News

Höhenflug in Rehden fortgesetzt

Den dritten Sieg in Folge haben unsere Germanen in der Regionalliga Nord eingefahren. Das Team von Jan Zimmermann siegte beim BSV Rehden mit 3:0 (1:0) und festigte mit diesem ungefährdeten Erfolg Rang sechs in der Tabelle. 

Das war schon ein ganz souveräner Auftritt unserer Germanen beim BSV Rehden mit einem deutlichen Chancenplus. Dass es am Ende nur 3:0 für Germania stand, lag letztlich an einer mangelnden Chancenauswertung.

Schon in den ersten 10 Minuten hätten Joshua Siegert, Hendrik Weydandt und Kevin Schumacher die Führung erzielen können. Für die Rehdener hatte lediglich Francky Sembolo nach einem Standard eine Chance. Der wieder zum Einsatz gekommende Jannik Oelmann entschärfte den Schussversuch. Oelmann blieb in der Startelf, weil Robin Gaida aus beruflichen Gründen fehlte.

Germania blieb die spielbestimmende Mannschaft und schnürte den BSV phasenweise regelrecht in dessen eigener Hälfte ein. Dadurch ergaben sich für unsere Germanen in regelmäßigen Abständen weitere Torchancen. Ein Freistoß von Weydandt aus gut 25 Metern ging noch deutlich über den BSV-Kasten.

Als Torben Engelking allein vor BSV-Torwart Milos Mandic auftauchte (30.), musste dieser schon sein ganzes Können aufbieten, um den drohenden Rückstand zu verhindern. Engelking war es erneut, der über die rechte Angriffsseite die nächste gute Aktion einleitete (37.). Sein Pass landete bei Schumacher, der sofort den Abschluss suchte. Der Pfosten musste letztlich für die Rehdener retten.

Kurz vor der Pause belohnten sich die Germanen endlich für ihre mutige Spielweise. Ein Freistoßtrick brachte die Führung. Kevin Schumacher bediente den eingelaufenen Torben Engelking, der wiederum Rehdens Schlussmann Mandic keine Chance ließ (44.).

Kurz nach Wiederanpfiff besaß Abwehrchef Marek Waldschmidt, der nach einer überstandener Nackenverletzung wieder in der Innenverteidigung stand, die Möglichkeit per Kopf auf 2:0 zu erhöhen. Der Ball verfehlte nur knapp sein Ziel. Die Germanen ließen die sehr harmlosen und ideenlosen Rehdener kommen und setzten immer zu gefährlichen Kontern an.

Zunächst ließ Toptorjäger Weydandt in der 64. Minute wieder eine große Möglichkeit aus. Weydandt schoss den Ball völlig freistehend aus fünf Metern über das Tor. Auch Sebastian Baar hätte kurz danach erhöhen können. Nach einem excellenten Zuspiel von Yannik Oltrogge, verfehlte Baar’s Schuss nur knapp das BSV-Tor. Zwei Minuten später lief ein weiterer Konter über Oltrogge und Schumacher. Der starke Linksfuß schickte Weydandt auf die Reise. Diesmal behielt der Stürmer die Nerven und schob den Ball an Mandic vorbei ins Tor (72.).

In der 86. Minute der nächste Überfallangriff. Diesmal war es Siegert, der Weydandt bediente. Weydandt umkurvte Mandic und schob aus spitzem Winkel zum 3:0 für Germania ein (85.). Danach kannte der Jubel bei den gut 50 mitgereisten Germanen-Fans keine Grenzen mehr. „Auswärtssieg, Auswärtssieg“, halte es durch das Rehdener Stadion. In der Nachspielzeit vergab der eingewechselte Christoph Beismann die letzte große Chance.

Unser Goalgetter hat sich mit den beiden Treffern in der Torjägerliste auf Platz 2 verbessert. Mit jetzt 6 erzielten Toren liegt er nur knapp hinter Toerles Tim Knoell vom HSV II (7 Treffer). Torben Engelking kommt bislang auf 3 Treffer.

Stimmen zum Spiel: „Ich bin zufrieden. Wir waren gut eingestellt und haben nichts zugelassen. Wir hätten auch noch höher gewinnen können. Platz sechs ist eine schöne Momentaufnahme. Wir müssen aber weiter arbeiten und sehen, dass wir Punkte sammeln, so Trainer Jan Zimmermann.

„In der ersten Halbzeit lief es bei mir nicht. Danach haben mich die Mitspieler aufgebaut und vielleicht haben auch die Worte vom Trainer gewirkt“, sagte unser Goalgetter.

Trainer Wolfgang Schütte (BSV): „Wir hatten große Probleme mit dem Umschaltspiel und zudem habe ich von meiner Mannschaft keine Torchance gesehen.“

Rehdens Mäzen Friedrich Schilling: „Egestorf hat nichts zugelassen. Wenn ihr weiter so spielt könnt, werdet ihr oben dabeibleiben“.

 BSV S-W Rehden vs. 1fcgel 0:3 (0:1)