaida, Marek Waldschmidt, Mirko Dismer – Joshua Siegert (53. Dominik Behnsen), Kevin Schumacher – Marvin Stieler, Björn Lindemann (83. Jan Baßler), Torben Engelking (60. Sebastian Baar) – Hendrik Weydandt

Trainer: Jan Zimmermann

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter/in: Christian Meermann – Assistenten: Sina Diekmann, Patrick Müller

Zuschauer: 248 im AOK-Stadion

Gelbe Karte: Murat Saglam (4.) / Mirko Dismer (7.), Dominik Behnsen

Das dritte Auswärtsspiel in Folge bestreiten unsere Germanen am Sonntag, 18.02.2018 beim TSV Havelse. Das Regionsderby wird um 14:00 Uhr im Wilhelm-Langrehr-Stadion an der Hannoverschen Str. 90 in 30823 Garbsen angepfiffen. Der Vorbericht zum Spiel erscheint in Kürze auf unserer Homepage.