News

Gute 45 Minuten reichen gegen Oldenburg nicht aus

Das erste Heimspiel unserer Germanen in 2017 ging knapp mit 0:1 gegen den VfB Oldenburg verloren. Dabei erspielte sich unser Team in den ersten 45 Minuten zahlreiche gute Torchancen und hatten auch mehr vom Spiel. Das letztlich entscheidende Tor erzielte aber der Oldenburger Christopher Kramer in der 31. Spielminute. Nach dem Seitenwechsel lief es bei Germania nicht mehr so gut und der VfB Oldenburg hätte durchaus das Ergebnis noch erhöhen können.   

Schon kurz nach dem Anpfiff hätte Germnia in Führung gehen können. Christoph Beismann eroberte den Ball auf der rechten Seite. Seine Hereingabe verlängerte Hendrik Weydandt mit der Hacke nur knapp über das Oldenburger Gehäuse. Nur zwei Minuten später setze sich Kevin Schumacher auf linken Seite durch. Sein Schuss war allerdings eine leichte Beute des VfB-Keepers Fabian Klinkmann.

Kevin Schumachers Volleyschuss wird zur Beute vom VfB-Keeper

Der erste Angriff der Oldenburger (8. Minute) wird von der Germanen-Abwehr zur Ecke abgewehrt, die im Anschluss allerdings nichts einbrachte. Der Oldenburger Conrad Azong kommt in der 15. Minute im Egestorfer Strafraum zu fall. Kein Elfmeterpfiff, dafür aber eine gelbe Karte für eine Schwalbe. Ecke durch Schumacher (20.) auf Marek Waldschmidt, seine Kopfballverlängerung erreichte Christop Beismann. Dessen Kopfball ging haarscharf über die Torlatte.

Kopfballverlängerung durch Marek Waldschmidt auf Christoph Beismann

Dann die entscheidende 30. Minute. Marco Schikora klärt nicht konsequent genug, der Ball landet wieder im Strafraum der Germanen. Den Schuss des VfB-Stürmers konnte Markus Straten-Wolf noch abwehren, anschließend brauchte Kramer den Ball nur noch über die Linie drücken. Nach einem Freistoß für den VfB (39.) leiteten die Germanen einen schnellen Konter ein. Weydandt wurde unsanft kurz vor der Strafraumgrenze von den Beinen geholt, der Pfiff des Schiedsrichters blieb allerdings aus.

Foul an Hendrik Weydandt, doch der Pfiff blieb aus.

Wieder ein Freistoß (40.) für Germania. Aus gut 25 Meter visiert Weydandt das linke obere Dreieck an, doch sein Schuss strich knapp über die Latte. Kurz vor dem Seitenwechsel mal wieder eine Chance unserer Gäste. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld können Kapitän Mirko Dismer und Abwehrchef Waldschmidt gemeinsam die Situation klären.

Nach dem Seitenwechsel kamen unsere Germanen nur noch zu wenigen zwingenden Chancen. Zu oft wurde nicht konsequent bis zum Ende gespielt und auch bei diversen Standard fehlte oft die Präzision. Dafür kamen unsere Gäste mehr und mehr zu guten Einschussmöglichkeiten, bei denen der gute Germanen-Keeper Straten-Wolf immer wieder Kopf und Kragen riskieren musste.

Markus Straten-Wolf in Aktion

Alle Ergebnisse des 25. Spieltag und die aktuelle Tabelle findet ihr hier.

1fcgel vs VfB Oldenburg

1fcgel: Markus Straten-Wolf – Mirko Dismer, Marek Waldschmidt, Robin Gaida, Marco Schikora – Torben Engelking (73. Sebastian Bönig), Joshua Siegert, Marvin Stieler (83. Jan Baßler), Kevin Schumacher (65. Dominik Behnsen) – Christoph Beismann, Hendrik Weydandt.
Trainer: Jan Zimmermann

VfB Oldenburg: Fabian Klinkmann – Pascal Richter, Andreas Pollasch, Henri Aalto, Leon Lingerski – Marc Meunier (66. Laurel Aug), Muhittin Bastürk – Ibrahim Temin (89. Joshua Adomako), Conrad Azong (87. Nicolas Eiter), Thorsten Tönnies – Christopher Kramer.
Trainer: Dietmar Hirsch

Tore: 0:1 Christopher Kramer (31.)

Schiedsrichter/in: Lars Thiemann (TuS Wagenfeld) – Assistenten: Christian Hoyer (SV Dreye), Maurice Milczewski (SC Eichsfeld)

Zuschauer: 400 im Stadion an der Ammerke

Gelbe Karte: – / Conrad Azong (3.), Marc Meunier (2.)

Am 26. Spieltag müssen unsere Germanen zur Reserve des Bundesliga-Dinos nach Hamburg. Die Begegnung bei der U21 des HSV wird am Samstag, 18.03.2017 um 13.00 Uhr im Wolfgang-Meyer-Stadon, Hagenbeckstr. 124 in Hamburg angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unser Team.